DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Zu den schönsten Stränden des Nordens

Nächste Station ist die Carrick-a-rede Rope Bridge, allerdings nur für Schwindelfreie! Vorbei an dem netten Fischerort Ballintoy und der White Park Bay , deren halbrunder Strand einen Blick wert ist - Baden ist hier aufgrund tückischer Strömungen sehr gefährlich! - und den bescheidenen Resten von Dunseverick Castle erreichen wir eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Nordirlands, den Giant's Causeway. Rund um dieses Naturwunder können Sie herrliche Wanderungen an der Küste entlang unternehmen.

Giant's Causeway
Das "Steinwunder" Giant's Causeway

In Bushmills ist ein Besuch der gleichnamigen Brennerei fast obligatorisch, auch wenn Sie kein Whiskey-Freund sind. Beliebtes Fotomotiv sind die Ruinen von Dunluce Castle, die am schönsten gelegene Burgruine der Insel, vor allem im Abendlicht. Portrush und Portstewart mit herrlichen Stränden verlocken zum Baden und langen Strandspaziergängen; an Unterkünften, Restaurants und Pubs fehlt es  nicht. Bei Downhill ist das Gelände des ehemaligen Bischofspalastes einen Besuch wert. Vom Mussenden Temple können Sie erneut einen Blick auf einen langgezogenen verlockenden Sandstrand genießen.

Wer jetzt nicht die Hauptstraße nach Limavady benutzen möchte, dem sei die links abzweigende Bishop's Road zu empfehlen, eine Strecke durch die Berge, die immer wieder einen herrlichen Ausblick ermöglicht. Unweit von Limavady erstreckt sich der erholsame Roe Valley Country Park.

Die Altstadt von Derry ist unser nächstes Ziel. Mit einem Spaziergang auf ihrer mächtigen Stadtmauer bekommen Sie einen guten Überblick. Das Tower Museum wurde für seine Darstellung der Stadtgeschichte preisgekrönt, die Ausstellung “The Fifth Province” informiert über die Kelten. Derry, das Briten und Protestanten als Londonderry bezeichnen, war über viele Jahre ein Zentrum des Bürgerkriegs.

In die Seenlandschaft von Fermanagh

Durch die Grafschaften Armagh und Down



Reiseveranstalter Irland





Twitter
RSS