Reisemagazin schwarzaufweiss

Touren durch Berlin

Tour 7: Der Boulevard des Berliner Westens: Tauentzienstraße und Kudamm

Lippenstift und Puderdose tauften die kessen Berliner den von Egon Eiermann konzipierten Neubau der benachbarten Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche. Kirchensaal und frei stehender Glockenturm mit der für Eiermann so typischen „Wabenhaut“ umstehen die Ruine der alten Kirche, die von den Berlinern wegen ihres zerstörten Turms „Hohler Zahn“ genannt wird und als Mahnmal an den Zweiten Weltkrieg anzusehen ist. Nicht zu übersehen sind an der Ostseite des alten Kirchturms die „Vier Gewändefiguren“, eine Bildhauerarbeit von Stefan Kaehne. Treffpunkt für Besucher von nah und fern ist auf dem Breitscheidplatz der Weltkugelbrunnen, auch Berliner Klops genannt. In dieses Werk des Bildhauers Joachim Schmettau aus behauenen roten Granitblöcken wurden Schriftzeichen verschiedener Kulturkreise eingelassen. Zudem entdeckt man einige Bronzefiguren, wie eine Badende und Harry, den Dreher.

Im Volksmund spricht man vom Berliner Klops

Gegenüber der Kirche erstreckt sich an der Budapester Straße das sogenannte Bikini-Haus. Erst seit 2014 existiert diese auf historischem Vorbild der 1950er Jahre basierende Ladenpassage, die sich gerne anders gibt als andere Ladenpassagen. Designershops wie das Modegeschäft LNFA sowie das Café Einstein bestimmen das Bild der Passage. Dazu gehört auch das Hotel 25hrs. Die dortige Monkey Bar gilt als heißer Szenetipp. Doch bekanntlich sind derartige Tipps in Berlin nie von langer Dauer. Was heute in neuem Glanz erstrahlt, fußt auf dem historischen „Zoobogen“, der in den Jahren 1955 bis 1957 von den Architekten Paul Schwebes und Hans Schoszberger entworfen wurde. Woher stammt aber der doch etwas skurril klingende Name? Zum einen nimmt dieser Bezug auf die Zweiteilung des Gebäudekomplexes, zum anderen bezieht er sich auf eine einstige Produktionsstätte für Damenoberbekleidung an der Budapester Straße.

Blick auf einen Teil des Bikini-Hauses (rechts) und den Zoopalast daneben

Blick auf einen Teil des Bikini-Hauses (rechts) und den Zoopalast daneben

Der Zoopalast, Dreh- und Angelpunkt der jährlichen Film-Berlinale, dem Filmereignis in Deutschland schlechthin, fiel noch nicht dem allgemeinen Kinosterben zum Opfer. Dieses Lichtspielhaus entstand zeitgleich zum benachbarten Bikini-Haus und ist im Entwurf den Architekten des „historischen“ Bikini-Hauses zu verdanken.

Konkurrenz für Manhattan: das sogenannte Zoofenster, rechts davon das Bikinihaus

Konkurrenz für Manhattan: das sogenannte Zoofenster, rechts davon das Bikinihaus

Bis zur Wiedervereinigung war der Bahnhof Zoologischer Garten d e r Fernbahnhof von Westberlin. Doch das ist nur noch eine Fußnote der Geschichte. In dessen Nähe kann man die rege Bautätigkeit in der City-West verzeichnen. Dazu gehört auch das Projekt Upper West, ein 118 Meter hoher Zwillingsturm am Breitscheidplatz. Fertig gestellt und eröffnet ist bereits das sogenannte Zoofenster auf dem Dreiecksgrundstück Kant-, Hardenberg- und Joachimstaler Straße. Hier nächtigen im Luxushotel Waldorf Astoria diejenigen, die einen Berlinbesuch mit Blick genießen möchten.

 

Seite 1 / 2 / 3 / 4

 

Reisemagazin schwarzaufweiss

 

Das könnte Sie auch interessieren

.