DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Poppelsdorfer Friedhof

Unterhalb der Wallfahrtskirche auf dem Kreuzberg erstreckt sich an einem Hang der Poppelsdorfer Friedhof mit seinen zahlreichen „Ehrengräbern“. Der heutige Friedhof links und rechts des Stationswegs wurde nach der Schließung des Alten Bonner Friedhofs im Jahr 1884 als Begräbnisort nicht nur bei prominenten Bonnern, darunter zahlreichen Professoren der hiesigen Alma mater, und Bonner Unternehmern wie Soennecken oder Cohen-Bouvier sehr beliebt.

Bonn - Poppelsdorfer Friedhof - Hier ruht ein bekannte Bonner Chemieprofessor, der die Vierwertigkeit des Kohlenstoffatoms entdeckte
Hier ruht ein bekannte Bonner Chemieprofessor, der
die Vierwertigkeit des Kohlenstoffatoms entdeckte

Unter den bekannten Persönlichkeiten, die hier ihre letzte Ruhe gefunden haben, befinden sich Wilhelm von Freeden (1822-1894), der Gründer der "Deutschen Seewarte" und der Chemiker Friedrich August Kekulè von Stradonitz (1829-1896). Dieser war einer der bedeutendsten Chemiker seiner Zeit und entdeckte 1858 die Vierwertigkeit des Kohlenstoffatoms. Mit dem Zoologen und Mineralogen Georg August Goldfuß (1782-1848), dem Gründer des Bonner Paläontologischen Museums, fand ein weiterer Bonner Akademiker von Rang auf dem Friedhof seinen ewigen Schlaf. Bestattet wurde in Poppelsdorf außerdem Eduard Strasburger (1844-1912), der mehr als 120 wissenschaftliche Bücher publiziert hat und dem das "Lehrbuch der Botanik für Hochschulen" zu verdanken ist. Es ist gleichsam eine "Bibel für Pflanzenwissenschaftler" und noch bis heute aufgrund stetiger Aktualisierungen ein Standardwerk der Botanik. Auch die Grabstelle von Rudolf Schultze (1854-1935), dem Stadtbaumeister von Bonn, findet man. Er entwarf unter anderem das Victoriabad in Bonn. Unter den Prominenten ist außerdem Friedrich Soennecken (1848-1919), dessen Familienmausoleum in Gestalt eines klassizistischen Tempelbaus nicht zu übersehen ist. Er war der Gründer des Büromittelherstellers Soennecken und entwickelte die Rundschrift mit Rundschriftfedern (Gleichzugfedern). Schließlich sei noch auf den in Poppelsdorf beigesetzten Kommunisten Otto Renois (1892-1933) verweisen, der als erstes Bonner Opfer von den Nationalsozialisten auf offener Straße erschossen wurde.

Bonn - Ein klassizistischer Tempelbau als Grabstätte der Unternehmerfamilie Soennecken
Ein klassizistischer Tempelbau als Grabstätte
der Unternehmerfamilie Soennecken

Poppelsdorfer Friedhof
Stationsweg 25
53115 Bonn
Öffnungszeiten
März bis Oktober 7.30 bis 20 Uhr
November bis Februar 8 bis 17 Uhr; Allerheiligen, Allerseelen und Totensonntag bis 19 Uhr
Anfahrt Bus 624 bis Clemens-August Platz

Reiseveranstalter Deutschland

Reiseveranstalter Singlereisen

Reiseveranstalter Schiffs- und Radreisen





home | Länder A - Z | Reiseführer | Länderinfos | Kulinarische Reisen | Städtereisen Deutschland | Urlaub in Deutschland
Reiseführer Berlin | Reiseführer Bonn | Reiseführer Bremen | Reiseführer Dresden | Reiseführer Münster

 

Twitter
RSS