Schweiz kompakt

Große Erlebnisse in einem kleinen Land

Text und Fotos: Axel Scheibe

 

Schweiz - Panoramablick auf Lungern am Lungernsee vom Brünigpass

Schweiz kompakt? – wäre das nicht eine Idee? OK, die Schweiz ist ja an sich schon nicht gerade riesig, doch die hohen Berge sorgen für reichlich Umwege. Und ein Urlaub reicht sowieso kaum aus, um der Eidgenossenschaft gerecht zu werden. Was böte sich also besser an, als ein Besuch am Ballenberg, dem Freilichtmuseum der Schweiz.

Es liegt zwischen Brienz und Meiringen über dem Berner Oberland, also recht zentral. Nachdem bereits in der ersten Hälfte des vorigen Jahrhunderts in Nordeuropa zahlreiche Freilichtmuseen entstanden waren, setzte der Schweizer Bundesrat erst 1963 eine Expertenkommission ein, die sich mal anschauen sollte, ob nicht ein solches, nationales Freilichtmuseum auch der Schweiz gut zu Gesicht stünde. Letztlich war es dann der Ballenberg, der sich als optimaler Standort heraus kristallisierte. Doch vergingen dann noch einige Jahre bis dann 1978 endlich das Freilichtmuseum Ballenberg seine Tore öffnen konnte.

Schweiz - Eindrücke vom Freilichtmuseum Ballenberg

Eindrücke vom Freilichtmuseum Ballenberg

Startete man recht bescheiden mit 16 Museumsobjekten stehen heute über hundert originale Wohn- und Nebengebäude auf dem Ballenberg, die alle Regionen der Schweiz repräsentieren und teils einige hundert Jahre alt sind. Ob Berner Mittelland, Zentralschweiz, Tessin oder auch das Wallis, alle sind sie vertreten und bieten damit einen abwechslungsreichen Einblick in Schweizer Geschichte. Das Ganze konzentriert auf 66 ha, traumhaft gelegen inmitten von hohen Bergen. Auch wenn man hier die Schweiz kompakt präsentiert bekommt, reichlich Zeit sollte man schon mitbringen, wenn man der Vielfalt des Museums gerecht werden will.

Schweiz - Eindrücke vom Freilichtmuseum Ballenberg

Im Freilichtmuseum wird auch getöpfert

Es ist nicht nur die bunte Welt der historischen Gebäude, nein in Ballenberg warten auch 250 Bauernhoftiere besonders auf die kleinen Besucher. Mehr als zwei Dutzend Handwerke und Gewerke werden von hilfreichen Geistern am Leben erhalten und regelmäßig zum Leben erweckt. Ob Käsen, Kochen, Klöppeln oder Köhler, ob Schmieden, Spinnen, Töpfern oder Mahlen. Natürlich sind nicht immer alle Gewerke gleichzeitig zu erleben, doch zumindest immer sechs davon. Das neuste und eines der spannendsten Gebäude ist die 2017 eingeweihter Ziegelei aus dem Jahre 1763. Aus dem Schweizer Jura wurde sie nach Ballenberg versetzt. Vielleicht kann man da schon in naher Zukunft erleben, wie vor 250 Jahre Ziegel hergestellt wurden. Das wäre dann ein neuer, weiterer Grund, im Heimatmuseum Ballenberg vorbei zu schauen.

Ballenberg in der Schweiz - Mit der steilsten Zahnradbahn der Welt auf den Pilatus

Mit der steilsten Zahnradbahn der Welt auf den Pilatus

Und das Museum hat aber auch einen weiteren Vorteil. Seine Lage ist so günstig, das sich manch zusätzliches Erlebnis förmlich aufdrängt. Dazu gehört auf jeden Fall ein Ausflug auf den Pilatus. Mit Superlativen wirbt die kleine Schweiz gern. Auch am Pilatus kann sie das tun. Immerhin ist es die steilste Zahnradbahn der Welt, die den „Aufstieg“ auf den Gipfel von Alpnachstad aus nicht nur verkürzt, sondern zu einem ganz besonderen Erlebnis gestaltet. Oben wartet dann neben dem obligatorischen Panoramablick, und das als Ersatz dafür, sollte sich der Pilatus einmal verschämt in Wolken hüllen, eine Wanderung zum Tomlishorn (23132m), dem höchsten Punkt, entlang eines bestens ausgeschilderten Blumenwanderpfades. Die bunte Pracht kleiner Schönheiten, die man gern im Hochgebirge bewundert, wird hier namentlich „vorgeführt“. Manches Blümlein erhält damit ein Gesicht.

Schweiz - Neugieriger Wanderbegleiter auf dem Pilatus

Zahnradbahn

Doch der Pilatus hat noch ein ganz besonderes Erlebnis in petto - die Goldene Rundfahrt. Von Luzern aus geht es mit dem Schiff über den Vierwaldstättersee nach Alpnachstad, wo die Zahnradbahn bereits wartet. Für die Rückfahrt wählt man dann die Luftseilbahn „Golden Ride“ und die Panoramagondelbahn hinunter nach Kriens, von wo aus es mit dem Bus nur ein Katzensprung zurück nach Luzern ist. Falls man dort wohnt.

Schweiz - Start aufs Stanserhorn mit der historischen Standseilbahn

Start aufs Stanserhorn mit der historischen Standseilbahn

Unter den zahllosen Gipfeln, die man vom Pilatus aus bewundern kann, ist auch, und das recht nah, das Stanserhorn. Ein weiterer Berg, den es zu „erklimmen“ gilt. Und wie sollte es auch anders sein, natürlich gibt es auch hier Besonderes zu bestaunen. Der Name CABRIO Wanderberg lässt erst mal rätseln. Ein Berg oben ohne, was soll das sein? Aber die Unklarheit hellt sich schnell auf. Hat man den ersten Abschnitt im historischen Stil mit der Standseilbahn überwunden.

Schweiz - Neues Erlebnis – die CABRIO Bahn aufs Stanserhorn

Luftiges Erlebnis – die CABRIO Bahn aufs Stanserhorn

Das neue und ein klein wenig Abenteuerliche kommt danach: Die Seilbahn aufs Stanserhorn, hat sich zum CABRIO –Verkehrsmittel gemausert. Wer möchte, kann die spektakuläre Reise hinauf auf den Berg noch ein wenig spektakulärer genießen. Oben auf den Gondeln wurden Aussichtsplattformen montiert. Ein ganz neuer Fahrgenuss mit frischem Wind um die Nase. Auf dem Berg gibt es reichlich Wanderwege, die auch für „Normalverbraucher“ ein bisschen alpines Feeling bereit halten. Naturparkranger wie Werner Businger stehen mit Tipps und mancher Geschichte rund um den Berg bereit.

Schweiz - Auf dem Grimselpass

Auf dem Grimselpass

Wenn man an Schweiz denkt, gehören für viele Touristen die großen Pässe dazu. Wer das mal selbst im eigenen Auto erleben möchte, sei gewarnt. Die landschaftlichen Eindrücke sind überwältigend, doch unzählige Rad- und Motorradfahrer sowie mancher Automobilist, der glaubt, mit PS beeindrucken zu müssen, verlangen oft alle Aufmerksamkeit. Ein Plus also für die Mitfahrer. Aber, und das zur Beruhigung, es gibt zahlreiche Möglichkeiten, an eindrucksvollen Stellen das Auto abzustellen um auch dem Fahrer Zeit zum Schauen zu geben. Eine ganz tolle Route startet in Sachseln und schließt gleich vier Pässe ein. Als Eingewöhnung beginnt die Tour in Richtung Meiringen mit dem Brünigpass. Auf dem geht es noch recht moderat zu. Aber dann wird es „Ernst“. Hinauf auf den Grimselpass, wieder hinunter und gleich weiter zum Furkapass und von dort über Andermatt zum Sustenpass. Eine Straße der zehntausend Kurven. Da erscheint die anschließende Rückfahrt über den Brünigpass als erholsamer Ausgleich.

Schweiz - Passstraße zwischen Grimsel- und Furkapass

Passstraße zwischen Grimsel- und Furkapass

Im Gedächtnis bleibt ein Stück Schweiz kompakt über Ballenberg, die Bergbahnen und die Pässe. Ein Land, das sich lohnt.

 

Informationen:

Schweiztourismus
Information/Beratung
Tel.: 00800/100 200 30 (kostenfrei)
Info-Fax: 00800/100 200 31 (kostenfrei)
E-Mail: info@myswitzerland.com
www.myswitzerland.com

 

Reisemagazin schwarzaufweiss

 

Das könnte Sie auch interessieren

.

Kurzportrait Schweiz

Die Schweiz? Kennt doch jeder, oder? Wilhelm Tell, Banken, Schokolade, Löcherkäse. Wer so denkt, ist aber höchstens mal durchgefahren, auf dem Weg nach Italien oder Frankreich. Man braucht schon etwas Zeit, um sich über das Klischee hinwegzusetzen.

Lausanne

Mehr lesen ...

Entspannte Pointenhatz auf dem Appenzeller Witzweg

Das Ziel ist der Witz. Und es gibt viele Witze zwischen dem schweizerischen Biedermeierdorf Heiden und dem rund achteinhalb Kilometer entfernten Walzenhausen. Genauer gesagt etwa alle 106,5 Meter einen. Denn hier im wunderschönen Appenzeller Land verläuft hoch über dem Bodensee und dem Rheintal der 1993 eröffnete, erste und älteste Witzweg der Welt.

Appenzeller Witzweg

Mehr lesen ...

 

Jugendherbergen in der Schweiz

Vor gut dreißig Jahren war die preisgünstige Übernachtungsalternative in Vergessenheit geraten. Doch die Anhänger der alten Idee, die dem deutschen Lehrer Richard Schirrmann 1909 auf einer Schülerwanderfahrt gekommen war und sich unter dem Motto "Gemeinschaft erleben" weltweit verbreitete, besaßen einen starken Erneuerungswillen. In der Eidgenossenschaft, wo sich der Verbund 1924 gründete, reagierten sie mit einer tiefenwirksamen Sanierungsoffensive. Unrentable Häuser wurden geschlossen, andere gründlich aufgepeppt. In den letzten zehn Jahren investierte der Verein Schweizer Jugendherbergen 80 Millionen Franken in Um- und Neubauten.

Jugendherbergen

Mehr lesen ...

Ferien in der Ostschweiz

Neues Spiel, neues Abenteuer. Oder wie Sepp Herberger meinte: Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Die bei Ballexperten unumstrittene Fußballweisheit taugt für Ferienkinder als taktische Richtschnur für eine Menge Spaß bei „ihrem“ Spiel. Zum Beispiel in der Ostschweiz, wo ein Arm des Rheingletschers ein Tal geformt hat, das die Eidgenossen Toggenburg nennen.

Ostschweiz Ferien

Mehr lesen ...