DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Reiseführer Madrid

Kulturfestivals und Volksfeste in Madrid und Umgebung


Als spanische Hauptstadt bietet Madrid mittlerweile eine fast unüberschaubare Anzahl an kulturellen Events und Festivals. Das Angebot wird vor allem im Sommer noch durch zahlreiche Volksfeste („verbenas“) in traditionellen Stadtvierteln vervollständigt, die sich nach wie vor großer Beliebtheit erfreuen.

Nachfolgend eine Auflistung der empfehlenswertesten Veranstaltungen:

Kulturveranstaltungen und Festivals

  • „Festival de Flamenco Caja Madrid“ (Mitte Februar – Anfang März)

Von einer regionalen Sparkasse gesponsertes Flamencofestival, das 2010 seine 18. Ausgabe erleben wird und der steigenden Bedeutung des Flamenco sowie seiner stilistischen Erneuerung Tribut zollt.

  • „Cibeles Madrid Fashion Week“ (Ende Februar, alle zwei Jahre)

Sorry, Barcelona. Aber nicht nur die spanischen Banken und die internationalen Großunternehmen zieht es immer mehr in die Hauptstadt. Inzwischen läuft Madrid der katalanischen Metropole auch in modischer Hinsicht den Rang ab. Die ehemalige „Pasarela Cibeles“ ist inzwischen die wichtigste Modeplattform des Landes – sowohl für Jungdesigner als auch für Berühmtheiten wie Agatha Ruíz de la Prada oder David Delfín. Das nächste Treffen der spanischen Modeelite wird 2011 stattfinden.

  • „Madrid en danza“ (Mitte April – Anfang Mai)

Festival mit internationalen Größen der Tanzszene, das zuletzt auf 25 verschiedenen Bühnen zelebriert wurde. Stars wie die verstorbene Pina Bausch oder Merce Cunningham geben sich hierbei ein Stelldichein und dokumentieren zugleich den internationalen Stellenwert dieses Festivals.

  • "Festival de primavera“ (ab Mitte April)

Das ehemalige, prestigeträchtige Kulturhappening “Festival de Otoño“ findet ab 2010 im Frühjahr statt. Das Aushängeschild des kulturellen Lebens Madrids wurde auf Druck zahlreicher Theaterbetreiber ins Frühjahr verlegt, um Terminkollisionen mit Premieren zu vermeiden. Doch auch als Frühlingsfestival soll es das wichtigste Kulturereignis in Madrid bleiben – Theater, Tanz, Kunst, Konzerte, Straßenveranstaltungen. 139 Aufführungen (davon 35 Uraufführungen) auf mehr als 20 Bühnen in Madrid und Umgebung geben einen Eindruck von der Bedeutung dieses Events.

ACHTUNG: 2009 findet zum letzten Mal das „Festival de Otoño“ statt (vom 4. bis 29. November).

  • „Feria del Libro“ (Ende Mai – Mitte Juni)

Die wichtigste spanische Buchmesse findet pünktlich mit der ersten Hitzewelle des Sommers im Retiro-Park statt. Die bedeutendsten Verlage des Landes bauen dort ihre Zelte auf und locken das Publikum sowohl mit Sonderangeboten als auch mit der Anwesenheit nationaler Literaturstars. Auch in Deutschland bekannte Autoren wie Javier Marías oder Carlos Ruiz Zafón sind dabei mit von der Partie.

  • „Photo España“ (Juni/ Juli)

Einer der Höhepunkte in der Madrider Kunstwelt, der alljährlich einen Überblick über die internationale Fotoszene, aber auch über das Schaffen junger spanischer und lateinamerikanischer Künstler bietet.

  • „Veranos de la Villa“ (Juli/ August)

Die heißen Sommernächte Madrids bieten den idealen Rahmen für ein Kulturfestival im Sommer, das den Veranstaltungsreigen des Frühlings fortsetzt. Eine Vielzahl an Open-Air-Konzerten und Aufführungen bildet das Kernstück dieses Festivals, das auch mit etlichen Gratis-Veranstaltungen aufwartet.

  • „Festival de Cine de Madrid“ (Mitte September)

Das Madrider Filmfestival kann es an internationaler Bedeutung nicht annähernd mit den Veranstaltungen in San Sebastián oder Málaga aufnehmen. Für alle Liebaber von Kurzfilmen bietet es aber einen interessanten Einblick in das Schaffen junger spanischer Regisseure.

  • „Madrid Jazz Festival“ (Oktober/ November)

Einige Theaterbühnen aber auch die Oper (Teatro Real) sind Schauplätze dieses kleinen, aber exquisiten Festivals, mit dem auch im hyperaktiven Madrid die ruhigeren Wintermonate eingeleitet werden.


Volksfeste („verbenas“) und religiöse Feierlichkeiten

  • San Antón (17. Januar)

Tag des Schutzheiligen der Tiere mit Einsegnung der Haustiere in der Iglesia de San Antonio de los Alemanes im Stadtteil Chueca. Wer an diesen Traditionen nicht interessiert ist, kann das Ereignis nutzen, um einen Blick ins Innere dieser barocken Kirche mit ihren illusionistischen Wand- und Deckengemälden zu werfen.

  • Karneval

Den einen oder anderen Karnevalsball gibt es natürlich auch in Madrid, so zum Beispiel im Sitz des Kunstvereins („Círculo de Bellas Artes“) in der calle de Alcalá. Am Karnevalsdienstag wird auf der Plaza Mayor der Karneval symbolisch durch das Begräbnis der Sardine beendet. Ansonsten glänzt diese Festivität in der Hauptstadt aber durch Abwesenheit. Die Jecken müssen ihr Glück im Süden suchen, vor allem in Cádiz und auf den Kanarischen Inseln. Dort wird das närrische Treiben um so exzessiver zelebriert.

  • Semana Santa (Karwoche)

Lange Zeit gingen die Prozessionen in dieser riesigen Stadt unter. In den letzten Jahren hat sich diese Woche allerdings immer mehr zum Publikumsmagneten für den inländischen Tourismus entwickelt, der vor allem im Stadtzentrum und in den berühmten Museen für einen ausgesprochenen Publikumsandrang sorgt. Wer aber den Geist der Osterprozessionen sucht, sollte Madrid meiden und lieber nach Sevilla, Cuenca (La Mancha) oder Valladolid ausweichen.

  • Stadtfest zur Erinnerung an den Madrider Aufstand gegen Napoleon (2. Mai)

Dem Heroismus der madrilenischen Ahnen wird mit zahlreichen kulturellen Events und Konzerten gedacht. Herzstück dieses Ehrentages war lange Zeit das Volksfest rund um die Plaza del Dos de Mayo im Stadtteil Malasaña. Diese Tradition fiel aber in den letzten Jahren der Regulierungswut und Ordnungshysterie der Stadtregierung zum Opfer.

  • San Isidro (15.Mai)

Mit Sicherheit das wichtigste Volksfest in der ganzen Region, mit dem der Stadtpatron San Isidro geehrt wird. Aus diesem Grund gleichzeitig mit einer Vielzahl an kulturellen Events garniert. Neben Konzerten und Theateraufführungen sind die Stierkämpfe erwähnenswert, die in den Tagen vor und nach dem 15. Mai in der Madrider Arena in Las Ventas stattfinden – so etwas wie das Wimbledon des Stierkampfs.

  • Fiesta de San Cayetano, San Lorenzo und la Paloma (7. – 15. August)

Eine ganze Serie von Volksfesten zu Ehren mehrerer Heiliger in den Traditionsvierteln Lavapiés (San Cayetano und San Lorenzo) und Latina (La Paloma). Ein farbenfrohes Straßenfest, das mit der Prozession der Virgen de la Paloma am 15. August seinen Höhepunkt findet. Aufgrund der heißen Jahreszeit kein touristisches Highlight und daher für alle Freunde des Authentischen um so empfehlenswerter.

  • Virgen de la Almudena (9. November)

Fest zu Ehren der Almudena-Jungfrau, ihres Zeichens in der Kathedrale verewigte Stadtpatronin. Höhepunkt ist die Prozession in der Madrider Altstadt, die am späten Nachmittag in der Almudena-Kathedrale endet.

 

 



Reisemagazin schwarzaufweiss

Reiseveranstalter Spanien

Reiseveranstalter Balearen

Reiseveranstalter Ibiza

Reiseveranstalter Mallorca

Reiseveranstalter Kanarische Inseln

Reiseveranstalter Gran Canaria

Reiseveranstalter Teneriffa





 

Twitter
RSS