DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Museumslandschaft Münster

Die „Friedensstadt“ verfügt über zwei interessante Sammlungen, die vom Landesverband Westfalen-Lippe betreut werden. Dazu gehören das LWL-Museum für Naturkunde ebenso wie das Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, das in den nächsten Jahren einen Neubau erhält. Liebhaber fernöstlicher Lackkunst finden in Münster entsprechende Kunstschätze. Auch das druckgrafische Werk Pablo Picassos ist in Münster präsent. Pferde sind das Thema im Westfälischen Pferdemuseum, während das Stadtmuseum eine Zeitreise vom achten Jahrhundert bis in die Gegenwart erlaubt. Der Geschichte Westpreußens fühlt man sich in Münster ebenso verbunden wie der experimentellen Kunst, die in der Ausstellungshalle Münster immer wieder ihren temporären Spielort findet.

Münster - Kunst von Daniel Buren im Zentrum des Stadt
Kunst von Daniel Buren im Zentrum des Stadt

Das LWL-Museum für Naturkunde schaut auf eine mehr als hundertjährige Geschichte zurück. Neben Sonderausstellungen ist es vor allem die Sammlungspräsentation, die kleine und große Besucher ins Haus lockt. Zu den einzigartigen Exponaten des Museums gehört einer der weltweit größten Ammoniten, der einen Durchmesser von 1,80 Meter aufweist und die Besucher im Foyer begrüßt. Ein Naturkundemuseum ohne Urechsen ist kaum vorstellbar. So stößt der Besucher auf das 16 Meter lange Skelett eines Tyrannosaurus Rex und die Millionen Jahre alten Überreste von Dinosauriern. Lebensecht rekonstruiert ist ein Sichelkrallendinosaurier (Deinonychus) und ein großer Raubsaurier (Allosaurus).  „Von der Mammutsteppe zur Agrarlandschaft“ behandelt schließlich die Geschichte Westfalens und die Entwicklung der heimischen Tier- und Pflanzenwelt in den vergangenen 15 000 Jahren. Doch nicht nur die Frühzeit der Erde wird thematisiert, sondern auch das Leben der Prärie- und Plainsindianer im Wandel der Zeit.

Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte

Aufgrund von Neubaumaßnahmen ist dieses Museum bis 2013 nur eingeschränkt und im Rahmen temporärer Ausstellungspräsentationen zugänglich. Bei diesem auf eine hundertjährige Tradition zurückblickenden Museum handelt es sich um das größte kunst- und kulturgeschichtliche Museum des Landes NRW. Wer das Museum besucht, wird abendländische Kultur vom Mittelalter bis in die Gegenwart erfahren können. Wer sich für das Soester Antependium, die Unnaer Pietà oder die Domfiguren von Heinrich und Johann Brabender interessiert, wird beim Museumsbesuch nicht enttäuscht werden. Tafelmalerei ist ebenso zu sehen wie Glasmalerei, darunter die Sammlung des Freiherrn vom Stein. Werke von Lucas Cranach und Jan Gossaert ziehen den einen Teil der Besucher an, den anderen die barocken Stillleben von Frans Snyders und Pieter Claesz. Der deutsche Impressionismus ist durch Arbeiten von Max Liebermann und Lovis Corinth vertreten. Ein besonderes Gewicht im Hinblick auf die Malerei der Moderne nimmt das Schaffen des gebürtigen Westfalen August Macke ein, der auch im Kunstmuseum Bonn und im August-Macke-Haus in Bonn mit Arbeiten vertreten ist. Der Gegenwartskunst und der aktuellen Kunst verschließt sich das Museum nicht, besitzt es doch Fluxus-Objekte der Stiftung Sammlung Cremer und die Werke aus dem Umfeld der Skulpturen Projekte seit 1977. Arbeiten von François Morellet, Blinky Palermo, Joseph Albers und der ZERO-Gruppe gehören außerdem zum Fundus des Hauses. Zu diesen Künstlern gesellen sich unter anderem Nam June Paik, Olaf Metzel, Rosemarie Trockel, Rachel Whiteread, Reiner Ruthenbeck und Janet Cardiff.

Dem grafischen Schaffen Pablo Picassos hat sich das Graphikmuseum Pablo Picasso Münster verschrieben. Neben den lithographischen Arbeiten „Der Stier“ in unterschiedlichen Zuständen verfügt das Haus auch über Picassos „Bildzitate“ und Paraphrasierungen, wie sie sich in „Die Frau mit dem grünen Haar“ widerspiegeln. Auch die so genannte Suite Vollard – ein Konvolut von 100 Grafiken, die zwischen 1930 bis 1937 entstanden sind – gehören zum Bestand des Hauses. Außerdem verfügt das Museum über Druckgrafiken des kubistischen Malers Georges Braque und 137 grafische Arbeiten des weißrussischen Malers Marc Chagall. Wie andere Museen auch organisiert das Haus vielfältige Sonderausstellungen.

Münster - Mit dem Wind sich drehend: George Rickey „Rotierende Quadrate“
Mit dem Wind sich drehend: George Rickey „Rotierende Quadrate“
nahe dem Museum für Lackkunst

Das Museum für Lackkunst ist sicherlich nur etwas für Liebhaber fernöstlicher Lackkunst. Doch auch europäische Lackkunst und Lackkunst aus der Welt des Islam werden vorgestellt. Gezeigt wird eine Auswahl an chinesischen Ziertechniken der Lackmalerei, aber auch die aufwändige Technik der Lackschnitzkunst. Dabei dominieren rote, schwarze und ockerfarbene Töne. Lackierte Objekte waren auch in Japan über Jahrhunderte sehr angesagt. Dabei unterscheidet sich die japanische von der chinesischen Lackkunst durch das so genannte Streubild. Dies entsteht dadurch, dass in den feuchten schwarzen Lackgrund Goldpulver eingerieselt wird. Lackmöbel und -vertäfelungen kannte man auch am Hofe russischer Zaren. Schließlich lernt der Besucher auch die bis in das 15. Jahrhundert zurückreichende islamischen Lackkunst kennen.

Das Westpreußische Landesmuseum – untergebracht im Drostenhof zu Münster-Wolbeck – hat es  sich zur Aufgabe gemacht, die Geschichte, Kunst und Kultur Westpreußens zu bewahren und vorzustellen. Zum Sammlungsbestand gehören Gemälde, Silber, Möbel, Cadiner Majolika, alte und neue Grafiken, Medaillen, Münzen und Notgeld aus der Region am Unterlauf der Weichsel und dem Gebiet zwischen Thorn (Torun) und Danzig (Gdansk). Außerdem widmet man sich in diesem Museum der Geschichte des deutschen Ordens.

Aktuelle Tendenzen der bildenden Kunst stehen auf dem „Spielplan“ der Ausstellungshalle Münster. 1000 qm in einem sanierten Getreidespeicher stehen für junge Kunst zur Verfügung. Die Ausstellungshalle nimmt eine Schlüsselfunktion bei der Umgestaltung des Stadthafens ein, der sich nach und nach zu einer Schnittstelle von Kunst, Kultur, Freizeit und Wirtschaft entwickelt hat. Den urbanen Wandlungsprozess nimmt die Ausstellungshalle auf und sieht sich als Laboratorium und Forum zugleich.

„Von Pferden und Menschen in Westfalen“ ist das übergreifende Thema des Westfälischen Pferdemuseums im Allwetterzoo Münster. Behandelt wird die Natur- und Kulturgeschichte des Pferdes in Westfalen. Dabei spielt auch die Vorstellung des Menschen vom „perfekten“ Pferd eine wesentliche Rolle. Zugleich wird gefragt, wie sich die Beziehung zwischen Pferd und Mensch in der Zukunft gestalten wird. Was wohlgestaltet im Hinblick auf ein Pferd bedeutet, unterstreicht das Präparat des erfolgreichsten Zuchthengstes  unserer Zeit namens „Polydor“. Mit den heute als wild betrachteten Pferden auf den Wildbahnen wie im Merfelder Bruch beschäftigt sich die Dauerausstellung ebenso ausführlich wie mit der Frage danach, was ein Pferd sieht und schmeckt oder ob es intelligent ist. Nicht ausgespart bleibt das Thema „Zucht“, das sich der Bedeutung des Landgestüts, der Privatzucht und des Pferdestammbuchs annimmt.

Wer das Stadtmuseum besucht, unternimmt eine Zeitreise in die Geschichte Münsters von 793 bis heute. Themen sind unter anderem „Von der Domburg zur Stadt“, „Die Hansestadt“, „Das Königreich der Täufer“, „Der Dreißigjährige Krieg“ oder „Der Maler Johann Bockhorst“. Die Zeit des 19.Jahrhunderts spiegelt sich in Themen wie  „Münster und Preußen“ sowie „Malerei des 19. Jahrhunderts“ wider. Die braune Vergangenheit Münsters als Gauhauptstadt wird ebenso wenig ausgespart wie die Gräuel der Naziherrschaft und die Folgen der Rassenideologie zwischen 1933 und 1945. Das in Münster legendäre Café Müller mit geschwungener Theke – ein Kind der 1950er Jahre – ist im Stadtmuseum zu bewundern und auch dem „Schöpfer des Gesamtkunstwerks“, dem Maler und Designer Bernhard Pankok, begegnet man beim Besuch des Hauses.

Informationen

Stadtmuseum Münster
Salzstraße 28
48143 Münster
http://www.muenster.de/stadt/museum

Ausstellungshalle zeitgenössische Kunst Münster
Hafenweg 28
48155 Münster
http://www.muenster.de/stadt/ausstellungshalle/

Westpreußisches Landesmuseum
Am Steintor 5
48167 Münster-Wolbeck
http://www.westpreussisches-landesmuseum.de/

Museum für Lackkunst
Windthorststraße 26
48143 Münster
http://www.basf-coatings.de/museum-fuer-lackkunst

Graphikmuseum Pablo Picasso Münster
Königsstraße 5
48143 Münster
http://www.graphikmuseum-picasso-muenster.de/

Westfälisches Pferdemuseum
Sentruper Straße 311
48161 Münster
http://www.hippomaxx-muenster.de/deutsch/index.ph

LWL-Museum für Naturkunde, Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium
Sentruper Str. 285
48161 Münster
http://www.landesmuseum-muenster.de

LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte
Domplatz 10
48143 Münster
http://www.landesmuseum-muenster.de

Reiseveranstalter Deutschland

Reiseveranstalter Singlereisen

Reiseveranstalter Schiffs- und Radreisen





home | Länder A - Z | Reiseführer | Länderinfos | Kulinarische Reisen | Städtereisen Deutschland | Urlaub in Deutschland
Reiseführer Berlin | Reiseführer Bonn | Reiseführer Bremen | Reiseführer Dresden | Reiseführer Münster

 

Twitter
RSS