DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Killarney Area

St. Mary's Cathedral in Killarney

Eine herrliche Seenlandschaft umgibt die Stadt Killarney, vom großen Lower Lake bis hin zu kleinen Bergseen. Ein mildes Klima läßt eine üppige Vegetation gedeihen, Eichenwälder, riesige Farne und Erdbeerbäume können Sie hier entdecken.

Eine nette, auch von vielen Reiseveranstaltern angebotene Rundtour führt zunächst - z.B. mit einer der Pferdekutschen - zu Kate Kearney's Cottage, im 19. Jh. eine Spelunke, die die Reisenden mit illegal gebranntem Whiskey, Potten, versorgte. Hier geht es dann zu Fuß oder mit dem Pferdewagen (jaunting car) weiter durch die ca. 10 km lange Schlucht Gap of Dunloe, vorbei an Wasserfällen und kleinen Seen. Zur Rechten erheben sich die höchsten Berge Irlands, die Macgillycuddy Reeks. Leider dürfen auch Autos diese Strecke befahren, was vor allem im Sommer sehr störend ist. Eine Teestube lädt unterwegs zu einer Rast ein. Nach dem Cushvally Lake wird die Schlucht zeitweise enger und düsterer. Der letzte der drei See heißt Auger Lake oder auch Serpent Lake, weil einer Legende gemäß der hl. Patrick hier die letzten Schlangen der Insel ertränkt haben soll. Unterkunft finden Sie im abgelegenen Shamrock Farmhouse, Dusche und Abendessen sind Wanderern gewiss, doch sollten Sie sicherheitshalber vorher buchen. Vorbei an Lord Brandon's Cottage gelangt man dann zum Upper Lake, wo bei vorgebuchten Touren Boote auf die Ausflügler warten. Sie bringen die Gäste, vorbei an der Old Weir Bridge bis nach Ross Castle.

Unterwegs im Gap of Dunloe

Ein weiterer sehr schöner Rundweg mit herrlichem Blick auf die Seenlandschaft liegt an der Westseite des Lower Lake und führt durch Tomies Wood (ca. 7 km).

Ein empfehlenswertes Wanderziel stellt der Torc-Wasserfall 7 km südlich von Killarney dar, mit 18 m Höhe einer der schönsten Irlands. Oder Sie unternehmen einen Ausflug zur Dinis Island zwischen Muckross Lake und Lower Lake.

Weitere empfehlenswerte Ziele sind der Bergsee Devil's Punch Bowl, von wo aus erfahrene Wanderer den 840 m hohen Mangerton Mountain erreichen können.

Herrlicher Baumbestand am Muckross House

Ein beträchtlicher Teil der Umgebung von Killarney wurde zum Killarney National Park zusammengefasst. Ein ca. 60 km² großes Areal, das die drei Seen Lough Leane, Muckross Lake und Upper Lake samt Uferzonen einschließt. Neben Eichen- und Eibenwäldern finden Sie hier ein breites Spektrum an Farnen und Moosen und natürlich Rhododendronbüsche en masse. Im Zentrum des Nationalparks steht der Mitte des 19. Jh. errichtete Herrensitz Muckross House, 6 km südlich des Zentrums von Killarney, dessen prachtvolle Inneneinrichtung sie besichtigen können. Im Untergeschoss sind mehrere Werkstätten von Handwerkern zu sehen.

Muckross Traditional Farms

Durch die gepflegte Gartenanlage Muckross Gardens mit einem sehenswerten Steingarten kommen Sie zu einem modernen Volkskundemuseum, den Muckross Traditional Farms, wo Sie dem bäuerlichen Alltag vergangener Zeiten nachschnuppern können. Ein mächtiger Turm verweist auf die Klosteranlage von Muckross Abbey aus dem 15. Jh. mit einem sehenswerten Kreuzgang und mehreren Grabmälern .

Ross Castle

Die Burgruine von Ross Castle 2,5 km außerhalb der Stadt stammt in Teilen aus dem 15. Jh. und kann besichtigt werden . Von hier aus läßt sich per Boot die kleine Insel Innisfallen erreichen, dessen Kloster bereits im 7. Jh. errichtet wurde. Hier wurden im 13. Jh. die berühmten 'Annalen von Innisfallen' erstellt, eines der wichtigsten Dokumente für die frühe Geschichte der Insel. Vielleicht streifen Sie aber auch nur über die Insel mit ihrem beachtlichen Baumbestand.

Auf Innisfallen

Auf der Straße Richtung Kenmare kommen Sie, vorbei an Derrycunnihy Cascade, zum Aussichtspunkt Ladies' View, wo sich schon Queen Viktoria am herrlichen Panorama ergötzten.

Ca. 4 km westlich von Killarney in Aghadoe eine Kirchenruine aus dem 12. Jh., in ihrer Südwand ist ein Oghamstein eingelassen. Reste eines Rundturmes gleich daneben. Unweit davon eine Burgruine aus dem 13. Jh., von der aus sie einen schönen Rundblick genießen können.

Bei Beaufort einige Kilometer westlich von Killarney stehen an der Straße weitere acht Ogham-Steine.

.


Reiseveranstalter Irland




 

Twitter
RSS