Reisemagazin schwarzaufweiss


Reiseführer Riga

Schwarzhäupterhaus (Melngalvju nams)

Schwarzhäupterhaus, Riga

Zweifellos ist es das beeindruckendste Gebäude am Rathausplatz, das 1334 urkundlich erstmals als „Neues Haus der Großen Gilde“ erwähnte Schwarzhäupterhaus. Mehrmals wurde das im gotischen Stil errichtete Gebäude  in den folgenden Jahrhunderten umgebaut, erhielt Anfang des 17. Jhs. seine Renaissancefassade und eine astronomische Uhr. In der Fassade sind die Wappen verschiedener Hansestädte zu erkennen sowie mehrere allegorische Figuren. Doch weit gefehlt, wer meint, er stünde hier vor einem mustergültig restaurierten Bau. Nach dem 2. Weltkrieg war das Gebäude komplett abgerissen worden, erst Ende des 20. Jhs. wurde es originalgetreu rekonstruiert.

Schwarzhäupterhaus (Detail), Riga

Detail der Fassade

Ursprünglich kamen in dem Gebäude Rigaer Bruderschaften und Vereine zusammen, bis es im 17 Jh. in die Hände der „Compagnie der Schwarzen Häupter“ überging. Es handelte sich dabei meist um junge, unverheiratete ausländische Kaufleute, die das Bürgerrecht in der Stadt nicht besaßen, sozusagen ein Junggesellenclub. Der Kopf eines Mohren, Symbol eines ihrer Schutzpatrone, des hl. Mauritius, lässt sich im Wappen dieses Vereins bis heute wiederfinden.

Schwarzhäupterhaus (Detail), Riga

Detail der Fassade

Übrigens: Noch heute gibt es die Compagnie der Schwarzen Häupter als Verein, der seinen Sitz in Bremen hat.  Auch der wertvolle historische Silberschatz der Compagnie hat in Bremen seine neue Heimat gefunden, und zwar im Museum im Roseliushaus.

Eine Dauerausstellung im Gebäude informiert über die Rekonstruktionsgeschichte des Hauses, ein Café lädt zur gemütlichen Pause. Im Schwarzhäupterhaus ist auch die gut ausgestattete Touristeninformation untergebracht.

Schwarzhäupterhaus (Detail), Riga

Schwarzhäupterhaus (Detail), Riga

Details der Fassade


Das könnte Sie auch interessieren

.