Reise - Nachrichten aus aller Welt

Aktuelle Reisenachrichten mit zahlreichen Adressen und Links. Heute u.a. mit Nachrichten zu:


Individueller Wanderurlaub

Urlaub auf dem Hausboot

Besondere „Action“ für Gruppen im Emsland

Mit Rad und Schiff durch die Provinz Zeeland

2019: Auf den Spuren von Pieter Bruegel

Unterwegs an der Hauptwasserscheide Europas

Völlig schwerelos: individueller Wanderurlaub bequem und sicher
Natur und Freiheit erleben. Persönliche Outdoorabenteuer genießen. Im eigenen Rhythmus wandern. Und das alles völlig „schwerelos“ – ohne großen Rucksack. Denn der Gepäcktransport ist bei individuellen Wikinger-Wanderreisen vorgeplant – mal per Transfer, mal per Mietwagen. Genauso wie Unterkünfte, Routenführung per Karte und GPS-App und eine sicheres Rundumpaket inklusive Ansprechpartner. Neue Routen starten in der ländlichen Idylle Mallorcas, der Inselwelt der Bretagne und auf Zypern. In Osteuropa geht‘s in die Masuren. Alle Touren gibt es auf der Website speziell für Individualurlauber: indi-wandern.de.

Placeholder image

Keine Schlepperei
Was packe ich in den Rucksack … Und auf was verzichte ich besser? Der Gedanke an die Schlepperei „belastet“ die Vorfreude im wahrsten Sinne des Wortes. Bei individuellen Wikinger-Programmen ist das kein Thema: Aktivurlauber sind leichtfüßig unterwegs – nur mit Tagesrucksack. Für den Transport des Gepäcks ist gesorgt.

Foto: Wikinger-Reisen

Locker durch die Masuren: acht oder elf Tage im Land der 1.000 Seen
Den lockeren Masurentrip gibt es wahlweise als 8- oder 11-tägige Variante. Naturfans entdecken die großen Seen: vom Bełdany- über den Gołdopiwo-, den Mikołajki- und den Mokry- bis zum Wilkus- und Żabinki-See. Erobern locker die Paprodtkener Berge oder das Hinterland Mikołajkis mit dem UNESCO-Biosphärenreservat Łuknajno. Und genießen auf Schritt und Tritt Kultur, Küche und kolossale Weite im Land der 1.000 Seen.

Bequem unterwegs auf Mallorca: von der Tramuntana zum Es Trenc
Auf Mallorca geht es bequem vom Rand der Tramuntana-Berge bis zum Strand von Es Trenc. Stationen der 8-tägigen Tour sind z. B. Castell d’Alaró auf dem Gipfel des Puig d’Alaró, der Klosterberg Sant Salvador bei Felanitx, das Castell de Santueri und die Strände im Süden. Zimmer reserviert der Aktivspezialist in kleinen Landhotels, im Kloster Sant Salvador und auf einer Finca.

Lockeres Wandern in der Bretagne: rund um den Golf von Morbihan
Ebenfalls neu ist ein lockerer Wandertrip rund um den Golf von Morbihan in der südlichen Bretagne. Auf der Île d’Arz genießen Aktivurlauber im eigenen Tempo Küstenwege, Watt und Salzwiesen und die Atmosphäre in den kleinen Fischerdörfern. Auf der Île-aux-Moines geht es zu Dolmen, Steinkreisen und Menhiren der Megalithkultur. Und auf der Île de Berder zu endlosen Austernbänken. Eindrucksvoll ist auch das Naturparadies rund ums Mündungsbecken des Vincin.

Individuelle Wanderreisen:
Masuren – im Land der tausend Seen – 8/11 Tage ab 525/765 Euro, Mai bis Oktober, ab 2 Teilnehmern buchbar
Mallorca: von den Bergen ans Meer – 8 Tage ab 718 Euro, März bis Juni, September, Oktober, ab einem Teilnehmer buchbar
Bretonische Inselwelt im Golf von Morbihan – 8 Tage ab 1.058 Euro, April bis Oktober, ab einem Teilnehmer buchbar

 
Urlaub im Hausboot

Die Region Burgund-Franche-Comté hat insgesamt Eintausend Kilometer Flüsse und Kanäle, die von Hausbooten befahren werden können. Beim Dahingleiten auf dem Boot, sieht man schöne Landschaften und beindruckende historische Gebäude. Das ist der Charme der Langsamkeit.

Urlauber finden auf den Hausbooten immer mehr Komfort, und die Charterunternehmen sind bestrebt, den ökologischen Footprint zu verringern. Das trifft insbesondere für den Bootsbauer und –vermieter Nicols mit zwei Neuheiten zu: Der „Sixto-Green“ soll das erste Hausboot sein, das zu 100% elektrisch angetrieben wird, das die Umwelt nicht verschmutzt und sehr leise ist. Der „Octo Fly“, das größte Boot der Nicols-Flotte mit 15 Meter Länge, hat eine erhöhte Terrasse mit weitem Blick für die Hobbykapitäne.

Auf ehemaligen Frachtkähnen für die Binnenschifffahrt wurden Kabinen für Passagiere eingerichtet. Ein „Mietkapitän“ steuert und leitet die Schiffsreise. Zu dieser Art von Urlaub gehört meist die Vollpension. Es werden Besichtigungen von Sehenswürdigkeiten und Weinproben geboten. Diese Touren sind allerdings kein billiges Vergnügen. So bietet „La Vie en Rose“ ein luxuriöses Erlebnis auf dem „Canal du Centre“ an Bord einer Péniche aus den 30er Jahren mit allem Komfort (bargelavieenrose.com),

Termine, die man nicht verpassen sollte

An Doubs und „Rhein-Rhone-Kanal“ von Juli bis September
- Konzerte an Dienstagabenden
- Konzerte „Les Estivales“ im Park „Pré La Rose“ in Montbéliard
- Gastronomiewochenende in Dole

An Yonne und „Nivernais-Kanal“ im Juli-August
- Folkloremusik und Tanz „Festiv’Halles“ in Decize
- Fischerstechen in Clamecy.

Weitere Informationen
Flusstourismus in Burgund-Franche-Comté (Deutsch): http://de.bourgognefranchecomte.com/alle-kanaele-und-fluesse/
Allgemeine touristische Informationen Burgund-Franche-Comté (Deutsch): http://de.bourgognefranchecomte.com

Besondere „Action“ für Gruppen im Emsland
Kreuzfahrtschiff Norwegian Bliss im Trockendock_Februar 2018 ©MEYER WERFT GmbH & Co. KG, Papenburg Für Kirchenchöre, Kegelvereine, Landfrauengruppen und alle anderen Vereine und Gruppen ist das Emsland ein Eldorado, denn im deutsch-niederländischen Grenzgebiet gibt es ein vielfältiges Angebot für drinnen und draußen. Außer Besuchermagneten wie Meyer Werft, Emsflower oder der Schulbäckerei Coppenrath bieten Kornbrennereien Führungen an; Gruppendynamik entsteht beim Swing-Golf und dem Boßeln. Infos zu allen Angeboten für den Gruppen-Spaß gibt es unter www.emsland.com oder telefonisch: 05931/442266.

Kreuzfahrtschiff Norwegian Bliss im Trockendock_Februar 2018 ©MEYER WERFT GmbH & Co. KG, Papenburg

Spaß in der „Korn-Akademie“
Was zeichnet einen guten Korn aus? Wie wird er hergestellt? In der „Korn-Akademie“ der Brennerei Rosche werden die Besucher in die Geheimnisse Haselünnes ältester Kornbrennerei eingeweiht. Für Gruppen ab 15 Personen gibt es das 90-minütige „Kurz-Seminar“ (8 € p.P.) oder den 120-minütigen „Genießer-Kurs“ (10 € p.P.). Einzelreisende oder kleinere Gruppen können sich anschließen. Für Gruppen ab acht Personen (6,50 € p.P.) bietet Rosche von April bis Oktober (Do-Sa) um elf Uhr einen 60-minütigen „Schnupper-Kurs“ an. Die Teilnehmer schließen die Kurse mit dem persönlichen „Genießer-Schein“ erfolgreich ab. Weitere Termine nach Absprache unter Tel.: 05961/9455-0 und www.rosche.de.

Urige Spiele für Groß und Klein
Der Ferienhof Meutstege, nicht weit von der alten Schifferstadt Haren entfernt, ist ein Siedlungshof aus dem Jahre 1928. Hier können Besucher nicht nur übernachten, sondern auch leckere Torten im Bauernhofcafé genießen. Für Gruppen gibt es eine Gaudi-Scheune. Hier können sie sich im Wettmelken, Flippern, Kegeln, Bauerngolf oder Holzklotzstapeln messen. Infos und Anmeldung unter Tel.: 05932/69396 und www.meutstege.de.

Schokolade macht glücklich
Die Schokoladen-Manufaktur „Schokolaa“ in Haren bietet Spezialitäten aus der Region – von Hand gegossen und zu 100 Prozent aus feinsten Bio-Zutaten sowie mit Kakao aus fairem Handel. Hier gibt es beispielsweise Ben, das Bentheimer-Schokoschaf. Auch organisiert der Inhaber von „Schokolaa“, Andre Kleimann, regelmäßig Workshops außerhalb der Manufaktur. Hier lernen die Teilnehmer alles rund um das braune Gold und kreieren ihre individuelle Schokoladensorte als Erinnerung, Geschenk oder einfach zum Genießen. Infos unter Tel.: 05932/9036440 und www.schokolaa.de.

Krümeln wie das Krümelmonster
Seit fast 200 Jahren stellt die Firma Coppenrath aus dem Emsland Feingebäcke her. Der heutigen, industriellen Produktion steht das traditionelle Handwerk gegenüber, das neben aller Technisierung nach wie vor die Grundlage für hochwertige Feinbackwaren bildet. Gruppen haben die Möglichkeit, das Thema „Backen“ von heimischem Getreide bis zum duftenden Gebäck zu erarbeiten. Infos unter Tel.: 05937/970158 und https://coppenrath-feingebaeck.de/schulbaeckerei.

Sich fühlen wie ein VIP
In der Meyer Werft in Papenburg wird nicht gekleckert, sondern geklotzt: Bei einer exklusiven Führung über das Werksgelände inklusive speziellem Rundgang durch eine Schiffbauhalle kommen die VIP-Besucher den Ozeanriesen ganz nah. Ein Empfang auf dem Museumsschiff "Brigg Friederike" mit Tee und Gebäck sowie Begleitmaterial runden das Angebot ab. Buchbar ist die circa dreistündige Tour für 295 € (für zehn Personen, jede weitere Person 27,50 €) unter Telefon 04961/83960 und www.meyerwerft.de.

Werde Pflanzen-Experte
In Emsbüren befindet sich mit Emsflower Europas größte Topf- und Beetpflanzengärtnerei: Alle Gewächshäuser haben insgesamt eine Fläche von 115 Fußballfeldern! Der zugehörige Erlebnispark mit Schmetterlingsattraktion und Abenteuerspielplatz, Tropengarten und Gemüsegärtnerei, Schaugewächshäusern und Gartencenter wurde im Frühjahr dieses Jahres mit überarbeitetem Konzept neu eröffnet. Führungen für Gruppen sind buchbar unter Tel.: 05903/935530 und www.emsflower.de.

Boßelspaß an der frischen Luft
Ein Spaß für jede Gruppe ist auf autofreien Straßen das Boßeln. Die Ausrüstung wird gestellt, der Boßelführer hält „Zielwasser“ im Bollerwagen parat. Die circa zweistündige Tour endet mit einer Siegerehrung. Danach wartet in uriger Atmosphäre ein deftiges Abendessen mit Grünkohl und Pinkel auf die Teilnehmer. Buchbar für Gruppen ab acht Personen (39 € p.P.) unter Tel.: 05931/153-153 und www.meppen-tourismus.de.

Baggern um die Wette
„Betreten der Baustelle ausdrücklich erlaubt!“ heißt es im Bagger-Park Emsland in Haren-Wesuwe. Hier dürfen die Besucher nach Lust und Laune Bagger, Quad und Offroad-Jeep fahren. Wer das „Bagger-Diplom“ erwerben will, löst unterschiedliche Aufgaben mit Baggern mit bis zu 21-Tonnen. Das Diplom kostet pro Person 49,50 €; da diese schwere Arbeit hungrig macht, wird danach gegrillt (12,50 €). Infos unter www.bagger-park.de.

Spiel ’s mal mit dem Fuß – oder mit größerem Ball
Auf der Fußballgolf-Anlage in Lünne wird der Ball über verschiedene Hindernisse hinweg mit Gefühl und möglichst wenig Ballberührungen in 18 Löcher eingelocht. Geöffnet ist die Anlage von April bis Ende Oktober von freitags bis sonntags, nach Absprache auch in der Woche. Eine Runde kostet 7,00 €. Infos unter www.fussballgolf-emsland.de.

Auch beim Swin-Golf in der Mehringer Heide bei Emsbüren gilt die Grundidee: der Ball soll mit möglichst wenigen Schlägen vom Abschlag über die Spielbahn bis zur Zielfahne geschlagen und dort eingelocht werden. Es gibt nur einen Universalschläger, der Ball ist größer und weicher. Auf 18 Bahnen gibt es jede Menge Spielspaß und Herausforderungen … aber keine Angst: die etwa Pizzagroßen Löcher können kaum verfehlt werden. Anmeldung unter Tel.: 05903/6560 und www.mehringerheide.de/swin-golf.

Auf die Plätze, fertig, Bierathlon
In der Emsländer Landhaus-Brauerei in Lünne – hier wird leckeres Emsländer Frischbier inklusive diverser Saisonbiere gebraut – gibt es neben Bier- und Brau-Seminaren auch den „Bierathlon“: Die Teilnehmer messen sich in den drei Disziplinen Armbrust- und Torwandschießen sowie „Koogle“-Werfen. Dabei muss eine Kugel gefühlvoll in einen Zielbereich geworfen werden. Der Spaß kostet zehn Euro pro Person; das Angebot gilt nur in Kombination mit einem Brauhausaufenthalt. Infos unter www.landhaus-brauerei.de.
Mit Rad und Schiff durch die Provinz Zeeland

Zeeland - Foto © Rückenwind Reisen

Dabei sein ist alles! Der olympische Gedanke stellt sich ganz von selbst ein, wenn man das Programm dieser neuen Rad- und Schiffs-Reise liest. Da bekommt man Lust auf den nächsten Fahrrad-Urlaub und würde man am liebsten sofort die Sachen packen, um an Bord der MS Olympia zu gehen. Doch etwas Zeit bleibt noch, bis das komfortable, gemütliche Flussschiff in Rotterdam zur ersten Zeeland-Tour für Rückenwind Reisen ablegt.

Am 22. Juni ist Premiere. Dann startet die MS Olympia zur ersten von insgesamt 12 geplanten 8-Tage-Reisen in den Westen der Niederlande, eine spannende Region, die größtenteils aus Inseln und Halbinseln besteht. Die Meeresarme Ooster- und Westerschelde reichen bis tief in die zeeländische Landschaft. Ein Paradies für Tiere und Pflanzen, aber auch für Radurlauber. Die Radwege sind breit und flach, wie man es von Holland gewöhnt ist. Da kann höchstens mal der Wind von vorn den flotten Tritt stören. Einschiffung ist ab 16 Uhr in Rotterdam. Vorher lohnt sich ein kleiner Sightseeing-Trip durch die lebendige Metropole, zum Beispiel zur Markthalle, die von den Niederländern als „Antwort auf die Sixtinische Kapelle“ bezeichnet wird. Später startet die MS Olympia in Richtung Dordrecht, dem ersten Hafen der Tour. Die weiteren Häfen sind Hellevoetsluis, Bruinisse, Middelburg, Veere und Willemstadt. Die Tages-Etappen (zwischen 25 und 58 Radkilometer) führen zu historischen Städten wie Zieriekzee, zu den Deltawerken (Sturmflutwehre) und immer wieder zu Urlaubsstädtchen am Meer mit himmlischen Badestränden.
Genießer nutzen die Gelegenheit (trotz VP) in einem der vielen Fischrestaurants Zeelands die regionalen Köstlichkeiten zu probieren: Miesmuscheln, Austern, Oosterschelde-Hummer.
Das Leben an Bord der MS Olympia ist entspannt und gemütlich. Die max. 96 Gäste treffen sich im Panoramasalon, auf dem großen, teilweise überdachten Sonnendeck oder zum Essen im netten Restaurant. Das 2015/16 renovierte Schiff hat 49 Kabinen (alle außen, 11 oder 12 Quadratmeter), davon 2 Einzelkabinen. Alle verfügen über Du/WC, Föhn, Telefon, TV, Kühlschrank, Klimaanlage und Panoramafenster.

„Land im Meer. Durch die Provinz Zeeland“ – 8 Tage VP ab 799,- €. Im Preis enthalten: tägliche Kabinenreinigung, Bettwäsche und Handtücher, alle Hafen-, Brücken- und Schleusengebühren, tägliche Radtourenbesprechung, Routenbuch für individuelle Touren, Bordreiseleitung und Leihrad-Versicherung. Leihrad 70,- €, E-Bike 165,- €.

Weitere Infos und Buchungen im Reisebüro oder direkt bei Rückenwind Reisen GmbH, Am Patentbusch 14, D-26125 Oldenburg, Tel. 04 41/4 85 97-0, www.rueckenwind.de

2019: Auf den Spuren von Pieter Bruegel

20.Feb. 2019 bis 15. Feb. 2020

Nach dem Auftakt der Themenjahre "Flämische Meister 2018-2020" mit dem Barockjahr 2018 in Antwerpen liegt der Schwerpunkt im Jahr 2019 auf Pieter Bruegel dem Älteren. Anlässlich des 450. Todestages des bedeutenden Malers erinnert Flandern mit einer beeindruckenden Reihe von Ausstellungen und Veranstaltungen an das Leben und die Zeit des außergewöhnlichen Künstlers.

Es ist zwar nicht viel vom Leben Pieter Bruegels bekannt, doch vieles lässt sich aus seinen Bildern ableiten. Mit seinem Einfallsreichtum und seiner Vorstellungswelt beeinflusste er die folgenden Generationen zutiefst. Als überraschend einfallsreicher Maler und Zeichner stellte Bruegel häufig das Landleben der einfachen Leute dar, und zeigte mit seinen Bildern, wie bunt das Leben damals war. Obwohl er gar nicht auf dem Land lebte, sondern beinahe sein ganzes Erwachsenenleben zuerst in Antwerpen und später in Brüssel wohnte, wurde er "Bauernbruegel" genannt. Mit seiner ausdrucksstarken legendären Darstellung aus dem Alltagsleben ist Pieter Bruegel weitgehend verantwortlich für die Entwicklung der nationalen flämischen Mentalität und der kollektiven Selbstwahrnehmung als hart arbeitendes, aber lebenslustiges Volk.

Ab dem Frühjahr 2019 ehrt die Metropole ihren einstigen Mitbürger mit mehreren erlesenen Ausstellungen und einem stadtweiten Veranstaltungsprogramm. So wird die Königliche Bibliothek Brüssel, die eine beispiellose Sammlung von Bruegels Arbeit auf Papier besitzt, für die Ausstellung "Bruegels Welt in Schwarz und Weiß" ganz besondere Stücke aus dem Depot holen. Das Bozar beteiligt sich mit gleich zwei Ausstellungen am Themenjahr: "Druckkunst im Zeitalter von Bruegel" und "Bernard van Orley". Im mythenumwobenen Stadttor "Hallepoort" aus dem Jahr 1381 öffnet sich ein virtuelles Tor zum Bruegel-Universum.

Auch auf dem Land wird Bruegel in den unterschiedlichsten Facetten zu erleben sein: Die Ausstellung ?Bruegels Welt? im Freilichtmuseum Bokrijk wird die Gemälde des Künstlers zum Leben erwecken. Hier werden die Besucher Leben und Landschaften aus Bruegels Zeit sehen, hören, fühlen, schmecken und riechen - und das alles in den historischen Scheunen, die selbst einzigartige Zeugnisse historischer Handwerkskunst sind. Auf Schloss Gaasbeek wird in der Ausstellung "Das Narrenfest" der Geist Bruegels nicht nur durch die Kraft der Gemälde, sondern auch durch Musik, Literatur und Film lebendig. Daneben werden vom 1. Juni bis 30. September in ganz Flandern 40 ausgewählte Werke des Projekts "Flämische Meister in Situ" an ihren Originalplätzen, abseits der Touristenpfade zu sehen sein.

In den Königlichen Museen der Schönen Künste mit ihrer Sammlung mit Kunst des 16. Jahrhunderts können Besucher bereits seit 2016 alte Meister neu erleben: In der einzigartigen virtuellen Ausstellung "Unseen Masterpieces" werden Bruegel-Meisterwerke zerlegt in tausende Dateien und eine Milliarde Pixel in 3D präsentiert, darunter "Der Sturz der rebellierenden Engel". Das Original des Bildes sowie das Bruegel-Werk "Die Volkszählung zu Bethlehem" sind eine Etage höher im neuen Bruegel-Saal im KMSK ausgestellt.

Highlights im Bruegel-Jahr 2019:
The Great Escape, bis Ende 2019, Kapellekerk Brüssel
Unseen Masterpieces & Bruegel-Box, permanent, KMSKB Brüssel
Bernard van Orley: Der Weg zu Bruegel, 20. Februar - 26. Mai 2019, BOZAR Brüssel
Druckkunst im Zeitalter von Bruegel, 20. Februar - 26. Mai 2019, BOZAR Brüssel
Bruegels Welt, 6. April - 20. Oktober 2019, Domäne Bokrijk
Das Narrenfest: Bruegel wiederentdeckt, 7. April - 28. Juli 2019, Schloss Gaasbeek
Bruegels Auge: Die Landschaft nachgestalten, 7. April - 31. Oktober 2019, Dilbeek
Flemish Masters in situ - 40 Werke in ganz Flandern, 1. Juni - 30. September 2019
Bruegel: Ein Tor zum 16. Jahrhundert, 21. Juni 2019 - 21. Juni 2020, Halleport, Brüssel
Bruegels Welt in Schwarz und Weiß, 15. Oktober 2019 - 15. Februar 2020, Brüssel

Details: www.flemishmasters.com

Unterwegs an der Hauptwasserscheide Europas

Vier Flüsse - vier Himmelsrichtungen

Der erste fließt nach Norden, der zweite nach Süden, der dritte nach Osten und der vierte nach Westen – das Fichtelgebirge ist eine europäische Wasserscheide, von der die vier Flüsse Sächsische Saale, Fichtelnaab, Eger und Weißer Main ihre Wasser in alle vier Himmelsrichtungen aussenden. Neben diesen vier Hauptquellen entspringen in der Region zahlreiche kleine Quellen, die es per pedes oder mit dem Fahrrad zu entdecken gilt. Denn das wald- und gesteinsreiche Fichtelgebirge zeichnet sich nicht nur durch das hohe Granit-Vorkommen, sondern auch durch seine über 1.200 kartierten Quellen aus.

Radeln und Wandern „mit dem Strom“
Auf speziellen Themenwegen geht es für Aktive entlang der vier Hauptquellen Sächsische Saale, Eger, Weißer Main und Fichtelnaab, die unter anderem wichtige Zubringer für bedeutende deutsche Flüsse wie Elbe, Donau und Main sind. Der Fichtelnaab Radweg beginnt am Ursprung des Flusses in den Höhen des Fichtelgebirges bei Fichtelberg. Auf 56 Kilometern führt er über interessante Ortschaften in der Oberpfalz – wie beispielsweise Brand, dem Geburtsort des Komponisten Max Reger – und durch die Felsenwelt des Naturparks Steinwald sowie das malerische Waldnaabtal im Oberpfälzer Wald bis zum GEO-Zentrum in Windischeschenbach. Die Weißmainquelle entspringt in Bischofsgrün – hier startet der Mainradweg, auf dem es meist talabwärts vorbei an romantischem Fachwerk in Bad Berneck und markgräflichem Prunk in Kulmbach geht. Der Eger-Radweg, der 2019 komplett neu konzipiert wird, eignet sich dank seiner geringen Steigungen vor allem gut für Familien. An der Egerquelle beginnend, legen kleine und große Wasserfans bei passender Wetterlage eine Bade-Pause am Weißenstädter See ein, bevor sie ihre Tour bis nach Hohenberg an der Eger fortsetzen. Der über 400 Kilometer lange und teils anspruchsvolle Saale-Radweg beginnt ebenfalls im Fichtelgebirge und führt auf einer sehr abwechslungsreichen Route von der Saalequelle bei Zell über Jena und Naumburg bis nach Barby an der Elbe. Wer lieber zu Fuß unterwegs ist, entscheidet sich für den 51 Kilometer langen Quellenweg, der die Ursprünge der vier Hauptflüsse miteinander verbindet. Dabei überschreiten die Wanderer die Hauptwasserscheide zwischen Nordsee und Schwarzem Meer.

Dem Wasser auf den Grund gehen im Heilbad und beim Brunnenfest
Die Bedeutung des Elements Wasser erleben Besucher im Fichtelgebirge mit allen Sinnen. So gibt es neben den Rad- und Wanderwegen viele weitere Möglichkeiten, dem Wasser wortwörtlich auf den Grund zu gehen. Im ALEXBAD in Bad Alexandersbad spüren Badegäste die Kraft des Heilwassers aus der Luisenquelle. Auch die Becken des Siebenquell GesundZeitResort® in Weißenstadt werden mit fluoridhaltigem Schwefel-Thermalwasser aus über 1.800 Metern Tiefe gespeist. Ein Wasserfest der besonderen Art findet jährlich in der „Stadt der Brunnen“ – Wunsiedel – am Wochenende vor dem Johannistag am 24. Juni statt. Beim Brunnenfest werden nach alter Tradition in der Festspielstadt rund 35 Brunnen in liebevoller Kleinarbeit mit Blumen, Lämpchen und Kerzen geschmückt. Bei Einbruch der Dunkelheit ziehen Musikanten singenderweise von einem Brunnen zum anderen. Dank seiner Einzigartigkeit wurde das Wunsiedler Brunnenfest von der Deutschen UNESCO Kommission in das bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen.

Weitere Informationen gibt es bei der Tourismuszentrale Fichtelgebirge e.V. unter +49 (0) 9272-96903-0 oder auf www.fichtelgebirge.bayern. Weitere News, Bilder und Videos auf Facebook, Instagram und Twitter.


Das könnte Sie auch interessieren

.