Reisemagazin schwarzaufweiss

Wedeln zwischen Çay und Kebab

Skivergnügen im türkischen Uludağ

Text und Fotos: Karsten-Thilo Raab

Die Türkei verbinden die wenigsten mit Wintersport. Dabei findet sich im Uludağ Nationalpark ein Skigebiet, das in puncto Qualität, Ausstattung und Schneesicherheit durchaus mit den Alpenregionen mithalten kann.

Türkei - Uludag Nationalpark

Durch die Weite des Uludağ Gebirges (1) hallt der Ruf des Muezzins. Doch niemand auf den Brettern oder im Lift scheint diesem folgen zu wollen. In der durchgestylten Skihütte dreht sich der Döner-Spieß, während sich zahlreiche Skifahrer die Hände an einem Glas mit heißem Çay, wie der schwarze Tee hier heißt, wärmen. Dabei sind die Temperaturen um den Gefrierpunkt für ein Skigebiet nicht besonderes niedrig. Ungewöhnlicher ist sicherlich, dass sich inmitten des 480 Hektar großen Wintersportareals eine Moschee samt Minarett erhebt. Ansonsten unterscheidet sich das Skigebiet vor den Toren von Bursa, der viertgrößten Stadt der Türkei, nur wenig von den Alpenregionen: Das Uludağ Gebirge schiebt sich hoch bis auf 2.542 Meter über dem Meeresspiegel. Wobei das Meer von hier oben mühelos zu erkennen ist. Sogar bis ins 220 Kilometer entfernte Istanbul reichen bei klarer Sicht die Blicke.

Türkei - Uludag - Skiläufer

Insgesamt 25 Pisten mit Längen bis zu sechs Kilometern sind in dem zwischen 1.800 und 2.350 Metern über dem Meeresspiegel gelegenen Areal zu finden – allesamt breit wie Autobahnen. Enge Abfahrten sind hier unbekannt. Ebenso wie lange Warteschlangen an den Liften und teure Liftkarten. Neben zwei FIS Rennstrecken bietet Uludağ als das am besten entwickelte Skigebiet der Türkei Abfahrten für jede Könnerstufe – von blauen bis schwarzen Pisten. Auch zwei Funparks für Snowboarder, eine Eislaufhalle, spezielle Schlitten- und Rodelpisten (diese allerdings ohne Lift) und Anfängerhügel fehlen nicht.

Türkei - Uludag - Skilift

„Uludağ galt in der Antike als heiliger Berg. Von hier sollen die Götter der Legende nach vor 3.500 Jahren den Trojanischen Krieg beobachtet haben“, berichtet Mehmet Haluk Beceren. Der Mann mit dem grauen Haar und dem stattlichen Bauch betreibt in Uludağ neben einem Hotel und einem Café auch zwei Liftanlagen und fungiert als Sprecher der lokalen Vereinigung der Liftbetreiber. Denn anders als in den Alpen, wo die Liftanlagen in einem Skigebiet üblicherweise von einem einzigen Unternehmen betrieben werden, gehören die Anlagen vor den Toren von Bursa fast ausnahmslos zu verschiedenen Hotels. Früher konnten die Gäste nur den Lift des jeweiligen Hotels benutzen. Doch nicht zuletzt auf Betreiben von Beceren haben sich die Anbieter zusammengeschlossen und eine gemeinsame Liftkarte eingeführt, so dass den Besuchern nun das ganze Skigebiet offen steht.

Türkei - Uludag - Wintersport

„Früher kamen die Leute vorwiegend im Sommer, weil es hier oben schön kühl war“, freut sich Beceren nun während der Saison von Anfang Dezember bis Ende März täglich bis zu 15.000 Wintersportfreunde begrüßen zu können. Die meisten sind Tagesausflügler aus der Türkei. Aber auch viele Skifahrer aus der arabischen Welt kommen gerne hierher.

"In weiten Teilen Europas ist es nur wenig bekannt, dass man bei uns exzellente Wintersportbedingungen vorfindet", hofft Beceren, künftig mehr Gäste vom Nachbarkontinent im asiatischen Teil der Türkei begrüßen zu können. Die Infrastruktur in und um das Uludağ Gebirge lässt kaum Wünsche offen. Von Istanbul aus ist Bursa mit einem Schnellboot in knapp 90 Minuten zu erreichen. Von der einstigen Hauptstadt des Osmanischen Reiches geht es dann direkt mit einen nagelneuen Seilbahn hinauf in das Uludağ Gebirge. Wobei sich Bursa rühmen kann über die weltweit längste Einseilumlaufbahn zu verfügen. Diese benötigt knapp 22 Minuten Fahrzeit für die neun Kilometer lange Strecke, in deren Verlauf ein Höhenunterschied von 1.400 Metern überwunden wird.

Türkei - Uludag - Seilbahn in Bursa

In Oteller, dem einzigen Ort des Wintersportgebiets, dessen Name übersetzt "Hotels" heißt, stehen dem geneigten Skifahrer in 22 Hotels zusammen rund 7.000 Betten zur Verfügung. Auch ein Supermarkt, Cafés, Restaurants, Skiverleihe und Skischulen sind hier zu finden. Auch sonst sind die Bedingungen exzellent.

"In diesem Winter hatten wir bislang über sechseinhalb Meter Neuschnee", so Beceren weiter. Er selber hat viele Jahre im österreichischen Bad Hofgastein gelebt und gearbeitet und dort das notwendige Know-how kennen gelernt, um Pisten professionell zu präparieren. Entsprechend sorgen in Uludağ 15 Schneeraupen und Pistenbullis für perfekte Bedingungen.

Türkei - Uludag - Imbisswagen

„Wir haben eigentlich immer genügend Schnee bis in den Mai hinein, aber ab Ende März kommt einfach keiner mehr. Dann wollen die Leute vom Winter nichts mehr wissen“, erklärt Beceren mit Blick auf die dann wohlig warmen Temperaturen in der Türkei. Bis dahin lässt sich jedoch im Uludağ Gebirge nach Herzenslust wedeln - und dies täglich bis zum Einbruch der Dunkelheit. Letzteres wird lautstark vom Muezzin verkündet. Während die muslimischen Wintersportenthusiasten dann erst mal die ausgelassenen Gebete nachholen, steigt in Oteller zumindest an Samstagabenden ab 17 Uhr eine Apres-Ski-Party. Und da schmecken der Döner und der Raki nach einem langen Skitag besonders gut.

Türkei - Uludag - Imbiss

 

Reisemagazin schwarzaufweiss

 

Das könnte Sie auch interessieren

.

Reiseveranstalter Türkei bei schwarzaufweiss

 

 

Reiseführer Istanbul

Kaum eine andere Stadt kann so sehr wie Istanbul das Neben- und Miteinander unterschiedlicher Kulturen aufzeigen – in der Vergangenheit ebenso wie in der Gegenwart. Heute ein kaum noch zu bewältigender Moloch von schätzungsweise 15 Mio. Einwohnern, war die Stadt in der Vergangenheit über lange Zeiträume hinweg ein Zentrum des Weltgeschehens, ein funktionierendes Scharnier zwischen Ost und West.

Istanbul Reiseführer

Mehr lesen ...

Kurzportrait Türkei

An der Nahtstelle zweier Kontinente gelegen, hat die Türkei im Verlauf ihrer vieltausendjährigen Geschichte Einflüsse des Orients und des abendländischen Europas aufgenommen, die dem Land und seinen Menschen ihr unverwechselbares Gesicht gaben. Die eindrucksvollen Spuren seiner Vergangenheit sind unschätzbare Beiträge zum Kulturerbe der Menschheit.

Kurzportriat Türkei

Mehr lesen ...

 

Segelträume in der Ägäis. Die „Blaue Reise“ in der Türkei

Zwischen Bodrum und Marmaris boomt der türkische Jachttourismus. Das Inselhüpfen, das ein Intellektueller vor rund 50 Jahren in der Verbannung erfand, boomt heute als „Blaue Reise“. Und lockt auch Milliardäre an, die sich dafür Megajachten der Superlative bauen lassen.

Türkei - Segeln in der Ägäis

Mehr lesen ...

Es muss nicht immer Baden sein. Ein winterliche Reise in die Märchenwelt Kappadokiens

Erst Ende der 80er Jahre drang die Kunde vom märchenhaften Land der Feenkamine und Höhlenstädte in die Urlaubskataloge deutscher Veranstalter. Aber nur ganz, ganz langsam. Kappadokien bewahrt sich bis in unsere Tage seine Exotik und bietet eine Landschaft voller Geschichte, Geschichten und Überraschungen. Im Unterschied zur Türkei des Massentourismus sind Deutsche hier nicht in der Überzahl.

Türkei Kappadokien

Mehr lesen ...