Reisemagazin schwarzaufweiss

Ausflüge

Golden

Wenige Meilen westlich von Denver liegt die Kleinstadt Golden, die aufgrund mehrerer Attraktionen einen Ausflug wert ist. Im 19. Jh. konkurrierte Golden sogar mit Denver um die Vormachtstellung in Colorado, dessen Hauptstadtes von 1862 bis 1867 sogar gewesen ist. Bedingt durch Goldfunde, die Errichtung der School of Mines und die Coors-Brauerei entwickelte sich Golden zur populären Saloon- und Cowboystadt. Es sollte allerdings immer die Nummer zwei nach Denver bleiben, gerade auch nach der knappen Wahl – eine Stimme soll den Ausschlag gegeben haben – im Jahr 1867 den Regierungssitz in die größere Nachbarstadt zu verlegen.

Nördlich von Golden befindet sich das sehenswerte Colorado Railroad Museum (17155 44th Ave./I-70 Exit 265, dann Hwy. 58, ausgeschildert, www.crrm.org). Dort gibt es fast 50 Dampfloks und Wagen, aber auch verschiedene Miniatureisenbahnen – inklusive eines Modells der Stadt Golden – zu sehen. Im Mittelpunkt des Eisenbahnmuseums steht die so genannte Narrow Gauge Railroad, eine Schmalspureisenbahn, die in den schwer zugänglichen Bergen Colorados eine wichtige Rolle im Transportwesen spielte. Es waren die Gold- und Silberfunde in den Rockies in den 1870ern, die den Eisenbahnbau in Colorado vorantrieben. Als wichtiges Transportmittel entstanden überall in den Bergen Schienenwege und Züge legendärer Eisenbahngesellschaften wie der Denver & Rio Grande oder der Colorado&Southern dampften durch die Bergwelt, brachten die Edelmetalle nach Denver und sicherten die Versorgung der Minenarbeiter. Das Museum sorgt dafür, dass diese Glanzzeit nicht komplett in Vergessenheit gerät.

USA - Golden - alte Dampflok im Colorado Railroad Museum

Altes Schienenräumfahrzeug im Colorado Railroad Museum

Eine zweite Sehenswürdigkeit ist die Coors Brewery (13th/Ford St., www.coorsbeer.com), eine typisch amerikanische Erfolgsstory: Adolph Coors immigrierte 1868 aus Deutschland mittellos in die USA, erfüllte sich aber bereits fünf Jahre später, gerade 26 Jahre alt, in Golden den Traum einer eigenen Brauerei, zusammen mit Jacob Schueler, einem Geschäftsmann aus Golden. Die Brauerei wuchs beständig, dennoch stieg 1880 Schueler aus. Diesen Rückschlag und auch die Prohibition in den 1920ern konnten die Brauerei nicht in den Ruin treiben. Man stieg kurzerhand auf die Produktion auf Malzgetränke und Limonaden sowie Malzbonbons um. Nach Ende der Prohibition 1933 waren schnell wieder die Bierbrauer am Werk, und Anfang 2005 hat sich Coors mit Molson zusammengeschlossen – zur derzeit fünftgrößten Brauerei Nordamerikas und zugleich der größten Bier-Produktionsstätte der Welt hier in Golden. Die kostenlose einstündige Brauereitour beginnt am Besucherzentrum neben dem Großparkplatz. Von dort geht es per Bus durch die Innenstadt zum Fabrikgelände und dann durch die moderne Fabrik, in der von Nostalgie keine Rede mehr sein kann, alles ist edelstahlglänzend und computergesteuert. Höhe- und Endpunkt ist schließlich die Bierprobe.

USA - Golden - Grab von Buffalo Bill

Letzte Ruhestätte von Buffalo Bill Cody

Das Buffalo Bill Memorial Museum & Grave (Lookout Mountain, I-70 Exit 256 bzw. US 6, www.buffalobill.org) liegt auf einer Anhöhe westlich von Golden auf dem Lookout Mountain. Hier oben fand der berühmte Buffalo Bill Cody seine letzte Ruhestätte, was den Ort zu einer Pilgerstätte der „Westernfans“ macht. Als eine der schillerndsten Figuren des Wilden Westens hatte er dazu beigetragen, dass der Wildwest-Mythos einmal dank seiner Wild West Show um die Welt ging. Im angeschlossenen Museum wird sein Lebensweg mittels Briefen, Fotos, Kleidung und anderen Erinnerungsstücken aufgezeichnet. Dazu gibt es einen Film, Shop und Lokal und von der Terrasse einen traumhaften Blick auf den Großraum Denver und die hier beginnenden Rocky Mountains.

 

Boulder

In Boulder, einem überschaubaren Städtchen mit 95.000 Einwohnern im Nordwesten von Denver, prägt die University of Colorado mit ihren rund 26.000 Studenten Stadtbild und Infrastruktur. Mit dem Shakespeare Festival, Symphoniekonzerten und Theatern hat die Stadt ein reges Kulturleben zu bieten. In der City lädt besonders die Pearl Street Pedestrian Mall mit vielen kleinen Läden zum Flanieren ein. Nicht nur am Tag, sondern auch bei Nacht, denn dann wird es in Restaurants, Straßencafés, Pubs und Microbreweries erst richtig lebhaft.

Große Attraktionen gibt es zwar mit Ausnahme des University of Colorado Museum of Natural History (15th St./Broadway, Campus Henderson Bldg.) und dem Leanin’ Tree Museum and Sculpture Garden of Western Art (6055 Longbow Dr., www.leanintreemuseum.com), einer überraschend vielseitigen privaten Sammlung zeitgenössischer Western-Kunst, nicht, doch Boulder als Universitätsstadt hat durchaus seinen Charme. Auch als Ausgangspunkt für einen Besuch des Rocky Mountain National Parks (www.nps.gov/romo) bietet sich das Städtchen an.

 

Fort Collins

Auch das noch etwas weiter nördlich gelegene Fort Collins, dank der auf Agrarwissenschaften spezialisierten Colorado State University ebenfalls ein umtriebiges Studentenstädtchen mit immerhin etwa 120.000 Einwohner, dient als Ausgangspunkt für eine Erkundung der Rocky Mountains. Von hier führt nämlich der Cache La Poudre-North Park Scenic Byway entlang dem idyllisch-wilden Flusstal des Cache La Poudre Richtung Westen über die Rockies.

Fort Collins gilt als Musterbeispiel für den Erhalt und die Restaurierung der historischen Innenstadt. Um den zentralen Old Town Square wurden schon ab 1981 die alten Bauten restauriert und zogen unzählige kleine Läden, Cafés und Restaurants ein. Das Städtchen ist derart schmuck, dass es auch Einzug in die Geschichten und Freizeitparks von Disney fand – immerhin stammte einer der Designer aus Fort Collins. Mitten im Zentrum von Old Town erlebt auch das altehrwürdige Armstrong Hotel als „Landmark Historic Hotel“ ein Revival.

Damit die Innenstadt nicht nur zum Shoppen oder Ausgehen besucht wird, finden zahllose Veranstaltungen statt. Dazu gehören kostenlose Konzerte, der allmonatliche First Friday Gallery March, Umzüge, ein Oktoberfest und vieles mehr. Aber auch ohne Veranstaltung lohnt ein Bummel durch die Gassen. Zum Frühstück sollte man das Silver Grill Café (218 Walnut St.) aufsuchen, das seit 1933 eine Institution ist und dessen Cinnamon Rolls unübertroffen sind. Coopersmith’s Pub & Brewing (5 Old Town Square) dagegen zeigt eine andere wichtige Seite der Stadt, das Brauwesen. Hier kann man neben ausgezeichneten Gerichten die hier gebrauten Biere probieren, doch insgesamt gibt es in der Stadt gleich sechs Brauereien. Die Palette reicht von einer gigantischen Filiale der Anheuser-Busch Brewery, die bei Besuchern aufgrund ihrer Gratistouren und Proben beliebt ist, bis hin zu Kleinbrauereien wie die New Belgium Brewery, die sich auf Biere belgischer Art spezialisiert hat. Die Biere sind nicht nur lecker, NewBelgium gilt auch als wegweisend auf dem Gebiet biologischer Braukunst und Energiesparen.

USA - Denver - Fort Collins Museum

Fort Collins Museum

Wer sich für die Geschichte der Stadt und Region interessiert, der sollte das Fort Collins Museum (200 Mathews St., www.fcgov.com/museum) nahe dem Old Town Square besuchen. Historische Bauten und ein Museumsbau erzählen über Indianer und das US-Militär, erste Sielder und die Bedeutung der Landwirtschaft.

 

Reisemagazin schwarzaufweiss

 

Das könnte Sie auch interessieren

.