Reisemagazin schwarzaufweiss


Reiseführer Chalkidiki

Kalandra

Das kleine, nicht einmal 1000 Einwohner beherbergende Dorf wurde im 14. Jh. erstmals erwähnt und liegt an historischer Stätte: In diesem Gebiet befand sich einst die antike Stadt Mendi, deren Akropolis den benachbarten Viglia-Hügel krönte. Auf ihn führt ein kurzer Spaziergang, der mit einer schönen Aussicht belohnt, doch antike Überreste gibt es kaum noch zu entdecken. Der Mendische Wein war zu Zeiten des Geschichtsschreibers Herodot bekannt für seine ausgezeichnete Qualität, kein Wunder, dass man hier Dionysos, dem Gott des Weines, Verehrung entgegenbrachte.

Oliven auf Kassandra (Chalkidiki)

Oliven kurz vor der Ernte

Die Kapelle Panaghia nordwestlich des Dorfes birgt noch fast vollständig erhaltene Wandmalereien aus dem 17. Jh. Da sie fast immer geschlossen ist, müssen Kunstfreunde ihr Glück beim örtlichen Popen versuchen.


Das könnte Sie auch interessieren

.