Reisemagazin schwarzaufweiss

Die dritte Kreidezeit

Rügener Kreide: Was Caspar David Friedrich noch nicht wusste

Text und Fotos: Beate Schümann

Deutschland Rügen Der berühmte Felsen

„Haben Sie Kreide zu sich genommen? Sie sind heute so zahm“, sagte jüngst in einer Diskussionsrunde ein Politiker zum anderen. Kreide erinnert uns nicht nur an ein bestimmtes Märchen der Gebrüder Grimm von einer gefressenen Großmutter oder an alte Schulzeiten. Wenngleich die Schreibkreide der Lehrer keine echte Kreide, sondern nur gebrannter Gips ist. Aus echter steinzeitlicher Kreide ist jedoch jener Kreidefelsen auf Rügen, der Dichter, Musiker und Maler romantisch machte und dem Caspar David Friedrich mit seinem 1818 gemalten Bild ewige Berühmtheit verlieh.

Der Kreidefelsen ist Rügens Wahrzeichen und die Insel jener einzige Ort, an dem die besonders feine Heilkreide abgebaut wird. Natürlich graben die Schaufelbagger nicht am Friedrich-Felsen, der im Nationalpark Jasmund liegt und Rügenbesucher magisch anzieht. Dieser wird wie ein Heiligtum gehütet und so gut es eben geht vor Erosion geschützt. Dennoch brach im Februar 2005 ein großes Stück jenes Felsens ab, der als „Wissower Klinken“ bekannt ist. Der gezielte Kreideabbau, bei dem jährlich rund 200.000 Tonnen zu Tage gefördert werden, findet im Kreidewerk Klementelvitz im Hinterland von Sassnitz statt.

Deutschland Rügen Kreidelandschaft

Rügener Kreidelandschaft

Kreide macht nicht nur Stimmen märchenhaft zart, sondern auch die Haut. Sie ist ein reines Naturprodukt, chemisch ausgedrückt: Kalziumkarbonat. Kalk in fast reiner Form, ohne Zusätze. Der Maler wusste bei seiner Rügenreise vermutlich nichts vom Wellness-Effekt, weshalb die Kreide wenig später, ab 1830, bei Putbus abgebaut wurde. Doch er sensibilisierte für das ästhetische, rein weiße, geruchlose, feincremige „weiße Gold“. Der vielseitig verwendbare Rohstoff ist in Verbindung mit Seewasser und Wärme ein nachgewiesenes Heilmittel, das zudem der Schönheit dient, die Haut reinigt und entschlackt, regt den Stoffwechsel an.

Kreide und Ostseeluft

Die Rügener Kreide besteht aus Meeresablagerungen von Austern, Muscheln, Seesternen, Seeigeln, Donnerkeilen und Feuersteinen, die sich vor etwa siebzig Millionen Jahren im Meer ablagerten und verfestigten. Eiszeiten schoben sie schichtweise zusammen, so dass gewaltige Kreideberge entstanden. Ganz Rügen steht darauf. Die sogenannten „Feuersteinbänder“ im Jasmunder Kreidefelsen dokumentieren diese Bewegungen. Weil sie erdgeschichtlich noch so „jung“ ist, kann die Kreide bei der Verarbeitung geschlämmt werden, was ihren feinen pulvrigen Zustand begründet. Ältere, härtere Kreide dagegen muss gemahlen werden

Deutschland Rügen Seebad

Ostseeluft plus ....

Kreide war als Heilmittel schon bei den Römern bekannt. Das schneeweiße Pulver aus den Rügener Kreidebrüchen wurde ab 1910 im Ostseebad Sassnitz erfolgreich medizinisch eingesetzt. Die Anwendungen wurden 1972 eingestellt, weil das Interesse an Naturheilkunde in der DDR begrenzt war und das marode Abwassersystem der Stadt Sassnitz vom Kreideschlamm zu verstopfen drohte. „Die Kreidepackungen waren damals so anhänglich, dass sie mehr abgeschabt als abgewaschen wurden“, erklärt Dieter Hoffmann, erster Vorsitzender des Vereins Rügener Heilkreide in Sassnitz.

Deutschland Rügen Kreidepackung

... Kreide ist das Optimale

Mitte der neunziger Jahre wurde das allergenfreie Peloid als gesundheitliches und kosmetisches Mittel für den Gesundheitstourismus neu entdeckt. Das gestiegene Gesundheitsbewusstsein und die Rückbesinnung auf natürliche Heilmittel verhalfen ihm zur Renaissance. „Damit hat für Rügen „die dritte Kreidezeit“ angefangen“, scherzt der gebürtige Kölner, der selbst Physiotherapeut ist. „Ich behaupte, dass die Heilkreide überhaupt nur auf Rügen richtig wirken kann“, so die rheinische Frohnatur. „Sie mag in Frankfurt oder Leipzig vielleicht auch wirken. Aber es fehlt da ja der Thalasso-Effekt, die Ostseeluft.“

Die Haut wie Samt und Seide

Der wachsende Erfolg der Kreideanwendungen hat auch negative Erscheinungen gebracht. „Wir haben mit Trittbrettfahrern schlechte Erfahrung gemacht“, sagt Hoffmann. Denn bei unsachgemäßer Anwendung können allergische Reaktionen auftreten. Grundsätzlich sei die Rügener Kreide aber völlig unbedenklich. „Das Schlimmste, das Ihnen passieren kann, ist, dass nichts passiert.“

Deutschland Rügen Allee

Rügen besteht nicht nur aus Kreide

Heute gehören Kreidebehandlungen zum Wellness- oder Gesundheitsprogramm vieler Rügener Hotels, Kosmetikinstitute und Physiotherapeuthischen Praxen. Auch Ilka Bansner, Leiterin der Provita-Abteilung im Hotel Kurhaus Binz, arbeitet schon seit fünf Jahren mit dem Naturprodukt. In der Wohlfühl-Kabine vermischt Bansner das Kreidepulver mit etwas Seewasser. Ob duftende Öle, Algen oder Stutenmilch beigemischt werden sollen, fragt sie.

Deutschland Rügen Kreidebehandlung

Die Behandlung kann beginnen

Nachdem die Entscheidung für die Naturvariante gefallen ist und der ganze Körper im wohlig-warmen Wasserbett liegt, streicht sie den warmen, geschmeidigen Brei auf alle Körperpartien. „Die Packung schwemmt Schlackenstoffe aus dem Körper“, klärt sie auf. „Gleichzeitig durchblutet und nährt sie die Haut, stimuliert die Zellerneuerung.“ Unter esoterischen Klängen verfestigt sich die Kreidepackung langsam zu einem hauchdünnen Panzer. Zwanzig Minuten später wird er wieder abgeduscht, wobei er dann doch ziemlich anhänglich ist. Aber die Haut fühlt sich wie Samt und Seide an.

 

Reisemagazin schwarzaufweiss

 

Das könnte Sie auch interessieren

.

Reiseveranstalter Deutschland bei schwarzaufweiss

 

 

Reiseführer Berlin

Wer heute ein wenig Berliner Luft schnuppern möchte, den laden wir zu einer Reise an Spree und Havel ein. Eine prima Gelegenheit, sich wesentliche Teile der Stadt an einem Tag anzuschauen, ist die Fahrt mit den Bussen 100 und/oder 200. Ausgehend vom Alexanderplatz kommt man unterwegs am Berliner Dom und der Museumsinsel vorbei, am Deutschen Historischen Museum, der Neuen Wache, dem Brandenburger Tor und dem Reichstag, an der „Schwangeren Auster“ und am Schloss Bellevue, dem Amtssitz des Bundespräsidenten.

Reiseführer Berlin

Mehr lesen ...

Bayerwald: Ein Baumwipfelpfad als Besuchermagnet

Nein, keine Angst, der Pfad schwankt nicht. Dennoch greifen viele Besucher des längsten Baumwipfelpfads der Welt unwillkürlich ans Geländer. Sie haben den Eindruck, der Holzweg, der an dieser Stelle auf 18 Metern Höhe unterhalb der Baumwipfel entlang führt, bewegt sich hin und her. Dabei ist es nur der wenige Zentimeter vom Geländer des Pfads entfernte Schubsbaum, den ein Baumwipfelpfad-Führer mit einer Hand zum Schwingen gebracht hat.

Bayerwald - Baumwipfelpfad

Mehr lesen ...

 

Auf zwei Rädern rund um Rügen

52 km lang und 41 km breit, darauf verteilt 926 Quadratkilometer Landschaft, das ist sie, Rügen, die größte Insel Deutschlands. Nicht wenige Touristen bezeichnen sie gleichzeitig auch als die schönste Insel des Landes. Ihre Vielfalt ist einmalig.

Rügen per Rad

Mehr lesen ...

Hotspot HafenCity. Hamburgs neuer Stadtteil

Direkt an der Elbe, mitten in Hamburg, nimmt seit 2003 das größte innerstädtische Bauprojekt Europas Gestalt an – die HafenCity. Mit 155 Hektar ist Hamburgs jüngster Stadtteil mit seinen zehn Quartieren fast 14 Mal so groß wie der Potsdamer Platz in Berlin. Voller Leben und Flair sind bereits Sandtorkai und Dahlmannkai im Westen der HafenCity – die östlichen Bereiche der HafenCity mit dem Überseequartier sollen sukzessive bis 2025 fertig gestellt werden.

Hamburg Hafencity

Mehr lesen ...