Wanderung am Schienstrang

Unterwegs in den Schottischen Highlands

Text und Fotos: Axel Scheibe

Mann, wäre dass ein Fehler gewesen. Vollpension in Schottland. Ein Glück, dass so ein Risiko bei dieser Wanderreise nicht besteht. Das wäre ins Auge gegangen. Das wird spätestens dann klar, wenn zum ersten Mal ein echt schottisches Frühstück auf dem Teller gelandet ist.

Schottland - Edinburgh - Das gibt Kraft für Wandersleute. Typisch Schottisches Frühstück

Das gibt Kraft für Wandersleute. Typisch Schottisches Frühstück

Dass das, was hier am Morgen serviert wird, warm ist, weiß man im Voraus. Die Briten und damit sind in diesem Fall auch die Schotten gemeint, mögen es warm (und fettig), doch was da alles dazu gehört, damit war kaum zu rechnen. Wer da als Nichtschotte richtig zulangt, der ist wohl sogar am Abend noch satt (Vom Mittag ganz zu schweigen). Ein Schälchen Porridge mit Sahne und einem Schuss Honig verfeinert ist nur der Beginn. Dann wird es ernst: Baked Beans, Grilltomaten, gebratene Pilze, zwei Spiegeleier, etwas vom knusprig gebratenen Schinken, ein Grillwürstchen, und zu guter letzte Black Pudding und Haggies. Während Black Pudding mit Pudding nichts zu tun hat, gebratenes und gut gewürztes Blut, besteht Haggis aus fein durch den Wolf gedrehten Innereien. Ein schottisches Nationalgericht, auf das man unterwegs in ganz verschiedenen Varianten immer wieder stößt.

Und nun heißt es guten Appetit. Schottland und die Wanderstiefel warten.

Schottland - Edinburgh - Das Schloss thront standesgemäß hoch über der Stadt

Das Schloss thront standesgemäß hoch über der Stadt

Dabei ist festes Schuhwerk auch dann kein Fehler, wenn die ersten „Wanderkilometer“ in die Altstadt von Edinburgh führen. Schnell summieren sich die Wegstrecken, denn wer will sich schon die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der schottischen Metropole entgehen lassen. Das Schloss natürlich ganz zuvorderst. Wenn der Blick hinauf zum Schloss schon beeindruckt, so setzen dem die Panoramablicke vom Schloss über die Stadt die Krone auf. Tausende Menschen drängen sich vor dem Schloss und natürlich auch die Museen lässt man nicht links liegen. Schnappschussjäger haben gerade noch Glück. Zwei mächtige Kräne stehen bereits bereit. Wie jedes Jahr wird der gesamt Schlossplatz mit einer großen Tribüne für über 10.000 Zuschauer zugebaut. Dann ist es Zeit für das größte Spektakel, mit dem Schottland hunderttausende Besucher aus der ganzen Welt anlockt. Zeit für das jährliche Military Tattoo.

Schottland - Immer Betrieb – Schlossplatz in Edinburgh

Immer Betrieb – Schlossplatz in Edinburgh

Doch das muss wohl auf eine der nächsten Schottland-Reisen warten. Vorerst geht es per Zug, immerhin ist die Tour als individuelle Zug-Wanderreise verkauft worden, in Richtung Norden. Eines wird schnell klar, so wie das Naturpanorama Schottland am Zugfenster vorbeizieht, könnte man es im eigenen Auto nie genießen. Also Beine hoch, denn die werden bald zum nächsten Einsatz kommen.

Schottland - Highlands - Unterwegs auf dem West Highland Way zwischen Crianlarich und Tyndrum

Unterwegs auf dem West Highland Way zwischen Crianlarich und Tyndrum

Crianlarich nennt sich das kleine Örtchen am Fuße der Berge, wo eine Zwischenstation und eine erste Naturwanderung einplant sind. Hinauf auf den West Highland Way geht es. Es soll, so sagt man, einer der schönsten Fernwanderwege Europas sei. Nach der Wanderung von Crianlarich nach Tyndrum kann man dem nicht widersprechen. Zwar bleibt am Nachmittag nur Zeit für diese 12 km, doch es sind 12 km, die sich lohnen. Und von Tyndrum aus führt uns der Zug zurück ins Hotel.

Schottland - Highlands - Die Bahnen von ScotRail erinnern optisch zwar eher an S-Bahnen, doch sie verbinden zahlreiche Landesteile mit Edinburgh und Glasgow. Und das mit teils ICE-naher Geschwindigkeit

Die Bahnen von ScotRail erinnern optisch zwar eher an S-Bahnen, doch sie verbinden zahlreiche Landesteile mit Edinburgh und Glasgow. Und das mit teils ICE-naher Geschwindigkeit

Jetzt folgt eine der schönsten Zugstrecken überhaupt, die man in Schottland findet. Von Crianlarich geht es über Fort William nach Mallaig. Über weite Strecken rollt der Zug durch eine wilde Einöde. So stellt man sich die Highlands vor. Hier und da steigen Wanderer ein und Wanderer aus. Sicher, so mancher Abschnitt, den die Bahn durchrollt, würde durchaus zum Wandern einladen. Doch wohin mit dem Gepäck? Dafür gibt es dann in Glenfinnan eine Chance. Im kleinen Bahnmuseum kann man Überflüssiges einschließen lassen und dem Abstecher zum Glenfinnan Viadukt steht nichts mehr im Wege. Das ist das schottische Muss für Eisenbahnfreunde. Natürlich besonders dann, wenn der historische Dampfzug über das steinerne Meisterwerk rollt, klicken die Fotoapparate.

Schottland - Highlands - Nicht nur für Eisenbahnfans eines der schottischen Highlights: Historischer Dampfzug auf dem Eisenbahnviadukt von Glenfinnan. Auch bekannt aus den Harry Potter-Filmen

Nicht nur für Eisenbahnfans eines der schottischen Highlights: Historischer Dampfzug auf dem Eisenbahnviadukt von Glenfinnan

Am späten Nachmittag heißt es den nächsten Linienzug zu nehmen, denn Mallaig wartet. Und das nicht nur mit dem eigenen Charme als kleines Fischerdörfchen, sondern auch als Ausgangspunkt für verschiedenen Fähren auf die vorgelagerten Inseln. Für die nächsten zwei Tage steht die Reise ganz im Zeichen der Wanderstiefel. Auch wenn Schottland beweisen will, dass es das typische schottische Wetter wirklich gibt. Wandertouren etwas abseits der Touristenrouten auf der Insel Sky und von Inverie ins wilde Knoydart lassen Wanderträume wahr werden. Hier spielt die gebuchte Reise ihre Stärken aus.

Schottland - Inverie ist der Ausgangspunkt für längere Touren in das wilde Knoydart, doch es gibt dort auch gemütlichere Wanderwege

Inverie ist der Ausgangspunkt für längere Touren in das wilde Knoydart, doch es gibt dort auch gemütlichere Wanderwege

Doch schon am folgenden Tagen drängen ihre Schwächen mit Macht ans Licht. Von Mallaig geht es nach Pitlochry. Gebunden an öffentliche Verkehrsmittel, in diesem Fall vor allem kleine Buslinien, bedeutet das viermal Umsteigen und dazwischen immer warten, warten, warten. Nur ein kleiner Stopp zu einer Nessiesuchfahrt in Fort Augustus lässt sich mit den Fahrplänen vereinbaren. Andere sehenswerte Ziele, so Urquart Castle und das Nessiemuseum sieht man mit weinenden Augen nur aus dem vorbeifahrenden Bus. Eine Abhängigkeit von Fahrplänen, die auch an anderen Stellen durchaus störend wirkt.

Schottland - Highlands - Mit diesem Schiff geht es von Fort Augustus aus zur Nessie-Suche auf das Loch

Mit diesem Schiff geht es von Fort Augustus aus zur Nessie-Suche auf das Loch

Ein Glück, dass da der letzte Tag in Pitlochry noch einmal so richtig „Gas gibt“. Die Sonne lacht und so werden die Wanderung zum Pass of Killiecrankie und zur kleinsten noch bis heute ganz nach traditionellen Methoden arbeitenden Destillerie Edradour zu versöhnlichen Höhepunkten, bevor der Zug zurück nach Edinburgh das Ende der Reise einläutet.

Schottland - Highlands - Pitlochry - Die Brennanlage hat schon viele Jahrzehnte auf dem „Buckel“

Die Brennanlage hat schon viele Jahrzehnte auf dem „Buckel“

Weitere Informationen erhalten Sie bei AMEROPA, dem Bahnreisespezialist (www.ameropa.de) .

Die Reise wurde unterstützt von AMEROPA.

 

Reisemagazin schwarzaufweiss

 

Das könnte Sie auch interessieren

.

Reiseveranstalter Großbritannien bei schwarzaufweiss

 

 

Kurzportrait Großbritannien

Die Queen und die königliche Familie, rote Telefonzellen und Doppeldeckbusse, Nebel und Regen, Bowler Hat und Regenschirm, schwarzer Humor, Whisky und lauwarmes Bier - sind nur einige Klischees, die immer wieder mit Großbritannien in Verbindung gebracht werden.

Kurzportrait Großbritannien

Mehr lesen ...

Römische Geschichte auf Schritt und Tritt. Der Hadrianswall

Der Hadrianswall, lateinisch Vallum Hadriani, gilt als bedeutendstes Stück römischer Geschichte in Großbritannien. Der Grenzwall, 1987 von der UNESCO in den Status des Weltkulturerbes erhoben, ist ein stummer Zeuge der fast 2000 Jahre alten Geschichte Nordenglands.

Nordengland - Hadrianswall

Mehr lesen ...

 

Die Queen saß in der dritten Reihe. Mit dem Zug durch Nordwales 

Nordwales ist ein Mekka für Dampflokfreunde. Über 15 Schmalspurbahnstrecken gibt es auf einer Fläche von gerade mal 20.000 Quadratkilometern. Jede hat ihren eigenen Charme und ihre „Volunteers“, ohne die die kleinen Bahnen nicht überleben könnten.

Historische Züge in Nordwales

Mehr lesen ...

Edinburgh. Die Stadt der lebenden Legenden

Schottlands Geschichtenerzähler erwecken alte Mythen und Legenden zu neuem Leben. In der Hauptstadt Edinburgh inszenieren Tourguides und Schauspieler Geschichte und Gegenwart zum Mitspielen.

Schottland - Edinburgh

Mehr lesen ...