DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Ausstellungsorte in Hannover und Region: Museum August Kestner / Sprengel Museum / Niedersächsisches Landesmuseum /

Hannover
Sprengel Museum

SKULPTUREN Sehen Zeichnen Entdecken
bis 08. April 2018

Die Besucherinnen und Besucher – kleine und große – sind eingeladen, mit Papier und Bleistift Skulpturen des 20. Jahrhunderts aus der Sammlung zeichnerisch zu entdecken. In einem Sammlungsraum des Erweiterungsbaus wird das Museum zu einem Ort des Anschauens und "Sich-Zeit-nehmens", des aktiven Verweilens und eines "entschleunigten Blicks". Zeichnen ist ein Forschen mit dem Bleistift, genau anschauen, hinsehen und dem Gesehenen einen sichtbaren Ausdruck geben; sich durch das Skizzieren mit dem Kunstwerk vertraut machen und auf diesem Weg mehr über das Kunstwerk erfahren. Von Schulklassen bis zum Einzelbesucher jeden Alters bietet diese Präsentation die Möglichkeit sich ein Kunstwerk intensiv und subjektiv anzueignen und zu erleben. Dabei geht es nicht um eine perfekte Zeichnung, sondern um den Prozess einer Annäherung, - jeder so gut er kann. Präsentiert werden Skulpturen von Jacques Lipchitz, Aristide Maillol, Julio Gonzales, Henri Laurens, Man Ray, Marini Marino, Barbara Hepworth, Lynn Chadwick und A. R. Penk. Dabei bieten die Dreidimensionalität der Skulpturen und die unterschiedliche Oberflächenbearbeitung der Bronze und des Holzes verschiedene Ansichten. Die Besucherinnen und Besucher können sich für ihre eigene Ansicht entscheiden oder mehrere Ansichten skizzieren. Der Museumsbesuch kann sich so mit einem schöpferischen-kreativen Handeln verbinden.

FIGUREN. Rineke Dijkstra und die Sammlung des Sprengel Museum Hannover SPECTRUM Internationaler Preis für Fotografie der Stiftung Niedersachsen
27. Januar 2018 – 06. Mai 2018


Mit Rineke Dijkstra (*1959 in Sittard, Niederlande, lebt in Amsterdam) ehrt die Stiftung Niedersachsen eine der herausragenden Fotografinnen der Gegenwart. Dijkstras Werk nimmt in seiner formalen wie inhaltlichen Stringenz, in der Tiefe der fotografischen Auseinandersetzung mit dem klassischen Porträt, eine solitäre Position in der neueren Fotografie-Geschichte ein. Die Künstlerin erhielt im Oktober 2017 den legendären Hasselblad Award, ihr Gesamtwerk ist im Rahmen einer Retrospektive zu sehen, die vom Louisiana Museum of Modern Art in Humlebæk (DK) ausgeht. Darüber hinaus kann Dijkstra auf zahlreiche internationale Ausstellungen zurückblicken, u. a. im San Francisco Museum of Modern Art, dem Solomon R. Guggenheim Museum, New York, sowie der Tate Liverpool. Für ihre Ausstellung im Sprengel Museum Hannover hat die Künstlerin nun erstmals eine Präsentationsform entwickelt, die auf einem Dialog von ausgewählten Werken ihres eigenen Œuvres mit Werken aus der museumseigenen Sammlung aufbaut: darunter Werke von Hans Arp und Max Beckmann, Fernand Legér und Kurt Lehmann, aber auch Fotografien von Ernst Schwitters. In der Konfrontation von Fotografien aus den frühen neunziger Jahren (z. B. die "Beach Portraits") und aktuellen Arbeiten mit Gemälden und Skulpturen der Moderne eröffnet sich ein neuartiger Blick auf die spezifische Bildsprache der niederländischen Künstlerin. Zugleich können wichtige Werke der Sammlung noch einmal neu wahrgenommen werden. Die Auswahl ihrer Porträts, die Dijkstra für die Präsentation im Sprengel Museum Hannover getroffen hat, macht deutlich, wie sehr sich viele der Dargestellten eines Vorgangs des Fotografiert-Werdens bewusst sind. In den Fotografien ist es die Spannung zwischen dem Ideal der entspannten Selbstdarstellung und der angespannten Pose, dem Exhibitionismus und der Verdinglichung einer durch die Optik der Kamera bewussten Haltung, die zu dem komplexen Bild eines Individuums wird.

Sprengel Museum
Kurt-Schwitters-Platz 1
30169 Hannover
Ö: Dienstag 10 - 20 Uhr Mittwoch bis Sonntag 10 - 18 Uhr
Führungen So 11.15 Uhr
Audioguide 1 Euro

zur Gesamtübersicht Ausstellungen

Twitter
RSS