DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

London for free:

Kostenlose Attraktionen in
der britischen Hauptstadt

London

Text und Fotos:
Karsten-Thilo Raab

"The best things in life are free" - so auch in der britischen Metropole und Hauptstadt London. Natürlich lauern auch an der Themse profitgierige Geschäftsleute darauf, den Touristen das Geld förmlich aus der Tasche zu ziehen. Doch gerade diejenigen, die finanziell nicht auf Rosen gebettet sind oder dem teuren Nepp widerstehen können, kommen in good-old London voll auf ihre Kosten. Viele Sehenswürdigkeiten und Attraktionen sind umsonst. Dies bedeutet keinesfalls, daß diese schlechter oder weniger interessant sind als ein verhältnismäßig teurer Besuch bei Madame Tussaud's oder im Tower.

London / Tussaud
Madame Tussaud's

Vielmehr liegen Denkmälern, Monumenten und Museen häufig eine andere Geschäftspolitik zugrunde. Der Eintritt ist zwar frei, doch werden die Besucher am Ausgang gebeten, sofern sie Gefallen an dem Gezeigten gefunden haben, einen Obolus in beliebiger Höhe zu entrichten. Mit Hilfe dieser Spendengelder werden seit Jahrzehnten ganze Ausstellungen in London finanziert, Museen unterhalten, historische Gebäude renoviert. So zum Beispiel das Britische Museum mit seinen beeindruckenden Funden aus Babylonien, dem Griechenland der Antike und nicht zu vergessen den hervorragenden ägyptischen Ausgrabungen und Schätzen. Hinzu kommen wertvolle Kunstsammlungen aus Süd- und Ostasien. Kaum minder beeindruckend ist der, im gleichen Gebäude untergebrachte Lesesaal der British Library, dessen Kuppel mit 47 Meter Durchmesser größer als die des Petersdoms in Rom ist. Zweifelsohne ein Museum, in dem man mühelos Stunden, gar Tage verbringen könnte, ebenso wie im Museum of Mankind in Burlington Gardens.

London / Trafalger Square
Der Trafalger Square bei Nacht

Bei freiem Eintritt zeigt diese Abteilung des Britischen Museums vornehmlich die Kulturen und Lebensweisen nicht-westlicher Völker auf, während die National Gallery am Trafalger Square, die National Portrait Gallery am St. Martin's Place sowie die, am Themseufer gelegene Tate Gallery ein ungeahntes Spektrum an Bildern, Gemälden und Skulpturen vom 13. bis 20 Jahrhundert präsentieren.



Reiseveranstalter Großbritannien




 

Twitter
RSS