DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Belle Epoque in Zurenborg

Einen Blick zurück in die Belle Epoque ermöglicht ein Spaziergang in Zurenborg, durch die Straßen diesseits und jenseits der Cogels-Osylei unweit des Bahnhofs Antwerpen-Berchem.

Antwerpen_Zurenborg: Waterloostraat 57-61 entworfen von Cols und Defever, 1903

Waterloostraat 57-61 entworfen von Cols und Defever, 1903

Rund um die Cogels-Osylei, zwischen dem Bahnhof Berchem und Antwerpen-Oost, meint man, Griechenland mit säulenbestandenen Tempeln, Italien mit toskanischen Villen sowie venetianischem Palazzo und Frankreich mit weißen, von Erkern und Türmchen bekrönten Schlössern hättenn für eine einzigartige »architektonische Traumwelt« des gehobenen Antwerpener Bürgertums Pate gestanden.

Antwerpen-Zurenborg: Der Sieg von Waterloo wird hier "gefeiert"

Der Sieg von Waterloo wird hier "gefeiert"

Die Anfänge des auch als Zurenborg bekannten Viertels gehen auf die Zeit zwischen 1888 und 1894 zurück, als Antwerpen durch zwei Weltausstellungen und aufgrund des expandierenden Hafens einen wirtschaftlichen Aufschwung erlebte. Wohlhabende Bürger suchten nach Wegen, ihren Reichtum ungeniert und ohne moralische Skrupel zur Schau stellen zu können. Pompöse Herrensitze und prächtige Stadthäuser schienen geeignet zu sein, bürgerlichen Luxus auszuleben.

Antwerpen-Zurenborg: Cogels-Osylei 46-44 entworfen von den Architekten J. Hofman und Van den Bossche

Cogels-Osylei 46-44 entworfen von den Architekten J. Hofman und Van den Bossche

weiter zu Seite 2







home | Länder A - Z | Reiseführer | Länderinfos | Kulinarische Reisen | Städtereisen Deutschland | Urlaub in Deutschland
Reiseführer Belgien | Reiseführer Brüssel | Reiseführer Flandern | Reiseführer Wallonien |
Reiseführer Berlin | Reiseführer Bremen | Reiseführer Dresden

 

Twitter
RSS