Reisemagazin schwarzaufweiss

Spuistraat und Spui

Die Spui Straat, die sich rechterhand des Hauptbahnhofs, am Singel vorbei bis zum Spui Plein zieht, ist eine jener Straßenzüge Amsterdams, deren Szenerie sich scheinbar in der Atmosphäre der wilden 1970er Jahre verloren hat. Als die von „Krakern“ besetzten Häuser durch ihre bemalten Fassaden aus der Reihe der schmalbrüstigen Speicherhäuser hervor stachen, Häuser, die bis heute noch nicht alle Instand gesetzt sind.

Amsterdam - Spui

Historisch am Spui

Schwulenkneipen und Sexkinos lenken von der Rückseite des schicken Magna-Plaza Shoppingcenters ab, Coffeeshops haben schon um 9 Uhr geöffnet, in friedlicher Nachbarschaft zu bezaubernden kleinen Cafés, in denen man vorzüglich frühstückt. Hotels, Restaurants, noch ein Coffeeshop, noch ein Kräuterladen, neben einem Buchhandel für lesbische Literatur, eine Filiale von Magic Mushroom, Reizwäsche hinter riesigen Schaufenstern, die Niederländische Bank, ein Bäcker, ein Friseurladen und die Terrassen des Café Hoppe (Mo-Do 8-1, Sa/So 8-2 Uhr) und des Grand Café Luxembourg (So-Do 9-1, Fr/Sa 9-2 Uhr). Womit man den Spui erreicht hat, einen lang gezogenen Platz, der bis zum 14. Jh. die südliche Stadtgrenze bildete. Freitags findet hier ein Bücher-, Sonntags ein Kunstmarkt statt.

Amsterdam - Buchmarkt

Boekenmarkt (Buchmarkt) auf dem Spui

 

Reisemagazin schwarzaufweiss

 

Das könnte Sie auch interessieren

.