Reisemagazin schwarzaufweiss

Das Mausoleum …

… ist Teil der Grazer Stadtkrone, zu der der schlichte spätgotische Dom, die Katharinenkirche und die Burg zählen. Auf Wunsch Erzherzog Ferdinands, des späteren habsburgischen Kaisers Ferdinand II., wurde 1614 der venezianische Hofmaler und Architekt Giovanni Pietro de Pomis mit der Planung des Mausoleums beauftragt. Zuvor hatte sich dieser Architekt bereits beim Bau der Mariahilferkirche in der Murvorstadt bewährt.

Österreich - Reiseführer Graz - Mausoleum

Das Mausoleum - die Grablege eines Fürsten

Das Mausoleum ist ein Kind des Barock und besticht durch eine rhythmisiert gestaltete Fassade mit plastischen Halbsäulen. Zunächst entstand der Bau ohne Glockenturm, jedoch mit Kreuz und Reichsadler auf der bewegten Kuppellandschaft. 1637 fand der Stifter des Baus im 1714 vollendeten Mausoleum seine letzte Ruhestätte. Die Stuckarbeiten im Inneren sind das Werk des Grazer Johann Bernhard Fischer (später von Erlach), der all das umsetzte, was er sich während seiner italienischen Lehrjahre angeeignet hatte.

Mausoleum
Burggasse 2
Tel. 82 16 83
Öffnungszeiten
täglich 10.30 - 12 Uhr und 13.30 - 16.00 Uhr
Tafelbild Conrad Laib:
Mi und Sa 10.30 - 12 Uhr und 13.30 - 16 Uhr

 

Reisemagazin schwarzaufweiss

 

Das könnte Sie auch interessieren

.