DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Blumen vor dem Freiheitsdenkmal

 Die lettische Hauptstadt Riga im restaurierten alten Glanz

Text und Fotos: Rainer Heubeck

Lettland Riga Opernhaus

Richard Wagner und Johann Gottfried Herder werden in Riga hoch verehrt, das Lenin-Denkmal bei Burg Cesis im Norden Lettlands jedoch liegt in einer Holzkiste, die anmutet wie ein Sarg. Für die überlebensgroße Statue fand sich kein geeigneter Platz, und so liegt Lenin nun mit Blättern in der Nase und mit Wasser in den Augenhöhlen da - bis sich eines Tages ein Schrotthändler für ihn erbarmt.

Statt an Russland orientiert man sich in Lettland mittlerweile nicht nur kulturell, sondern auch wirtschaftlich stärker an Deutschland. Schließlich prägte der Deutsche Orden viele Jahrhunderte die Entwicklung des Landes. Nirgends wird das deutlicher sichtbar als in Cesis bzw. Wenden, wo Burgfräulein Ilse die Besucher zu einer Reise in die Vergangenheit einlädt. Mit Helmen und kleinen Laternen, in denen sich eine Kerze befindet, geht es hinab in das Verlies - und hinauf auf den Wehrturm der mächtigen Burg des deutschen Ritterordens, die eigentlich aus dem 13. Jahrhundert stammt, aber im Jahr 1577 zu großen Teilen zerstört wurde.

Lettland riga Burg Cesis
Mächtige, alte Mauern: die Festung Cesis

Neben den alten Ordensburgen finden sich in Lettland weitere Zeichen dafür, wie stark die Geschichte des Landes von kulturellen Einflüssen aus Deutschenland geprägt wurde: prachtvolle Herrenhäuser, die zum Großteil von deutschbaltischen Familien errichtet wurden. Viele davon bieten heute stilvolle Unterkunft. Sei es für Urlauber oder Kongresstouristen.

Doch die Hauptattraktionen des Landes finden sich nicht auf den flachen Land, sondern in der Hauptstadt Riga und im nahe gelegenen Seebad Jurmala, einem stilvollen Ostseebad mit vielen alten Holzhäusern, das nicht nur mit einem dreißig Kilometer langen Strand lockt, sondern auch über eine quirlige Flaniermeile sowie eine vielfältige Infrastruktur im Hotel- und Restaurantbereich verfügt.

Lettland Riga Ostseestrand
Genügend Platz: am lettischen Ostseestrand

Die Badesaison - von Juni bis September - ist relativ kurz, deshalb setzen die größeren Hotels auf Gesundheits-, Wellness- und Kongresstourismus. Zu den Sehenswürdigkeiten des lebhaften Strandortes gehört das ehemalige Sommerhaus des Schriftstellers Janis Rainis. Der Dichter, der von vielen als der lettische Goethe angesehen wird, hat von 1927 bis zu seinem Tod im Jahr 1929 gemeinsam mit seiner Ehefrau, der Schriftstellerin Aspazija, dort gewohnt.



Reiseinformationen zu diesem Reiseziel

Reiseveranstalter Lettland




 

Twitter
RSS