DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Den Glanzpunkt des Aufenthaltes in Brunei könnte eine Kombination aus Jeepsafari durch den Regenwald auf der Suche nach Echsen, Hornbill und Affen sein, dem sich am Langhaus in Sukong eine Bootsfahrt auf dem Belait River anschließt.

Sultanat Brunei Jeepsafari
Mit dem Jeep unterwegs im Regenwald

Eine tolle Geschichte voller unauslöschlicher Eindrücke, die an einem Tag zu absolvieren wäre. Aber diese Kombination Bruneier Reize bleibt wohl vorerst noch ein Wunschtraum, denn die letzten Kilometer der Urwaldpiste bis nach Sukong, sind nur wenige Tage im Jahr mit dem Landrover zu bezwingen. Im Normalfall streikt selbst der Allrader auf halbem Weg und verlangt ein kräftiges Fußtrekking durch den vor Hitze stöhnenden Regenwald. Doch es bleibt die Hoffnung, dass die Regierung dieses Stück Urwaldstraße in einem ihrer nächsten Projekte fahrbar herrichten wird.

Regenwald hautnah

„Nach drei bis vier Tagen gehen wir mit unseren Touristen raus aus Brunei“, so Harun Eichbauer. „In Kombination mit Sarwak und Sabah, die solche Sehenswürdigkeiten wie den Mount Kinabalu, die Mulu Höhlen, das Orang Utan Sanctury in Seoilog und Turtle Island einschließen, erhalten die Abenteuertouristen mit dem Ausgangspunkt Brunei eine Tour, von der sie noch lange schwärmen können.“

Seite 1 / 2 / 3 / 4 / 5 / 6 (Infos) / zur Startseite



Reiseinformationen zu diesem Reiseziel




Twitter
RSS