Reisemagazin schwarzaufweiss

Stadtpfarrkirche zum hl. Blut

Eingefügt in die Bebauung der belebten Herrengasse erhebt sich diese barocke Stadtpfarrkirche. Weithin sichtbar ist die beschwingte kupferne Dachlandschaft des als Dachreiter konzipierten Turms. Auf die Flaneure der Herrengasse schauen aus ihren Nischen Petrus und Paulus sowie der hl. Johannes Nepomuk. Was äußerlich in beschwingtem Barock erscheint, entpuppt sich im Inneren als gotisch-schlicht – der Hauptraum der Kirche eine weite Halle mit einem lang gestreckten Chor. Der Lettner zwischen Kirchenschiff und Mönchschor ist heute nicht mehr vorhanden. Barocke Zutaten wie die Johann-Nepomuk-Kapelle ergänzen die gotische Schlichtheit. Die Glasfenster des Chores stammen aus den 1950er Jahren und sind das Werk von Albert Birkle, der eine expressive Farbensprache umsetzte. Wer genau hinschaut, wird auf den Glasfenstern auch Hitler und Mussolini entdecken, die der Künstler den Peinigern Christi zur Seite gestellt hat.

Graz-Stadtpfarre zum hl. Blut
Herrengasse 23
8010 Graz
Tel. 82 96 84

weitere Kirchen: Barmherzigenkirche / Dom / Franziskanerkirche Mariä Himmelfahrt / Kalvarienbergkirche zum heiligen Kreuz / Leechkirche Mariä Himmelfahrt / Mariahilferkirche / Pfarrkirche zum heiligen Blut / Stiegenkirche / Wallfahrtskirche Mariatrost

 

Reisemagazin schwarzaufweiss

 

Das könnte Sie auch interessieren

.