DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Mit dem Fahrrad durch Irland

Text und Fotos:
Sabine Igersky und Norbert Schmacke

Irland per Rad? Viel zu regnerisch, viel zu schlechte Straßen, viel zu steile Anstiege - solche Vorurteile können getrost vergessen werden. Im Training sollte frau und man schon sein, ein Regenschauer sollte keine Depression auslösen und die großen Straßen sind für eine Radtour kein Vergnügen: das wären aber auch schon die einzigen Einwände. Ansonsten: sehr empfehlenswert!

Das eigene Rad mitzunehmen hat Vorteile. Doch es sollte etwas mehr bieten als eine Naben-Dreigangschaltung, ein echtes Reiserad ist aufgrund des hügeligen bzw. bergigen Terrains von unschätzbarem Vorteil. Das kleine Werkzeugtäschchen mit den notwendigen Schlüsseln und Imbussen nicht vergessen, vorher die Sicherheit des Rades prüfen: das sollte eigentlich selbstverständlich sein, wenn man auf eine größere Tour geht.

Hin und zurück nimmt die Fluggesellschaft Aer Lingus ca. 60,- Euro pro Rad. Doch vor Ort gibt es auch zahlreiche Veranstalter, die Fahrräder und Mountainbikes vermieten. Für eine Woche muß man mit ca. 50.- Euro rechnen (z.B. Raleigh Rent-a-bike, Kylemore Rd., Dublin 10, Tel. 01/6261333 oder The Bike Store, 58 Lower Gardiner St., Dublin 1, Tel. 01/8725931).

Die folgende dreiwöchige Tour führt durch den Süden der Grünen Insel, Teilstrecken wurden mit Bus und Bahn zurückgelegt.



Reiseveranstalter Irland




Reiseführer Dublin zum Download

 

Twitter
RSS