Reisemagazin schwarzaufweiss


Reiseführer Riga

Jugendstil in Riga

Jugendstil in Riga

Jugendstilornament in der Smilsu iela

Wer an Jugendstil-Architektur Gefallen findet, der wird in Riga wie in kaum einer anderen europäischen Stadt auf seine Kosten kommen. Obwohl dieser Stil nur im Verlauf von wenigen Jahren Niederschlag in Bauprojekten fand – von der Wende des 19. zum 20. Jh. bis ca. ins Jahr 1912 – stößt man in Riga auf eine Vielzahl sehenswerter Jugendstilbauten. Die vorherrschenden europäischen Stilelemente sind hier ebenso zu finden wie nationale Eigenheiten, oft unter dem Begriff „nationalromantischer Stil“ zusammengefasst.

Jugendstil in Riga

Jugendstil in der Smilsu iela 8

 Riga hatte sich in jener Zeit zu einer wohlhabenden Hafenstadt entwickelt, das reiche Bürgertum wollte mit den Entwicklungen in den westlichen Nachbarstaaten gleich ziehen, und so folgte man auch hier der „Mode“ des Jugendstils, wie er in Prag, Budapest oder Wien zu finden war. Der Bauboom in der Stadt war heftig und stürmisch, heute zählt man in Riga ca. 800 Jugendstilbauten, viele von ihnen erstrahlen mittlerweile in neuem Glanz.

Jugendstil in der Elizabetes iela 10, Riga

Jugendstil in der
Elizabetes iela 10

Das erste klassische Jugendstilgebäude entstand in der Audeju iela 7/9 im Jahr 1899 (Architekt Alfred Aschenkampff). Zu den wichtigsten Jugendstil-Architekten Rigas zählt Michael Eisenstein, der Vater des berühmten Filmregisseurs Sergej Eisenstein („Panzerkreuzer Potemkin). Seine Werke können vor allem in der Albertstraße und in der Elisabethstraße bewundert werden.

Zu den herausragenden Jugendstilarchitekten zählt auch Konstantin Peksens, der über 200 Rigaer Wohngebäude entwarf.
Wer möglichst viele Jugendstilgebäude auf engstem Raum sehen möchte, der sollte sich in die Straßen Smilsu iela (Altstadt), Elizabetes und Alberta iela (unweit des Parks Esplanade, 10 Minuten zu Fuß von der Altstadt entfernt) begeben. Ganze Straßenzüge werden hier von feinstem Jugendstil beherrscht – kein Wunder also, dass Rigas Jugendstilarchitektur zur Aufnahme Rigas in das UNESCO – Weltkulturerbe entscheidend beitrug.

In der Touristeninformation in Riga können Sie übrigens ein kleines Faltblatt („Spaziergang durch Jugendstil Riga“) erhalten, das einige der wichtigsten Bauten vorstellt. Zum schnellen Auffinden sind sie dort auch auf einer Karte eingetragen.


Das könnte Sie auch interessieren

.