DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Kanadas Osten mit dem Wohnmobil
Im Land der Wälder und Seen

Kandas Osten mit dem Wohnmobil

Text und Fotos: Dirk Schröder

Eine faszinierende Naturlandschaft wie aus dem Bilderbuch erlebte unser Autor Dirk Schröder bei seiner Erkundung des Ostens Kanadas.

So hatten wir uns Kanada nicht vorgestellt: Seit zwei Stunden schon fahren wir über den schnurgeraden Highway, vorbei an Häusern, Feldern und Kulturlandschaften. Die Straßen sind wie mit dem Lineal über die Ebene gezogen. Wo sind die weiten Wälder Kanadas, die Seen, die Tiere?

Vielleicht waren wir nach der langen Reise doch zu ungeduldig. Natürlich finden wir unser „Traumkanada“ nicht gleich am Flughafen und nicht im Großraum Torontos, doch schon am Abend des ersten Tages mit unserem frisch angemieteten Wohnmobil „Fleed Wood“ stehen wir im dichten Wald und das ersehnte Wasser ist nicht weit entfernt. Um uns herum wachsen Birken, Ahorn, Eichen und andere Bäume. Abgestorbene Stämme vermodern auf dem Boden, der mit einer dicken Laubschicht überzogen ist. In den Wipfeln trillern die Vögel um die Wette und um uns herum rascheln Erdhörnchen auf der Suche nach Eicheln und den Resten unseres Abendessens. Wir haben uns in dem wunderschönen Avenda Provintional Park häuslich niedergelassen. Hier befinden sich 350 Stellplätze, die so individuell mit Feuerstelle und Piknickbank gestaltet sind, dass man glauben könnte alleine zu sein. Am nahen Lake Kattle ist die Kanadaidylle dann wirklich perfekt. Es fehlt nur noch der Elch, der über das Wasser schwimmt und am Ufer zu grasen beginnt ... Der Park erstreckt sich bis an das Südufer der Georgian Bay, einem See, der uns so riesig wie ein Meer erscheint. Nun bedauern wir es doch, das wir mit unserem Wohnmobil nicht noch Fahrräder gemietet haben, denn die Entfernungen bis an die wunderschönen Badeplätze sind lang, zu lang um zu laufen.

Kanada / Wohnmobil am Abend
Camping mit Feuer am Grillplatz

Um 1950 entstand der Gedanke, Freizeiteinrichtungen im Süden der Georgian Bay zu schaffen. Es sollte allerdings bis 1979 dauern, bis der 2917 ha große Park mit seiner Sandküste und herrlichem Waldgebiet eingeweiht werden konnte. Im Gespräch mit Tim Tully, dem Parkverwalter, erfahren wir, dass die Gletscher vor rund 20.000 Jahren diesen riesigen See geformt haben. Der Wasserspiegel senkte sich und rundgeschliffene Felsen kamen zum Vorschein.

Kanada / Georgian Bay
Georgian Bay

„Im Schutze des Parks wachsen 750 verschiedene Pflanzenarten und mit 32 Reptilienarten und Amphibien liegen wir ganz vorne in Kanada,“ sagt Tim. „Dazu kommen 39 verschiedene Säugetierarten. Zu denen der Schwarzbär genauso zählt wie der Elch und die sehr selten gewordenen fliegenden Squirls. Unsere Aufgabe ist der Schutz der selten gewordenen Landschaft mit ihren Bewohnern, verbunden mit einem hochwertigen Tourismusangebot für Erholungssuchende,“ sagt der junge Mann stolz und zählt uns die Wanderwege im Park auf. Zum Schluss zeigt er uns noch die schönsten Sandstrände auf der Karte.



Reiseinformationen zu diesem Reiseziel

Reiseveranstalter Kanada




Twitter
RSS