DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Die Seele eines Landes offenbart sich in der Musik

Musik aus aller Welt

Winfried Dulisch
präsentiert die
schwarzaufweiss-CD
des Monats

September 2011

 

Alle bisherigen CD- und DVD-Empfehlungen von Winfried Dulisch sind nachzulesen unter Musik aus aller Welt.

Kuba / Schottland / Tahiti / Mali / USA / Zimbabwe / Brasilien / Haiti / Italien / Kanada / Israel / Armenien / Madagaskar / Kolumbien

Verschiedene Interpreten: “The Rough Guide To World Lullabies

CD plus Bonus-CD: Rough Guide RGNET1255 / harmonia mundi

 


Diese „Grobe Orientierungshilfe“ zu den Schlafliedern aus aller Welt ist weitaus mehr als nur eine gute Empfehlung für Kinder und für solche, die es mal wieder werden wollen. Die hier vorgestellten Lullabies gehören auf keinen Fall zu den Discountladen-Billig-Hits für Kids. Im Gegenteil. Vor allem die erste Scheibe in diesem CD-Doppelpaket unterscheidet sich von zahlreichen anderen Möchtergern-Einschlafhilfen künstlerisch und aufnahmetechnisch wohltuend.

Wer allerdings spätestens beim dritten Track eingeschlummert sein möchte, der wird von dem vorliegenden Sampler – und erst recht von der dazugehörenden Bonus-CD – enttäuscht sein. Und zwar sehr angenehm enttäuscht. Denn bereits die auf der Titel-CD vorgestellten Wiegenlieder wirken auf ihre Hörer keineswegs einschläfernd, sondern allenfalls beruhigend – womit sie ja bereits auch eine wunderbare Wirkung erzielt haben.

Einfühlsam tänzerisch eröffnet die Kubanerin Omara Portuondo diesen Reigen sanft wiegender Rhythmen; die Sängerin, deren Stimme bekannt ist von Aufnahmen mit dem Buena Vista Social Club, haucht mit viel Zartgefühlvoll den afro-kubanischen Schlummerlied-Klassiker "Drume Negrita“. Anschließend kommt ein – im Vergleich zu unseren Vorstellungen von einem Betthupferl – ebenfalls relativ temperamentvoller Song aus Tahiti; wer die Augen schließt, der spürt bei diesem Rhythmus eine wohlig wärmende Südseebrise auf der Haut.

Die korsische Hirtentochter Anghjula Potentini singt mit mediterraner Ausdruckskraft das Wiegen-Volkslied "Ciucciarella". Als weiteres europäisches Beispiel präsentiert der in in New York geborene Sänger Talitha MacKenzie seine Version von ‘Théid Mi Dhachaigh’, ein altes Wiegenlied aus den schottischen Highlands.

Aus Madagaskar bringt die Band Vakoka ein Lullaby-Traditional mit. Doch der bemerkenswerteste afrikanische Track wurde eingespielt von dem Sahara-Blues-Musiker Ali Farka Touré, dessen Gitarre-Improvisation spröde klingt und gleichzeitig behutsam einlullt. Senkrecht im Bett steht der CD-Hörer dann aber wieder sofort, wenn der Cajun-Fiddler Michel Doucet zum Trance-Tanz aufspielt. Auch die kanadisch-keltische Sängerin Teresa Doyle klingt nicht allzu einschläfernd.

Insgesamt reicht die stilistische Bandbreite dieses Wiegenlied-Samplers vom wiegenden Sambatrommel-Rhythmus bis hin zur hauchfein gezupften Elektro-Gitarre. Damit haben die Compilatoren dieser CD ein hervorragend durchhörbares Repertoire für sämtliche Zeiten des Tages zusammengestellt – also nicht nur für den guten Abend und für die gute Nacht.           

Wie es bei den Rough-Guide-CDs üblich geworden ist, liegt auch dem vorliegenden Sampler eine Bonus-CD bei. Diesmal stellen sich auf dieser kleinen klingenden Bühne vor: The Black Umfolosi Five aus Zimbabwe. Bei jedem der der hier verwendeten zehn Tracks ist herauszuhören, dass dieses A-cappella-Quintett in seinem Heimatland auch als Bühnenshow-Tanzgruppe populär ist. Damit eignet sich ihre 46 Minuten lange Zugabe hervorragend als fröhlicher Wecker am Morgen – oder einfach nur als sofort wirksames Gegengift zum „Rough Guide to World Lullabies“. wd@saw


CD des Monats August 2011

CD des Monats Juli 2011

CD des Monats Juni 2011

CD des Monats Mai 2011

CD des Monats April 2011

CD des Monats März 2011

CD des Monats Februar 2011

CD des Monats Januar 2011

 

Twitter
RSS