Unterwegs in Franken

 

Unesco-Weltkulturerbe Bamberg

Mit sieben Millionen Tagesgästen und 700.000 Übernachtungen pro Jahr ist Bamberg (ca. 78.000 Einw.) als städtebauliche Perle End- und Höhepunkt der Tour. Als Gesamtkunstwerk vom Mittelalter bis zum Barock ist die weitgehend unzerstört erhaltene Altstadt mit 1200 denkmalgeschützten Häusern seit 1993 Unesco-Weltkulturerbe.

Bamberg, Alte Hofhaltung, Schöne Pforte

Schöne Pforte

Spätestens in diesem historischen Ambiente taucht man in die Genusswelt der fränkischen Biere ein mit allein drei Kellern und 15 Brauereien im Stadtgebiet und beinahe 70 Brauereien und rund 3000 Bieren im Umland. Eine Institution ist das „Schlenkerla“ in der Dominikanerstraße 6, deren urige Gasträume sich auf das ehemalige Dominikanerkloster ausdehnen. Der altehrwürdige Ausschank der traditionellen Rauchbierbrauerei liegt im Herzen der Altstadt. Daneben wird Rauchbier in Bamberg nur noch außerhalb der Fußgängerzone im „Brauereigasthof Spezial“, Obere Königstraße 10, ausgeschenkt.

Bamberg, Dominikanerstraße 6, Schlenkerla

Schlenkerla

Nur wenige Schritte vom „Schlenkerla“ entfernt befinden sich das Welterbe-Besucherzentrum, Untere Mühlbrücke 5, und die Tourist-Information, Geyerswörthstraße 5, die zum Streifzug von der Gärtner- über die Inselstadt bis hinauf zur Bergstadt mit dem alles beherrschenden romanischen Kaiserdom das informative Rüstzeug liefern.

Um den Überblick nicht zu verlieren, braucht es einige Anhaltspunkte. Die Hauptroute durch die Altstadt führt von der Kettenbrücke über den Rechten Regnitzarm, der hier gleichzeitig Teil des Main-Donau-Kanals ist, über den Maximiliansplatz zum Grünen Markt und weiter über den Obstmarkt zum Alten Rathaus und von dort durch die Karolinenstraße zum Dom mit der alten Hofhaltung sowie der Neuen Residenz. Hat man diese Pflichtroute absolviert, lohnt aber auch jeder Blick in die Seitenstraßen.

Bamberg, Alte Hofhaltung, Innenhof

Alte Hofhaltung, Innenhof

Mit der ehemaligen Jesuitenkirche am Grünen Markt macht man Bekanntschaft mit der Baumeisterfamilie Dientzenhofer. Mit ihrem Baubeginn 1685 begann in Bamberg eine ganze Ära barocker Bauten, darunter gleich nebenan das sogenannte Stapf‘sche Haus, Grüner Markt 7, vor allem aber die Neue Residenz und verschiedene Klöster, unter anderem das Kloster Michelsberg.

Bamberg, Jesuitenkirche St. Martin, Georg und Leonhard Dientzenhofer

Jesuitenkirche St. Martin

Bambergs Lieblingsmotiv jedoch ist das Alte Rathaus in der Regnitz. Seinen mittelalterlichen Turm auf der Oberen Brücke flankieren ein kleiner Fachwerkbau und ein langgestreckter Altbau mit reicher Fassadenmalerei, der die Verbindung zur Unteren Brücke herstellt. Von hier eröffnet sich der Blick zur einen Seite auf Klein Venedig und zur anderen auf das Mühlviertel.

Bamberg, Altes Rathaus über der Regnitz

Altes (Brücken-)Rathaus über der Regnitz

Die Statue der Kaiserin Kunigunde auf der Unteren Brücke erinnert daran, dass sie mit ihrem Gemahl, dem römisch-deutschen Kaiser Heinrich II., 1007 das Bistum Bamberg gegründet hatte. Nach Heinrichs Tod führte Kunigunde für kurze Zeit die Regierungsgeschäfte des ostfränkisch-deutschen Reichs. Das Doppelgrab des Ehepaars steht im Dom. Wie Heinrich gehört Kunigunde zu den Heiligen der katholischen Kirche und wird besonders in Bamberg verehrt. Der Rundgang durch den Dom braucht Zeit, aber die sollte man sich nehmen.

Bamberg, Klein Venedig, Blick von der Oberen Brücke über die Untere Brücke

Klein Venedig, Blick von der Oberen Brücke über die Untere Brücke

Wieder frische Luft tanken kann man im Rosengarten der Neuen Residenz und von dort genüsslich über die Dächer Bambergs blicken. Dabei geht es vielen dann so wie einst Fürst Pückler: „Ich habe Bamberg lieb gewonnen und verlasse es nur ungern – der Abschied an der Regnitz tut mir weh.“

Bamberg, Neue Residenz mit Rosengarten

Neue Residenz mit Rosengarten

Informationen

Allgemeine Infos

www.regnitzradweg.de

Hotels

Karl August
Augustinerhof 1
90403 Nürnberg

Schwarzes Kreuz
Königstr. 81
90762 Fürth

The niu Hop
Bahnhofsplatz 8
91301 Forchheim

Hotel National
Luitpoldstr. 37
96052 Bamberg

Restaurants

Heilig-Geist-Spital
Spitalgasse 16
90403 Nürnberg

Grüner Brauhaus
Comödien-Platz 1
90762 Fürth

Bio-Restaurant Muskat
Hauptstr. 60
91054 Erlangen

Winterbauer-Keller im Kellerwald
Auf den Kellern 7
91301 Forchheim

Café Espress
Austr. 33
96047 Bamberg

 

Reisemagazin schwarzaufweiss

 

Suchen bei schwarzaufweiss


Reiseveranstalter Deutschland bei schwarzaufweiss

 

Reiseführer Berlin

Wer heute ein wenig Berliner Luft schnuppern möchte, den laden wir zu einer Reise an Spree und Havel ein. Eine prima Gelegenheit, sich wesentliche Teile der Stadt an einem Tag anzuschauen, ist die Fahrt mit den Bussen 100 und/oder 200. Ausgehend vom Alexanderplatz kommt man unterwegs am Berliner Dom und der Museumsinsel vorbei, am Deutschen Historischen Museum, der Neuen Wache, dem Brandenburger Tor und dem Reichstag, an der „Schwangeren Auster“ und am Schloss Bellevue, dem Amtssitz des Bundespräsidenten.

Reiseführer Berlin

Mehr lesen ...

Bayerwald: Ein Baumwipfelpfad als Besuchermagnet

Nein, keine Angst, der Pfad schwankt nicht. Dennoch greifen viele Besucher des längsten Baumwipfelpfads der Welt unwillkürlich ans Geländer. Sie haben den Eindruck, der Holzweg, der an dieser Stelle auf 18 Metern Höhe unterhalb der Baumwipfel entlang führt, bewegt sich hin und her. Dabei ist es nur der wenige Zentimeter vom Geländer des Pfads entfernte Schubsbaum, den ein Baumwipfelpfad-Führer mit einer Hand zum Schwingen gebracht hat.

Bayerwald - Baumwipfelpfad

Mehr lesen ...



Auf zwei Rädern rund um Rügen

52 km lang und 41 km breit, darauf verteilt 926 Quadratkilometer Landschaft, das ist sie, Rügen, die größte Insel Deutschlands. Nicht wenige Touristen bezeichnen sie gleichzeitig auch als die schönste Insel des Landes. Ihre Vielfalt ist einmalig.

Rügen per Rad

Mehr lesen ...

Hotspot HafenCity. Hamburgs neuer Stadtteil

Direkt an der Elbe, mitten in Hamburg, nimmt seit 2003 das größte innerstädtische Bauprojekt Europas Gestalt an – die HafenCity. Mit 155 Hektar ist Hamburgs jüngster Stadtteil mit seinen zehn Quartieren fast 14 Mal so groß wie der Potsdamer Platz in Berlin. Voller Leben und Flair sind bereits Sandtorkai und Dahlmannkai im Westen der HafenCity – die östlichen Bereiche der HafenCity mit dem Überseequartier sollen sukzessive bis 2025 fertig gestellt werden.

Hamburg Hafencity

Mehr lesen ...