DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Kangaroo Island

Wer nun schon bis Victor Harbour gekommen ist, den zieht es unwillkürlich auch auf die wohl bekannteste Insel im australischen südlichen Ozean, nach Kangaroo Island. Der einzige Wehrmutstropfen ist leider der Fährpreis, der eine Reise mit mehreren Personen und einem Auto wirklich zu einem Angriff auf den Sparstrumpf werden lässt. Nicht umsonst geben die Veranstalter die Preise immer nur als One-Way an ... (Infos: www.sealink.com.au)

In Victor Harbour kann man allerdings auch Tages- oder Mehrtagesbusreisen buchen, die deutlich geringer im Preis sind, dennoch aber so manchen abhalten werden (ab 180 Dollar pro Person). Wenn man nun den Schock verdaut hat, kann man ungehemmt die fantastische Aussicht auf der Fahrt von Victor Harbour nach Cape Jervis genießen, außer von Glenelg nach Kingscote gibt es nur von hier eine Bootsverbindung zum Fährhafen in Penneshaw.

Australien / Fahrt nach Cape Jervis
Auf der Strecke nach Cape Jervis

Auf der Insel erwartet Sie ein überreiches Vorkommen aller erdenklichen Arten von australischen Tieren.Australien / Wegweiser Koalas, Robben, Kängurus, mit etwas Glück sogar eines der selten gewordenen Schnabeltiere, Wombats oder Pinguine. Besonders erfreulich ist dabei die Tatsache, dass die Vierbeiner aufgrund der frühen Abspaltung vom Festland wenig Angst vor jagenden Menschen entwickelten. Ein Paradies für Tierfotografen ist das Ergebnis.
Die beiden wichtigsten Orte auf Kangaroo Island sind die Fährhäfen Kingscote mit seinen 1500 Einwohnern und Penneshaw. Insgesamt besteht die Bevölkerung nur aus ca. 4000 Menschen, die sich seit der Entdeckung durch Matthew Flinders im Jahre 1802 aus entflohenen Sträflingen, Robben- und Walfängern und kleinen Ansiedlungen erkundender Seefahrer entwickelte (daher auch so manch französischer Ortsname).

Teebaumöl, Eukalyptusöl, Honig ...

Am Wochenende allerdings schwillt die Zahl der Menschen um ein Vielfaches an, wenn die langen Strände und Wandermöglichkeiten, die reiche Pflanzen- und Tierwelt und die über dreißig Schiffswracks Touristen an Land und unter Wasser anziehen. Campingmöglichkeiten nach Anmeldung beim Ranger oder Luxusunterkünfte in einem der Orte – für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel hält die kleine Insel etwas bereit. In Penneshaw, von wo aus man das nur wenige Kilometer entfernte Festland sehen kann, gibt es, wie auf Phillip Island in Victoria oder Granite Island vor Victor Harbour, die Möglichkeit zur Pinguinbesichtigung. Wer sich für Naturheilkunde interessiert, der wird in der Emu Ridge Eukalyptus Destille fündig, in der man nicht nur erfährt, wie das kostbare Öl gewonnen wird, sondern auch, wie überaus wirksam Teebaumöl, Eukalyptusöl und ähnliche Substanzen bei diversen Zipperlein sein können! Glas- und Seidenhandwerk oder Dairy- und Honigfarm laden zum Schlemmen und Staunen, es müssen ja nicht immer die Tiere sein, die das Publikum anlocken, wenngleich es trotz zahlreicher wild lebender Exemplare auch vorsorglich ein paar hervorragende Wildparks auf der Insel zu bestaunen gibt (Pauls Place oder Parndana Wildpark).



Reiseinformationen zu diesem Reiseziel

Reiseveranstalter Australien




Twitter
RSS