Reisemagazin schwarzaufweiss

Das Johann-Puch-Museum Graz

… scheint in einen Dornröschenschlaf gefallen zu sein. Anlässlich der Kulturhauptstadt Graz 2003 ins Leben gerufen, umfasst es einige hundert Exponate – vom Fahrrad über das Moped und den Geländewagen bis hin zum Kleinwagen Puch 500. Alle sind schon ein wenig angestaubt, und es ist zurzeit ungewiss, ob die Sammlung in Graz verbleibt. Dass man dieses Museum – ein Muss für Oldtimer-Freunde – nur nach telefonischer Anmeldung besuchen kann, trägt nicht gerade dazu bei, dass Grazbesucher angezogen werden, es zu besuchen.
Steyr-Daimler-Puch-Fahrzeugtechnik zählt zu den ältesten Fahrzeugherstellern Europas und ging aus der von Johann Puch gegründeten Fahrradfabrik hervor. Mopeds, Motorroller, PKW und Nutzfahrzeuge – alle wurden bei Puch gefertigt. Schon im Jahr 1900 wurde bei Puch das erste Auto produziert, sechs Jahre später folgte die Serienfertigung. Doch die Zeiten des Puch 500 – auf der Basis des Fiat 500 – und des geländegängigen Haflingers sind längst vorbei. Im Museum haben die Oldtimer nun ihren Platz und erinnern an die Blüte der Grazer Fahrzeugproduktion.

Österreich - Reiseführer Graz - Puch-Museum

Auf der Basis des Fiat: der Puch 500

Vom Firmengeschirr mit Puch-Logo und grünem Rand über Werbeplakate für Mopeds und Räder der Firma Puch bis hin zur grauen MS 50 mit zwei Gängen oder der schnittigen, silberfarbenen M 50 Cross von 1975 und der  Cobra 95 von 1978 beherbergt das Museum alles, was Oldtimerfans begeistern kann.
Die museale Präsentation ist allerdings sehr dürftig. Wer etwa die Ausstellungsarchitektur des VW-Museums in Wolfsburg oder des Mercedes-Benz-Museums in Stuttgart erwartet, der wird sicherlich enttäuscht sein. In den Werkhallen steht Moped neben Moped, Wagen neben Wagen, Fahrrad neben Fahrrad – und das alles ohne ansprechende, begleitende Texte über die Geschichte der Puch-Werke und deren Produktpalette.

Österreich - Reiseführer Graz - Puch-Museum

Flotte Flitzer für die Rennpisten Europas - Motorräder der Firma Puch

Doch die Fülle der Exponate ist schon beeindruckend, ob nun ein schwarzes Waffenrad von 1938 oder der Puch Imola GX 50ccm von 1985 zu sehen ist. Rennräder wie ein Mistral-Werksrad von 1951 sind ebenso ausgestellt wie ein Puch Pinzgauer mit Allradantrieb und einer Nutzlast von bis zu zwei Tonnen, ein Sanitätsfahrzeug Puch 703 APS (1962) oder ein Puch 700 mit 27 PS, der zwischen 1957 und 1976 als Kleinwagen vom Band lief. Puch produzierte nicht nur Kleinwagen, sondern mit dem Puch RL 125 auch einen Motorroller.

Johann Puch Museum
Puchstraße 85
8020 Graz
Tel. 06 64/4 20 36 40
johann.puch@aon.at
www.johann-puch-museum-graz.com

weitere Museen: Johann-Puch-Museum / Kindermuseum / Kunsthaus / Tramway Museum / Museumsüberblick

 

Reisemagazin schwarzaufweiss

 

Das könnte Sie auch interessieren

.