DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Tongeren - Spuren der Römerzeit

tongeren.jpg (18896 Byte)
Römische Spuren zu Füßen der Liebfrauenkirche

Die älteste Stadt Belgiens geht auf eine römische Siedlung des 1. Jahrhunderts zurück. Seit dem 4.Jahrhundert ein geistliches Zentrum, nahm die mittelalterliche Stadt, die im 13. Jahrhundert eine dritte Stadtmauer erhielt, durch den Brand von 1677 schweren Schaden. An die frühe Geschichte erinnern die Überreste der römischen Stadtmauern (2. Jahrhundert) zwischen Bilzersteenweg und Sabiniuslaan. Zwischen Liebfrauenkirche und Rathaus befinden sich die zugänglichen Reste eines römischen Turms des 4. Jahrhunderts. Die Zeit der Römer und der keltischen Gegenwehr unter dem Eburonenfürsten Ambiorix, dessen Denkmal im Stadtzentrum zu finden ist, wird im Gallo-römischen Museum lebendig. Bedeutendster Sakralbau ist die romanisch-gotische Liebfrauenkirche (1240-1509). Kirchenschätze wie eine goldene Spange aus der Merowingerzeit (6. Jh.) sind im Basilica-Museum ausgestellt. Sehenswert sind auch die im 17./18. Jahrhundert im Renaissance-Stil erbauten Häuser des Beginenhofes zwischen dem Platz Onder de Linde und der romanisch-gotischen Katharinakirche.

Reiseveranstalter Singlereisen