Reisemagazin schwarzaufweiss


Reiseführer Riga

Eckens Konvent

Eckens Konvent, Riga

Eckens Konvent

Das gelbe Gebäude direkt neben der St. Johanniskirche wurde 1435 vom Magistratder Stadt als Notunterkunft errichtet. Ende des 16. Jhs. ließ es der reiche Ratsherr Nikolaus Ecke umgestalten, es diente fortan als Asyl für in Not geratene Witwen der Kleinen Gilde. Nikolaus Ecke war nicht gerade ein beliebter Mann in der Stadt, der auch vor einem Griff in die Stadtkasse nicht zurückschreckte. Zwei mal war er schon aus der Stadt gejagt worden, doch vom polnischen König immer wieder in seine Ämter eingesetzt worden. So erhoffte er sich wohl durch diese wohltätige Geste eine Besänftigung der städtischen Bürger.

Eckens Konvent, Epitaph, Riga

Das Relief (Epitaph) in  der Mitte der Fassade, ein sehr schönes Beispiel für die Kunst der Spätrenaissance bzw. des Manierismus, das Ecke hier anbringen ließ, trägt denn auch die Inschrift:“ Der werfe den ersten Stein, der ohne Sünde ist“ (s. Foto).


Das könnte Sie auch interessieren

.