DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Porzellan für die Kaiserin

Auf dem Rückweg nach Budapest empfiehlt sich ein Stopp bei der Porzellanmanufaktur in Herend. Um ungarische Handwerkskunst zu erleben, vielleicht aber auch, um ein handgefertigtes Porzellanservice zu erstehen, auch wenn es nicht ganz preiswert sein wird.

Ungarn Porzellanmanufaktur
Porzellanbemalung

Das kunstvolle Geschirr aus dem ungarischen Meißen begeisterte schon Kaiser Franz Josef und Kaiserin Sissi. Die Manufaktur, die heute fast zweitausend Mitarbeiter beschäftigt - darunter allein sechshundert Porzellanmaler - bietet ihren Besuchern ein besonderes Highlight: Porzellanherstellung zum Anfassen. So führen im Porcellanium die Künstler vor, was es heißt, eine der kostbaren Skulpturen zu formen, Teller zu bemalen oder eine hauchdünne Tasse zu verzieren. Schon dies Erlebnis allein lohnt den Weg hierher und - ungarisches Gulasch steht in nahezu jedem Restaurant auf der Speisekarte. Mit Paprika, versteht sich.



Reiseinformationen zu diesem Reiseziel

Reiseveranstalter Ungarn




Twitter
RSS