Reiseführer Rostock

Essen & Trinken

ALEX Rostock
Neuer Markt 17
18055 Rostock
Telefon: 0381 / 203760
www.alexgastro.de
Mit Außensitzbereich mit Blick über den Neuen Markt mit Rathaus und Brunnen.

Block House
Breite Straße 16
18055 Rostock
Telefon: 0381 / 453330
www.block-house.de
Gemütliches Steakhaus in der Innenstadt.

Burwitz-Legendär
Neuer Markt 16
18055 Rostock
Telefon: 0381 / 37566733
E-Mail: a.pries@burwitz-legendaer.de
burwitz-legendär.de
Restaurant, Bar und Café im ältesten erhaltenen Haus am Markt.

Rostock - Burwitz legendär am Neuen Markt

Hopfenkeller
Kröpeliner Straße 18
18055 Rostock
Telefon: 0381 / 2036247
www.am-hopfenmarkt.de
Rustikales Restaurant mit mecklenburgischer Küche in einem Jahrhunderte alten Gewölbekeller in Rostocks Bummelmeile.

Il Colosseo
Familie Cosimo Andolfi
Grubenstraße 7
18055 Rostock
Telefon: 0381 /2038844
E-Mail: ilcolosseo-rostock@t-online.de
www.ilcolosseo-hro.de/index2.php
Italienisches Restaurant mit gemütlichem Ambiente

Café Kloster
Klosterhof 6
18055 Rostock
Telefon: 0381 / 3757950
Fax: 0381 / 3757951
E-Mail: info@cafe-kloster.de
www.wfbm-rowe.de/angebote_leistungen/cafekloster.php
Nettes kleines Café auf dem Gelände des Kloster zum Heiligen Kreuz.

Rostock - Café-Kloster

Krahnstöver Bierstube
Große Wasserstraße 30 / Grubenstraße 1
18055 Rostock
E-Mail: kontakt@krahnstoever-rostock.de
krahnstöver-rostock.de/bierstube.html
Urige Bierkneipe in einem der ältesten Häuser Rostocks.

Ratskeller Rostock 
Neuer Markt 1
18055 Rostock
Telefon: 0381 / 5108460
Fax: 0381 / 3759793
E-Mail: info@ratskeller-rostock.de
ratskeller-rostock.de
Gastronomie in altehrwürdigen Räumlichkeiten unter dem Rathaus.

Ristorante La Fontana
Bei der Marienkirche 24
18055 Rostock
Telefon: 0381 / 4996108
Am Ziegenmarkt gegenüber der Marienkirche, mit Außensitzbereich mit Blick auf die Kirche. Gute italienische Küche.

Rostock - Ristorante La Fontana

VAPIANO
Neuer Markt 9 
18055 Rostock
Telefon: 0381 / 37577930
Fax: 0381 / 37577931
E-Mail: rostock@vapiano.com
www.vapiano.de/newsroom/?store=51

Zur Kogge
Wokrenterstr. 27
18055 Rostock
Telefon: 0381 / 4934493
Fax: 0381 / 2526319
E-Mail: kontakt@zur-kogge.de
Rustikales Restaurant mit vorwiegend Fischgerichten nahe am Stadthafem. Nach eigenen Angaben Rostocks älteste maritime Gaststätte.
zur-kogge.de

Rostock - Gaststätte Zur Kogge

Warnemünde

Hummerkorb
Am Bahnhof 1c
18119 Rostock
Telefon: 0381 / 37557766
Fax: 0381 / 5105416
E-Mail: info@hummerkorb-warnemuende.de
www.hummerkorb-warnemuende.de
Fischrestaurant mit Terrasse direkt an der Mole vom Alten Strom

La Villa
Am Bahnhof 1b
18119 Rostock
Telefon: 0381 / 5109944
Fax: 0381 / 5109930
E-Mail: lavilla-wmd@t-online.de
www.lavilla-warnemuende.de
Restaurant, Café und Lounge an der Mole vom Alten Strom.

Teepott-Restaurant
Seepromenade 1
18119 Rostock
Telefon: 0381 / 5484588
Fax: 0381 / 5484635
www.teepott-restaurant.de
Restaurant mit Blick aufs Meer.

 

Reisemagazin schwarzaufweiss

 

Das könnte Sie auch interessieren

.

Reiseveranstalter Deutschland bei schwarzaufweiss

 

Reiseführer Bremen

Sehenswertes in Bremen, Touren durch die Stadt, Tipps und Hintergrundgeschichten ausführlich beschrieben mit vielen Fotos. Darüber hinaus gibt es Ausflugstouren über die Stadtgrenzen hinaus, etwa nach Bremerhaven oder nach Walsrode in den Weltvogelpark.

Reiseführer Bremen

Mehr lesen ...

Kiel: Top-Sehenswürdigkeiten in der Fördestadt und ein Ausflug nach Laboe

Ein guter Ausgangspunkt um die Stadt heute, Jahrzehnte nach Kriegsende, zu erkunden, ist der zentral gelegene Hauptbahnhof. Auf der Hauptstraße Sophienblatt, die vor dem Gebäude verläuft, treffen alle wichtigen Buslinien zusammen, viel Sehenswertes kann man aber auch problemlos von hier zu Fuß in einem mehrstündigen Spaziergang erreichen.

Kiel Sehenswürdigkeiten

Mehr lesen ...



Helgoland - Fels in der Brandung

Knapp 50 Kilometer vor Schleswig-Holsteins Küste gelegen, ist Helgoland jedes Jahr Ziel Tausender Besucherinnen und Besucher, die meisten davon Tagestouristen in den wärmeren Monaten. Ausflugsschiffe laufen Helgoland von Bremerhaven, Büsum oder vom „Alte Liebe“ genannten Anleger im Hafen der niedersächsischen Stadt Cuxhaven an der Elbemündung aus an.

Helgoland - Seevögel auf dem Lummenfelsen

Mehr lesen ...

Per Rad durch Cuxhavens Seebäder

Leider ist die deutsche Nordseeküste, wenn man von den ost- und nordfriesischen Inseln einmal absieht, von der Natur nicht so reich mit Sandstränden bedacht worden, wie die Anrainerländer Niederlande und besonders Dänemark. Natürlich gibt es auch viele schöne Ecken jenseits der Sandstrände und Sand allein ist nicht alles im Urlaub, aber für viele hat ein Sandstrand eben doch eine große Bedeutung und deshalb steppt in den Sommermonaten in den Seebädern Döse, Duhnen und Sahlenburg vor allem an den Wochenenden der Bär.

Cuxhaven und seine Seebäder Döse, Duhnen und Sahlenburg

Mehr lesen ...

Norden Norddeich

Auf den ersten Blick könnte man den Eindruck gewinnen, das Nordsee-Heilbad sei nur die Transferstation für die Urlauber, die es in Scharen auf die Inseln Juist und Noderney zieht. Aber jenseits dessen zeigt sich Norddeich als weit weniger hektischer und überschaubar kleiner Küstenurlaubsort. In dem staatlich anerkannten Nordseebad wird erst seit der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts der Tourismus gefördert, offenbar mit Erfolg, wie mehr als 1 Mio. Übernachtungen jährlich zeigen.

Norden Norddeich - Drachenfest

Mehr lesen ...

Büsum - Nordsee-Heilbad am Wattenmeer

Einst war Büsum eine Insel, immer wieder bedroht vom „Blanken Hans“. Bedroht von gewaltigen Sturmfluten wie der mehrtägigen Groten Mandrenke im Januar 1362, bei der nach mancher Interpretation das sagenumwobene Rungholt etwas weiter nördlich bei Nordstrand und Pellworm für immer in den Fluten versank. Als die größte Flut des letzten Jahrhunderts 1962 das Nordsee-Heilbad bedrohte, war Büsum allerdings schon lange mit dem Festland verbunden, nämlich seit 1585. Heute zählt der gut 5000-Seelen-Ort im Kreis Dithmarschen zu den wichtigsten Urlaubsorten an der Nordseeküste Schleswig-Holsteins.

Büsum

Mehr lesen ...

Kurzbesuch in der historischen Altstadt von Heppenheim

Auffälligstes Haus am Großen Markt, dem zentralen Platz inmitten des Ensembles der geschmackvoll restaurierten Fachwerkbauten in der Altstadt, ist das Rathaus. Hoch erhebt sich auf der im Jahr 1551 aus Stein erbauten Halle im Erdgeschoss in kräftigem Rot gehaltenes Fachwerk. Wie etliche andere Häuser in der Stadt fiel auch das Rathaus einem Brand zum Opfer, den französische Besatzungstruppen nach der Plünderung der Stadt 1693 legten. Nur das steinerne Erdgeschoss blieb damals stehen, auf das sieben Jahre später das heutige Barockfachwerk gebaut wurde. Ein Glockenspiel erklingt fünfmal am Tag zwischen 8 Uhr morgens und 10 Uhr abends.

Heppenheim - Altstadt mit Marktbrunnen

Mehr lesen ...