Reisemagazin schwarzaufweiss

Reiseführer Rostock

Lange Straße

Paralell zur Kröpeliner Straße verläuft die Lange Straße, die bis zur Bebauung der Steintor-Vorstadt während der Kaiserzeit auch die längste Straße Rostocks war. Aber von der ursprünglichen Straße mit der alten Bebauung ist nahezu nichts geblieben. Nachdem das Vier-Nächte-Bombardement der britischen Luftwaffe 1942 beendet war, standen in der Straße nur noch wenige Häuser. Der Rostock zugedachten Rolle als Haupthafen und damit bedeutender Stadt der DDR, wollte die Führung des Landes mit einem Wiederaufbau der Straße in Größe und Architektur entsprechen. Realisiert wurde ab 1953 schließlich eine Straße, die dreifach so breit wie ursprünglich ausfiel, sollte sie doch den geplanten Aufmärschen genügend Raum bieten.

Rostock - Lange Straße

Entsprechend monumental fielen für diesen repräsentativen Zweck die in der zweiten Hälfte der 1950 Jahre hochgezogenen Backsteinbauten aus. Von der Fassade her architektonisch zwar modern, griff man bei der Gestaltung aber auf Elemente der norddeutschen Backsteingotik wie Fialen, Rosetten und Stufelgiebel mit den typischen weiß verputzten Flächen zurück. Der größte Bau des Komplexes ist nur etwas niedriger als die Marienkirche in unmittelbarer Nähe.

Rostock - Lange Straße

Seid 1960 fährt hier auch die Straßenbahn, die man aus der engen Kröpeliner Straße hierher verlegt hatte, damit ist die Lange Straße eine wichtige Verkehrsverbindung in die Innenstadt. Seit 1979 steht sie als Gesamtanlage unter Denkmalschutz.

 

Reisemagazin schwarzaufweiss

 

Das könnte Sie auch interessieren

.