Reisemagazin schwarzaufweiss

Tour 2

Zwischen Technik, Kinderbelustigungen, Trödel, Klassik, Traditionen, Zoologischem und Botanik

Ein Tag, an dem auch Kinder viel Spaß haben werden!

Dauer: Ein Tag

Ausgangspunkt: NEMO

Der Tag beginnt mit einer Canal Bus-Fahrt zum Oosterdock. Schon von Weitem sichtbar und für Erwachsene wie für Kinder gleichsam faszinierend ist das NEMO Technology Center (www.e-NEMO.nl). Das interaktive Technologiezentrum erhebt sich grünlich schimmernd wie ein riesiges Schiff aus dem alten östlichen Hafenbecken. Die virtuelle Welt des NEMO nimmt den Besucher mit in die Welten des Computerzeitalters, doch das nicht allein. Bei allem, was man tut und ausprobiert, erfährt man völlig neue Dimensionen, während man im Wettstreit mit Robotern und ausgeklügelten Maschinen nicht immer Sieger wird.

Das ARCAM (www.arcam.nl), in dem seit einigen Jahren das Architektuurcentrum Amsterdam ansässig ist, erhebt sich gleich nebenan – in einer solch atemberaubenden Präsenz aus Glas und Stahl, dass man seine Begeisterung für moderne Architektur nicht mehr zügeln kann.

Amsterdam - NEMO und die Amsterdam

NEMO und die Amsterdam

Von Weitem sieht es so aus, als könne man vom NEMO aus den Dreimastsegler „Amsterdam“ entern. Doch geht das nur über die Schleife ins Nederlands Scheepvaartsmuseum (www.scheepvaartsmuseum.nl) am Kattenburgplein 1, wo besonders Kinder von der „Amsterdam“ angetan sind, auch, wenn der prachtvolle historische Segler ein Nachbau ist. Denn auf dem Schiff, das im Auftrag der VOC (Vereenigde Oostindische Compagnie) 1748 auf Jungfernfahrt ging, dann aber vor der englischen Küste versank, können Große und Kleine sich ausgiebig als Seemann fühlen, während man im Museum alles über die Seefahrernation Niederlande erfährt.

Um die künstlich aufgeschütteten Inseln des alten östlichen Hafengebietes bequem verlassen zu können, ist einmal mehr der Canal Bus das ideale Vehikel. Beim Ausstieg am Entrepotdok setzt sich die trutzig-kunstvolle Architektur des Nationaal Vakbonds Museum, (www.deburcht-vakbondsmuseum.nl) an der Henri Polaklaan 9 förmlich in Szene.

Amsterdam - Canalbus

Da kommt der Canalbus

Anders als im Gewerkschaftsmuseum geht es im Verzetsmuseum (www.verzetsmuseum.org) im Plancius Bau an der Plantage Kerklaan 61 um das niederländische, im Besonderen auch jüdische Zeitgeschehen während der deutschen Besatzung. Eine Fülle von Informationsmaterial (auch in Englisch) erwartet den Besucher. Anhand der Dokumentationen klärt sich so manches Vorurteil in diesem Widerstandsmuseum.

Tour 2
Seite 1 / 2 / 3 / 4

 

Reisemagazin schwarzaufweiss

 

Das könnte Sie auch interessieren

.