DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Sehenswertes in und um Canberra

U-Boot an Land

Für Kinder eine wahre Attraktion und praktischerweise genau am Highway gelegen ist das Örtchen Holbrook, in dem das U-Boot Otway in Originalgröße mitten auf dem “platten Land” zu bestaunen und zu erklettern ist. Picknicktische reizen zu einer ausgedehnten Mittagspause für Groß und Klein. Zumal die öffentlichen Toiletten auch nicht fehlen.

Burrinjuck Dam

Dann erreicht man Gundagai, steht am Denkmal vom “Dog on the tuckerbox”, aber nach einem kurzen Foto- und Toilettenstopp kann es getrost weiter gehen bis nach Yass, denn dort lohnt sich der Aufenthalt für uns Ausländer sehr viel mehr. Schöne Aussichten verspricht der 57 km südwestlich von Yass gelegene Burrinjuck Dam, der mit einem 645 km langen Ufer und seinen 5 500 ha Fläche zweieinhalb Mal so viel Wasser speichert wie der gesamte Hafen Sydneys. Im Augenblick sind noch Bauarbeiten im Gange, daher ist der Zugang nur sehr begrenzt möglich, dies soll sich aber in nächster Zeit ändern.

Didgeridoo spielen

Wer dem Namen des Hume Highways, den er gerade entlang fährt, auf den Grund gehen möchte, der kann das Kolonialhaus Cooma Cottage in Yass aus dem Jahre 1835 besichtigen und sich im Museum über das Leben des Hamilton Hume informieren (Yass Valley Way, Eintritt AUS $4, Kinder AUS $2). Wirklich spannend ist auch die viel ältere Geschichte, die man beim “didgeridoo man” an der gleichen Straße im wahrsten Sinne des Wortes “begreifen” kann. Er zeigt Interessierten, wie das Holz für eine Didgeridoo beschaffen sein muss, woran man den guten Klang im Voraus erahnen kann und wie man die Kunst des “circular breathing”, der Zirkuläratmung, erlernt, die für das unablässige Spielen des Instruments notwendig ist. Eine Sensation für diejenigen, die die Didgi für mehr als nur ein Souvenir an der Wand halten!

Canberra in Aussicht

Wer nur etwas essen möchte, der hält einfach am großen Roadhouse bei Yass etwas abseits vom Highway und wählt zwischen Picknick, Kentucky Fried Chicken oder McDonalds – letztere mit der in der Hitze begehrten Aircondition ausgestattet.
Ein kurzes Stück den Barton Highway entlang, dann sieht man schon die Ausläufer Canberras, wenn man ein letztes Mal den Wagen anhält, um vor dem Eintritt in die große Stadt noch ein kleines Naturwunder zu bestaunen: die Ginninderra Falls, die durch einen kurzen Spaziergang gut zu erreichen sind und den Wanderer, wenn sie denn - trotz des regenarmen Klimas – Wasser führen, mit fantastischen Aussichten belohnen.



Reiseinformationen zu diesem Reiseziel

Reiseveranstalter Australien




Twitter
RSS