Reisemagazin schwarzaufweiss

Das maritime Herz der Stadt

1827 gründete die Freie und Hansestadt Bremen hier die erste Siedlung an der Wesermündung, die bald zum Alten Hafen wurde und sich prächtig weiterentwickelte. Zehn Oldtimer der Museumsflotte locken uns an Bord, jeder einzelne für ein Kleingeld zu besichtigen. Hier, beim Deutschen Schifffahrtsmuseum, schlägt das maritime Herz der Stadt, das sein wasserblaues Erbe bis heute in alle Stadtteile pumpt, und nicht nur zur „Sail“ teilen unzählige Neugierige die Leidenschaft für die im Wind tanzenden Wimpel der internationalen Schiffe, die dann dieser außergewöhnlichen Hafenstadt ihren Tribut zollen.

Deutschalnd Bremerhaven Sail

Erinnerung an die "Sail 95"

Auf der gegenüberliegenden Weserseite lockt das ungewöhnliche Strandbad, denn aufgrund der gefährlichen Strömungen darf hier zwar gesonnt, aber nicht mehr wirklich geschwommen werden. Strandkörbe, Gastronomie und der Anblick der vorbeiziehenden Schiffe locken dennoch viele Bremerhavener an dieses schöne Fleckchen der Stadt.

Deutcchalnd Bremerhaven Strand

Auch das ist Bremerhaven

Wer sich so richtig in die schaukelnden Wellen begeben will, der kann von hier aus nach Helgoland aufbrechen, Seegang und den Wurf in die kleinen Boote beim Anlegen inklusive. Da die Überfahrt aber einige Seetüchtigkeit erfordert und Helgoland 115 Kilometer vor Bremerhaven die am weitesten im offenen Meer gelegene deutsche Insel vor der Küste ist, empfiehlt sich dieser Tagesausflug zum roten Fels der Langen Anna eher für echte Matrosen als für zimperliche Landratten.

Varianten für Landratten

Doch warum nicht die kleinere Variante seemännischer Sicht ausprobieren? Gleich drei Ausflugsziele bietet die Flotte aus M.S. Lale Andersen, M. S. Hein Lück, M.S. Jan Brass und M.S. Dorsch entlang der Küste zu den Seehundbänken oder durch die Hafenanlagen. Und wer partout nicht aufs Wasser will, der kann mit der Museumsbahn zum archäologischen Museum Burg Bederkesa dampfen, getreu dem Motto „My home is my castle“. Hier lassen sich die europaweit einzigen rustikalen Holzmöbel der Bodenständigen aus dem 4. und 5. Jahrhundert nach Christus bestaunen oder im Freilichtmuseum im Speckenbüttleler Park eine alte Geesthofanlage und ein Maschenhaus besichtigen, die Zeugnis über die harten Lebensbedingungen der Bauern im 17. Jahrhundert ablegen.

Deutschland Bremerhaven Kaimauer

Fernweh? Hinaus aufs Meer?

Für aktive Reisende sei an dieser Stelle ein besonderer Radeltipp angefügt, denn die drei ausgeschilderten Radtouren machen es leicht, die Stadt auch per Fahrrad zu erkunden: Hafenroute (H auf blauem Grund), Westroute (W auf rot-braunem Grund) und Ostroute (O auf grünem Grund) durch Bremerhaven, die wirklich alle kleinen und großen Pedaltreter mit entsprechenden Herausforderungen zufrieden stellen. Und wer sich, ganz das Möwengeschrei und den auffrischenden Wind genießend, für eine Mußestunde entscheidet, der genießt seinen Kaffee oder die exzellente Currysuppe mit besonderer Aussicht auf den Wochenmarkt im Café im ehemaligen Wasserturm.

Deutschland Bremerhaven Wasserturm

Der Wasserturm

Kein Wunder, dass Bremerhaven, nördliches „Anhängsel“ des Stadtstaates Bremen, Fischproduzent für ganz Deutschland, gebeutelt von der Rationalisierung der Arbeitsplätze in der Schifffahrt und doch noch immer Tor zur Welt, für viele ein Ort zwischen notwendigem Fernweh und allzu verständlichem Heimweh geblieben ist.

Reiseinformationen zu Bremerhaven

Deutschland Bremerhaven Segelschiff

BIS Bremerhavener Touristik & Tourist-Infos, H.-H.-Meier-Str. 6, 27568 Bremerhaven, Telefon 0471/414141, www.bremerhaven-tourism.de

Zoo am Meer, H.-H.-Meier-Straße 5, 27568, Bremerhaven, Telefon 0471/30841-0, www.zoo-am-meer-bremerhaven.de

Deutsches Auswandererhaus, Columbusstraße 65, 27568 Bremerhaven, Telefon 0471/90220-0, www.dah-bremerhaven.de

Museumsbahn Bremerhaven – Bederkesa, Bahnhofstraße 18, 27624 Bad Bederkesa, Telefon 04745/7169, www.museumsbahn-bremerhaven-bederkesa.de

Hafenrundfahrten, HaRuFa, Maritime Tourismus GmbH, H.-H.-Meier-Str. 4, 27568 Bremerhaven, Abfahrt: Anleger Ponton-Seebäderkaje, Telefon 0471/415850, http://www.hafenrundfahrt-bremerhaven.de

 

Reisemagazin schwarzaufweiss

 

Das könnte Sie auch interessieren

.

Reiseveranstalter Deutschland bei schwarzaufweiss

 

 

Reiseführer Berlin

Wer heute ein wenig Berliner Luft schnuppern möchte, den laden wir zu einer Reise an Spree und Havel ein. Eine prima Gelegenheit, sich wesentliche Teile der Stadt an einem Tag anzuschauen, ist die Fahrt mit den Bussen 100 und/oder 200. Ausgehend vom Alexanderplatz kommt man unterwegs am Berliner Dom und der Museumsinsel vorbei, am Deutschen Historischen Museum, der Neuen Wache, dem Brandenburger Tor und dem Reichstag, an der „Schwangeren Auster“ und am Schloss Bellevue, dem Amtssitz des Bundespräsidenten.

Reiseführer Berlin

Mehr lesen ...

Bayerwald: Ein Baumwipfelpfad als Besuchermagnet

Nein, keine Angst, der Pfad schwankt nicht. Dennoch greifen viele Besucher des längsten Baumwipfelpfads der Welt unwillkürlich ans Geländer. Sie haben den Eindruck, der Holzweg, der an dieser Stelle auf 18 Metern Höhe unterhalb der Baumwipfel entlang führt, bewegt sich hin und her. Dabei ist es nur der wenige Zentimeter vom Geländer des Pfads entfernte Schubsbaum, den ein Baumwipfelpfad-Führer mit einer Hand zum Schwingen gebracht hat.

Bayerwald - Baumwipfelpfad

Mehr lesen ...

 

Auf zwei Rädern rund um Rügen

52 km lang und 41 km breit, darauf verteilt 926 Quadratkilometer Landschaft, das ist sie, Rügen, die größte Insel Deutschlands. Nicht wenige Touristen bezeichnen sie gleichzeitig auch als die schönste Insel des Landes. Ihre Vielfalt ist einmalig.

Rügen per Rad

Mehr lesen ...

Hotspot HafenCity. Hamburgs neuer Stadtteil

Direkt an der Elbe, mitten in Hamburg, nimmt seit 2003 das größte innerstädtische Bauprojekt Europas Gestalt an – die HafenCity. Mit 155 Hektar ist Hamburgs jüngster Stadtteil mit seinen zehn Quartieren fast 14 Mal so groß wie der Potsdamer Platz in Berlin. Voller Leben und Flair sind bereits Sandtorkai und Dahlmannkai im Westen der HafenCity – die östlichen Bereiche der HafenCity mit dem Überseequartier sollen sukzessive bis 2025 fertig gestellt werden.

Hamburg Hafencity

Mehr lesen ...