Das Nassfeld

Kärntens Erlebnisberg Nr. 1

Text: Helga Schnehagen
Fotos: Helga Schnehagen und Nassfeld.at

 

Family World Aqua Trail 21_web (c) nassfeld.at_Peter Maier

Family World Aqua Trail © Nassfeld.at Peter Maier

Ein wenig schwindelig kann einem schon werden, wenn man die Liste der Möglichkeiten liest, die das Nassfeld als „Kärntens Erlebnisberg Nr. 1” auf über 1.500 m Seehöhe bietet. Während im Winter hier Skifahren angesagt ist, wird der Berg im Sommer zum Freizeitpark. Dann ist Action angesagt. Zielgruppe sind Familien, deren Kindern das Bergauf- und Bergabsteigen in der puren Natur samt grandiosem Alpenpanorama nicht reicht.

Nassfeld Kärnten - Seilbahn

Dazu gibt es jede Menge Abwechslung, darunter Abenteuerspielplätze mit so verheißungsvollen Namen wie „Im Reich der Wilden Bande“, „Im Reich der Seehexe“ und „Almrausch“ oder Themenwege wie etwa den kinderwagen-tauglichen Aqua-Trail „BergWasser“ für die jüngsten Abenteurer, die „Via dolce Vita” und „Madritschen Tour für Kids”.

Nassfeld in Kärtnen - Sommerrodelbahn

Mehr Nervenkitzel garantiert eine Fahrt mit Kärntens längster Sommerrodelbahn Pendolino, die über zwei Kilometer von der Madritsche zur Tressdofer Alm rauscht, oder eine Abfahrt auf den MTB- und Mountainbike-Strecken.

Die Tressdorfer Alm hat es in sich. Denn hier liegt unter anderem auch der Hochseilgarten, der mit der Zeit auf 120 Stationen auf 3000 Meter Kletterstrecke angewachsen ist und mit einer „Flying Fox-Meile“ glänzt, über die man in bis zu 15 Meter Höhe über ein Stahlseil eine ca. 380 Meter lange Strecke in Richtung Tal saust. Insgesamt zwölf Parcours verschiedener Schwierigkeitsgrade und Längen werden angeboten. Obwohl gut gesichert, sollte man da schon schwindelfrei sein. Auch eine gewisse Trittsicherheit kann beim Gang durch die Baumwipfel auf schwankenden Stegen nicht schaden. Kurzum: Die Sache ist ganz schön wackelig! Für den Nachwuchs wurden Kinderparcours sowie der Kids Flying Fox in geringer Höhe aufgebaut, so dass bereits wagemutige 5-Jährige diese locker bewältigen. Na dann! Das Zuschauen allein verursacht Nervenkitzel.

Nassfeld Kärnten - Hochseilgarten

Doch damit nicht genug: Seit Juli 2021 ist das Nassfeld um eine Attraktion reicher. Auf der Tressdorfer Alm eröffnete mit „SkySwing“ die bisher größte, fix stationierte Almschaukel in Kärnten. Die neue Almschaukel befördert bis zu acht Personen gleichzeitig auf bis zu 21 Meter Höhe. In drei verschiedenen Intensitätsstufen - vom leichten Schaukeln bis zum Überschlag – trotzt sie der Schwerkraft. In Gemütsruhe kann man das Alpenpanorama auf der Terrasse vom Almgasthaus Tressdorfer Alm genießen, das Sommer wie Winter für Gäste geöffnet hat.

Family World_Almschaukel 2021_web (c)nassfeld.at_martinlugger

Family World Almschaukel © Nassfeld.at Martin Lugger

Erreichbar sind alle Angebote mit der Kabinenbahn Millennium-Express von Tröpolach aus oder der Madritschen-Sesselbahn. Mit der Gartnerkofel-Sesselbahn wiederrum gelangen Familien zum beliebten Bergspielplatz „Almrausch“. Hier kann man beobachten, wie die Kleinen entlang mehrerer Spielstationen knifflige Aufgaben lösen und sich danach im Wulfenia-Irrgarten eine kleine Überraschung verdienen. Ebenfalls spannend ist die überdimensionale, naturnahe Kugelbahn. Über 60 Meter Länge überwindet hier eine Holzkugel Labyrinthe, Kuhglocken, Trichter und andere Hindernisse.

Apropos Wulfenia: Das Nassfeld ist trotz aller Attraktionen ein Naturparadies geblieben. Hier wächst und blüht von Anfang Juni bis Mitte Juli im alpinen Blumengarten Kärntens Wunderblume Wulfenia. Der Naturforscher Freiherr von Wulfen hatte sie 1779 entdeckt. Von ihm erhielt sie ihren Namen. Die blaue Blume ist strengstens geschützt. Denn in dieser Art wächst sie nur hier. Allein im Himalaya und in Albanien sind angeblich noch Unterarten bekannt.

Nassfeld Kärnten - Wanderung

Ganz leicht macht die Wulfenia es einem nicht, ihre blauen Blüten zu entdecken. Am ehesten noch findet man sie auf der Watschiger Alm am Fuß des Gartnerkofels. Belohnt wird man hier allemal. Denn die Wanderung durch die farbenfroh blühenden Almwiesen wird von einem grandiosen Blick auf die Karnischen Alpen begleitet.

Direkt an der Talstation des Millennium-Express liegt das Sport- und Wellness-Hotel in Kärnten „Falkensteiner Carinzia“, wo auch schon einmal die eine oder andere Fußballmannschaft ihr Sommerlager aufschlägt. Ein schicker moderner Bau aus Holz und Glas (kann etwas warm werden!), der besonders für Erwachsene bereits zu Tal eine ganze Palette von Aktivitäten bereithält.

Kärnten - Lerchenhof

Alte Noblesse findet man knapp neun Kilometer weiter in Hermagor. Hier überrascht der „Lerchenhof“ mit entspannt-gemütlichem Schloss-Ambiente. Das Hotel-Restaurant in einem biedermeierlichen Herrschaftssitz wurde von 1848 bis 1851 erbaut und steht heute unter Denkmalschutz. Eine kulinarische Spezialität aus der hauseigenen Fleischerei und Räucherei ist der Kärntner-Wein-Speck. Ein Edelprodukt aus der Kombination von Gailtaler Speck, Kärntner Wein und mindestens zwölf Monate Reifezeit. Damit gönnt sich auch die Kulinarik eine lokale Besonderheit.

Kärtnen - Schinken

 

Reisemagazin schwarzaufweiss

 

Suchen bei schwarzaufweiss


Kurzportrait Österreich

Immer ein Jodeln auf den Lippen, die stämmigen Waden in kniekurzen Lederhosen zur Schau gestellt, forschen Schrittes die Alm überquerend - so ähnlich stellt man sich jenseits der Alpen die Österreicher oft vor. Man findet solche Klischees natürlich auch in der Wirklichkeit, aber nicht alle auf einen Haufen und vielerorts aus Marketinggründen gehegt und gepflegt. Genauso wenig wie alle Bewohner der Nordseeküste pfeifenrauchende Seebären sind, sind alle Österreicher trachtentragende Bergfexe. In Österreich ist die Zeit nicht stehen geblieben, das Land ist ein moderner Kleinstaat, seit der Öffnung des Ostens wieder ins Herz Europas gerückt.

Österreich - Salzkammergut

Mehr lesen ...

Die 10-Seen-Radtour zwischen Salzburger Land und Salzkammergut

Flachlandtiroler seien gewarnt, denn wellige Kuppen mit lang gezogenen Anstiegen erfordern ein gewisses Stehvermögen. Salzburg mit der Hohensalzburg ist Ausgangs- und Endpunkt der Tour – und das Weltkulturerbe sollte man nicht nur bei einem nachmittäglichen Bummel durch die Gassen des „bürgerlichen“ und des „geistlichen Salzburg“ genießen.

Salzkammergut per Rad

Mehr lesen ...

 

Auf den Spuren Friedensreich Hundertwassers zwischen Wien und Graz

„An einem Regentag beginnen die Farben zu leuchten“, so lautete das Motto des österreichischen Künstlers Friedensreich Hundertwasser. Heute regnet es nicht, sondern die vergoldeten Kugeln, die die blauen Säulen der lilafarbenen MS Vindobona zieren, glitzern prachtvoll in der Sonne. 1995 wurde das mittlerweile 30 Jahre alte Fahrgastschiff nach den Vorschlägen Hundertwassers umgestaltet und lädt seit dem zu Fahrten auf der Donau und im Donaukanal rund um Wien ein.

Hundertwasser in Wien und Graz

Mehr lesen ...

Reiseführer Linz

Italienische Baumeister waren es, die im 17. und 18. Jahrhundert die zahlreichen Kirchen der Stadt Linz entwarfen, darunter auch Pietro Francesco Carlone, dem der Alte Dom zu verdanken ist. Hier war der Komponist Anton Bruckner mehr als ein Jahrzehnt lang als Domorganist tätig. Diesem berühmten Sohn der Stadt war ursprünglich das alljährlich im September/Oktober stattfindende Brucknerfest gewidmet, das sich unterdessen nicht mehr ausschließlich dem Erbe Bruckners verschrieben hat.

Reiseführer Linz

Mehr lesen ...