Reiseführer Mechelen

Mehr als die Stadt des Glockenspiels

Grote Markt, Mechelen

Im Mittelalter war die Stadt an der Dijle Umschlagplatz für Salz, Fisch, Wolle und Hafer, aber auch für die Tuchwebereien bekannt. Die Blütezeit fiel mit der Regentschaft der Statthalterin Margarete von Österreich zusammen, die Mechelen zu ihrer Residenz machte und in den ersten drei Jahrzehnten des 16. Jahrhunderts ihren noch heute bestehenden Renaissance-Palast errichten ließ. Beeindruckend ist die gotische St. Rombouts-Kathedrale mit dem unvollendeten, 97 m hohen Turm und zwei Glockenspielen, die regelmäßig zu hören sind. Auch vom Turm des Hofes van Busleyden erklingt ein Glockenspiel, wenn Schüler der Königlichen Glockenspielschule ihr Können überprüfen. Der älteste Teil des mehrflügeligen Rathauses stammt aus dem Hochmittelalter. Zum Gesamtensemble gehören auch die Tuchhalle und der neogotische Palast des Großen Rates. Heimische Brauerzeugnisse und deftige flämische Küche findet man in gemütlichen Cafés rund um den Grote Markt, wo man sich ein Gouden Carolus Classic schmecken lassen kann. Wer mehr über das Brauen erfahren will, schließt sich einer Führung in der Brauerei Het Anker an.

An der Dijle, Mechelen

An der Dijle

Folgen Sie uns auf drei Touren durch die Stadt:

Tour 1: Rund um den Grote Markt

Tour 2: Vom Palast der Margarete von York zur Brauerei Het Anker

Tour 3: Sakrale Architektur in Mechelen



Werbung


Das könnte Sie auch interessieren

.