Die Country Musik lebt

Bristol feiert sich als ihr Geburtsort

Text und Fotos: Axel Scheibe

USA - Virginia / Tennessee - Zum Festival zieht es zehntausende Besucher in die Kleinstadt

Bis zum großen, dem hundertsten Geburtstag muss man sich noch einige Jahre gedulden, doch das stört in Bristol (1), der kleinen Stadt direkt auf der Grenze zwischen Virginia und Tennessee niemand. Bis es soweit ist wird man sich trotzdem weiterhin jedes Jahr im September als „Birthplace of Country Music“ feiern. Und das mit gutem Grund. 1927 war es, als genau hier der kommerzielle Siegeszug der Country Music begann, die bis heute und das nicht nur in den USA, ungezählte Anhänger in ihren Bann zieht.

USA - Virginia - Im Museum  „The Birthplace of Country Music“ in Bristol

Im Museum „The Birthplace of Country Music“ in Bristol

Im August 1927 war der Musikproduzent Ralph Peer mit seinem mobilen Tonstudio in die Stadt gekommen. Es hatte sich bis New York herumgesprochen, dass es im Umfeld der Old Time Music so manch rustikalen Musiker gab, der seine, wenn auch oft überschaubare Fangemeinde, begeisterte. In wenigen Tagen entstanden zahlreiche Plattenaufnahmen und damit begann der Siegeszug der Countrymusik rund um die Welt. Doch nicht nur in Bristol, wo sich zum „Rhytm and Rook Reunion“ Festival immer im September hunderte Musiker und tausende Besucher aus nah und fern zu einem großen Fest treffen, wird diese Musik lebendig gehalten. Auch ihre ursprünglichen Wurzeln, die noch viel weiter in die Vergangenheit als bis 1927 reichen, finden sich hier im Süden Virginias. Es waren die Einwanderer aus Europa, die ihre Instrumenten und ihre Lieder mit in die neue Heimat brachten. In dieser „Old Time Music“ liegen die Wurzeln nicht nur für Countrymusik sondern auch für Dixiland und Jazz. Und dieses breite Spektrum ist in Bristol vertreten.

USA - Virginia - Besonders stimmungsvoll geht es zu, wenn sich spontan dutzende Musiker zum gemeinsamen Musizieren zusammenfinden

Besonders stimmungsvoll geht es zu, wenn sich spontan dutzende Musiker zum gemeinsamen Musizieren zusammenfinden

Wer das Festival in Bristol zum Ausgangspunkt für eine musikalische Reise auf der Crooked Road (Virginia´s Hertage Music Trail) wählt, den erwarten auf der Tour Richtung Roanoke kleine Städte, die das ganze Jahr über das musikalische Erbe ihre Vorfahren pflegen.

USA - Virginia - Die „Nature Bridge“ gehört zu den größten Naturwundern in Virginia. Nur zwei Meilen Abseits der I-81 ein lohnenswerter Stopp

Die „Nature Bridge“ gehört zu den größten Naturwundern in Virginia. Nur zwei Meilen Abseits der I-81 ein lohnenswerter Stopp

So jeden Freitagabend in Floyd (2): Gegen 18 Uhr trudeln sie ein, die Musikanten. Nicht nur aus Floyd kommen sie, sondern auch von den umliegenden Farmen und Dörfern. Am Freitagabend wird die Kleinstadt zum einem Eldorado traditioneller Musik. An jeder Ecke, auf jedem Platz finden sich die Musiker zusammen, um auch andere an ihrem Hobby teilhaben zu lassen. Gospel, Blue Grass und vor allem Old Time Music klingt durch die Straßen. Woody Cranshaw, der Besitzer des örtlichen Country Store findet aber selbst jetzt Zeit für einige erklärende Sätze. „Wissen sie“, so der etwas rustikal wirkende Mann, „als vor 300 Jahren die Einwanderer in Virginia angekommen sind, haben sie ihre eigene Musik mitgebracht. Das waren vor allem Iren und Schotten aber auch zahlreiche Deutsche. Natürlich hatten sie nur Instrumente im Gepäck, die leicht zu transportieren waren. Klavier und Akkordeon fielen aus, auch Dudelsäcke waren ihnen wohl zu aufwändig. Aber für ein Banjo oder auch eine Geige reichte es meist. Oder man hat sich dann in der neuen Heimat selbst etwas gebaut. So entstand die Old Time Music.

USA - Virginia - Die historische Mubry-Mühle am Blue Ridge Parkway und Floyd

Die historische Mubry-Mühle am Blue Ridge Parkway und Floyd

Natürlich erhielt die Musik der Einwanderer diesen Namen erst später. Gespielt wird sie in den Dörfern und auf den Farmen entlang der Blue Ridge Mountains immer noch.“ Über Jahrzehnte war der Country Store, der heute Woody und seine Frau Jacky gehört, die erste Adresse für die Hobbymusikanten. Wer auf den Straßen das größte Publikum fand, erhielt auf der Bühne im hinteren Teil des Ladens die Chance, aufzutreten. Manch Musikant soll dort von Musikproduzenten entdeckt worden sein. So eine Art „Virginia sucht den Superstar“. Heute erlebt diese traditionelle Musik eine ungeahnte Renaissance. Wenn der Country Store voll ist von Menschen, die im Rhythmus mitschwingen oder die Tanzfläche füllen, sind auch mindesten ein Dutzend Bands auf den Straßen und Plätzen im Einsatz. Der Country Store in Floyd und die freitäglichen Sessions im Ort zählen zu den Top-Events entlang der Crooked Road der musikalischen Route quer durch den Süden Virginias bis an die Grenze von Tennessee. Die Kraft und der Rhythmus der Old Time Music reißen bis heute alle mit.

USA - Die Grenze zwischen Virginia und Tennessee verläuft entlang der Hauptstraße quer durch den Ort Bristol

Die Grenze zwischen Virginia und Tennessee verläuft entlang der Hauptstraße quer durch den Ort Bristol

Auch in Galax (3) finden regelmäßig Sessions mit dieser Musik statt. In den kleinen Gaststätten ebenso wie im örtlichen Rex-Theater. Das frühere Kino wurde umgebaut und lädt jeden Freitagabend mit neuen Bands zu neuen Konzerten. Auf der Welle 98,1 FM strahlen 100.000 Watt die Old Time Music und Blue Grass hinaus in die Welt.

Aber wo ist der Unterschied zwischen Old Time Music und Blue Grass. Stu Shenk, Mitglied der Old Fiddlers Convention Galax sieht das nicht so verbissen und klärt auf. „Oft gibt es fließende Übergänge. Doch eigentlich kann man beides ganz gut unterscheiden. Die Ausgangsmusik ist die Old Time. Sie ist viel rhythmischer und härter. Bei den Musikern ist mehr Temperament im Spiel. Zum Beispiel am Banjo: Während der Musiker beim Blue Grass nur mit der Hand und mit den Fingern zupft, schlägt der Old Time Musiker die Seiten und bewegt dabei den ganzen Arm. Zur Old Time Music muss man ganz einfach tanzen. Blue Grass Bands spielen dagegen eher zum Konzert.“

Stu Shenk weiß, wovon er spricht. Seit fast 40 Jahren ist er mit Fiddel, Banjo und seinen Bandkollegen für das Publikum da. Dabei sind es durchweg Hobbymusiker, die sich in seiner Band der Old Time Music in ihrer ursprünglichsten Form verschrieben haben. Wenn sich Stu seine Geige nimmt, ist er in seinem Element. Als Geiger im klassischen Sinn würde er sich aber nicht bezeichnen wollen. „Ich bin ein Fiddler. Das trifft es besser“, ergänzt er schnell noch, bevor mit seinen Freunden im Stringbean Coffee Shop zum Tanz aufspielt. So wie fast jeden Donnerstagabend. Die Gäste warten bereits.

Die Old Fiddler Convention in Galax ist die älteste und größte entlang der Crooked Road. Immer im August laden die Musiker zu sechs tollen Tagen auf den Straßen der Stadt ein. Dann lebt ganz Galax nur noch Old Time Music.

Natürlich mit Old Time und Country Music im CD-Player des Autos geht es dann wieder nördlich in Richtung Ronaoke.

USA - Die Luray Höhlen gehören zu den weltweit attraktivsten und größten Tropfsteinhöhlen

Die Luray Höhlen gehören zu den weltweit attraktivsten und größten Tropfsteinhöhlen

Einen Stopp sollte man auf jedem Fall Zeit für die Luray Caverns (4) einplanen. Diese Tropfsteinhöhle liegt nur wenige Kilometer abseits des Skyline Drives und stellt alles in den Schatten, was man in Europa gesehen haben könnte.

Reiseinformationen

Kostenloses Informationsmaterial zu Virginia und der Capital Region USA: Telefon 00 800 - 96 53 42 64 (kostenfrei aus dem deutschen Festnetz), E-Mail: crusa@claasen.de. Informationen im Internet: www.capitalregionusa.de (deutschsprachige Informationen), www.virginia.org, www.thecrookedroad.org

Die Anreise erfolgt von Frankfurt oder München nach Washington/Dallas und von dort weiter bis Roanoke. Toptarife bietet zumeist United Airlines und auch der Service stimmt, www.unitedairlines.de. Mietwagen sollte man im Voraus in Deutschland buchen. Unter anderem bei Enterprise. Für eine Reise auf den Spuren von Old Time Music und Country ist Roanoke der ideale Ausgangspunkt.

 

Reisemagazin schwarzaufweiss

 

Das könnte Sie auch interessieren

.

Reiseveranstalter USA bei schwarzaufweiss

 

 

Kurzportrait USA

Reisen durch die Vereinigten Staaten heißt reisen durch einen Kontinent, durch eine ganze Welt. Entsprechend vielfältig sind die touristischen Möglichkeiten zwischen Städtetour und Badeurlaub, Abenteuertrip und Sporterlebnis.

New York - Freiheitsstatue

Mehr lesen ...

Colorado als Paradies voll historischer Eisenbahnen

Colorado ist nicht zuletzt das Land der Berge und höher kommt der „normale“ Tourist nirgendwo. Doch auch die Bahnen geizen nicht mit Höhe. Zumeist spielt sich eine Tour durch die Bergwelt zwischen 2.000 und 3.00 Meter Höhe ab. Eigentlich schon ein Bereich, wo die Luft knapp werden kann, doch der Gewöhnungseffekt setzt schnell ein. Zwar steht die schmucke Lok der Museumsbahn schon unter Dampf, doch bleibt bis zur Abfahrt noch Zeit. Eine gute Gelegenheit für die Bahnfans auch mal abseits der Bahn Geschichte zu schnuppern. In Crepple Creek schein die Zeit still zu stehen.

Colorado mit dem Zug

Mehr lesen ...

 

Maine: Auf Hummerfang vor der Küste Neuenglands

Mit einer Winde befördert Tom einen Hummerkorb aus dem Meer und zieht ihn an Bord. Er öffnet den Gitterkäfig, greift nach der Beute und präsentiert seinen Gästen den Fang. Ein prächtiger Hummer ist in der Nacht in die Falle gegangen. Und der Homarus americanus, der amerikanische Hummer, ist ein temperamentvoller Bursche: Aufgeregt lässt der gelb gescheckte Krusten-Kraftprotz seine langen Antennen kreisen, schaut Tom vorwurfsvoll aus den gestielten schwarzen Augen an und schnappt angriffslustig mit seinen gewaltigen Scheren nach der Hand des Fischers.

Hummerfang vor Maine

Mehr lesen ...

Wo der Highway rockt und der Mississippi rollt. Von Memphis nach Clarksdale

Blues-Feeling muss keine Sackgasse der Gefühle sein. Denn es gibt sehr gute Wegweiser, die zu den Wurzeln des Rock’n’Roll und der aktuellen Pop-Musik führen. – Winfried Dulisch folgte den blauen Hinweisschildern entlang dem Mississippi Blues Trail.

Memphis - Clarksdale

Mehr lesen ...