DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Die Seele eines Landes offenbart sich in der Musik

Musik aus aller Welt

Winfried Dulisch
präsentiert CDs, Hörbücher, Vinylplatten


 

Die bisherigen Empfehlungen unseres Musik-Experten Winfried Dulisch finden Sie unter Musik aus aller Welt.

Die aktuelle DVD

Hugo von Hofmannsthal: „Jedermann Remixed
Eine Zeitreise durch neun Jahrzehnte Salzburger Festspiele 1920 - 2010

Hannes Rossacher (Regisseur)
Soundtrack: Hans Theessink

Angeregt vom „Everyman“, einem im 16, Jahrhundert in London erschienenes „Morality Play“, schrieb Hugo von Hofmannsthal im April 1903 die ersten Skizzen für seinen „Jedermann“. Acht Jahre später konnte er das Stück vollenden. 1911 wurde es in Berlin uraufgeführt, der legendäre Theater-Regisseur Max Reinhardt hatte diese Premiere inszeniert.

Seit 1920 ist der „Jedermann“ ein fester Programmpunkt der Salzburger Festspiele. Max Reinhardt hatte angeregt, für dieses „Spiel vom Sterben des reichen Mannes“ den Platz vor der Westfassade des Doms als Bühne zu verwenden. Denn architektonisch trifft hier in Salzburg das – nur vordergründig als finster erscheinende – Mittelalter auf die glanzvolle Barockzeit, Folklore und Brauchtum treffen Klassik und Avantgarde, die klösterliche Weltabgeschiedenheit harmoniert in dieser Umgebung bestens mit irdischer Sinnenfreude.

Allein schon die „Jeeeeeeeeederrrrrrrmaaaaann“-Rufe von den Türmen der umliegenden Kirchen und von der Festung Hohensalzburg herab, dazu das imposante Glockengeläut am Ende des Mysterienspiels machen jede Aufführung zum unvergesslichen Erlebnis. Filmproduktionen, welche diese Wirkung entsprechend eindrucksvoll dokumentieren möchten, sind zum Scheitern verurteilt. Doch das nun vorliegende Mosaik – zusammengefügt aus Live-Mitschnitten vergangener Jahrzehnte – überzeugt wegen seiner künstlerischen wie auch technischen Einmaligkeit.

Das Erfolgsrezept der vorliegenden DVD ist eigentlich sehr einfach: Der österreichische Regisseur und Filmproduzent. Hannes Rossacher schnitt Passagen aus extrem unterschiedlichen „Jedermann“-Produktionen zu einem eigenständig neuen Gesamtkunstwerk zusammen. Die hier zu sehenden Stars – egal ob die „Jedermänner“ Curd Jürgens, Ulrich Tukur und Klaus Maria Brandauer oder die „Buhlschaften“ Christiane Hörbiger, Senta Berger und Veronica Ferres – spielen eigentlich nur Nebenrollen in diesem Zusammenspiel von Highlights aus 90 Jahren Theatergeschichte.

Bereits vor der Veröffentlichung der DVD hatte der in Wien lebende Blues-Sänger und Gitarrist Hans Theessink seine CD „Jedermann Remixed - The Soundtrack
präsentiert und damit große Neugier auf Hannes Rossachers Filmwerk geweckt. Diese CD wurde von Musik-Liebhabern – und zwar nicht nur von Jazz- und Pop-Fans – sofort als eigenständiges Werk anerkannt. Denn der Blues-Bariton Hans Theessink grummelte darauf mit beinahe schon Kunstlied-hafter Attitüde einige Oldies, die sich nun hervorragend in die „Jedermann“-Tragödie eines Hugo von Hofmannsthal einfügen.

In Hannes Rossachers „Jedermann Remixed“ werden die von Hans Theessink interpretierten Songs nur kurz angespielt und leiten jeweils über zu einer neuen Szene. Der Stones-Evergreen „Sympathy For The Devil“ kündigt auf der DVD zum Beispiel den Auftritt des Teufels an. Ray Charles, Tom Waits und Johnny Cash lieferten ebenfalls Hintergrundmusik für diesen Remix. Atmosphärisch dichter, noch mitreißender und eindrucksvoller präsentiert sich der „Jederrmann“ nur live-haftig – und zwar jedes Jahr im Juli und August in der Festspielstadt Salzburg.  wd@saw

Plattentipps zum Jahreswechsel 2011/12

DVD Herbst 2011

CD des Monats September 2011

CD des Monats August 2011

CD des Monats Juli 2011

CD des Monats Juni 2011

CD des Monats Mai 2011

CD des Monats April 2011

CD des Monats März 2011

CD des Monats Februar 2011

CD des Monats Januar 2011

Videos und TV

Twitter
RSS