DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Tobago / Wasserfall im DschungelRasta als spirituelle Lebenseinstellung. In jedem Menschen ist Gott, sagen sie und lehren die Liebe, Brüderlichkeit und Frieden zwischen den Menschen. Das Haar reicht weit über den Rücken hinab bis zu den Hüften, die Geschmeidigkeit und Sicherheit seiner Bewegungen verbinden ihn mit der Landschaft ringsum. Er ist nicht Fremdkörper. Erinnerungen an die liebevolle, heitere Sanftheit indischer Sadhus werden wach, prägen zusammen mit Spuren von Sinnlichkeit und Stolz seine Züge. Ein kleiner Junge mit wachen Augen kommt weiter hinten gelaufen. Ein braunes Reh, scheu, mit zarten Gliedern.

Sie beginnen, glitschige Wasserpflanzen zu sammeln, Algen, die an der Unterseite der Steine wachsen. Am Bach sitzend, mit bedächtigen Bewegungen, reiben sich Vater und Sohn das Haar damit ein, bis sich hellgrüner Schaum bildet. Auch die Körper werden sorgfältig auf diese Weise gereinigt. Während sie in der Sonne trocknen, zwei fast nackte, dunkle Gestalten am Ufer, verliert die Zeit an Enge, denn an diesem wunderbaren Ort, versteckt inmitten des Dschungels, hat sie keine Grenzen.

Verkaufte Träume

Ein kleiner Transporter hat uns das letzte Stück Weg mitgenommen. Hinter dem Steuer strahlt das Bilderbuchkonterfei eines Piraten. Ein breiter, goldener Ring durchbohrt sein Ohr, die leicht gelblich gefärbten Augäpfel rollen, wenn er spricht. Der Umfang seines Körpers ist so gewaltig, dass das Lenkrad daran scheuert. Ein Streifen dicker Hornhaut quer über dem Bauch legt Zeugnis davon ab. Tiefes, warmes Lachen pflanzt sich in Wellen fort, bringt die Fülle zum Vibrieren. Mit dröhnender Stimme singt er den deftigen Text des Calypsoliedes mit, das aus dem Radio schallt und improvisiert dabei kräftig.
Die Rhythmen lassen die Beine zucken, die Töne animieren zum Mitklopfen. Diese Musik ist radiotaugliche, populäre Volksmusik geworden, abgefeilt und ihrer eigentlichen Kraft beraubt. Denn die Wurzeln liegen in den Gesängen, Tänzen und Stockkämpfen afrikanischer Sklaven. Als sie wieder freie Menschen waren, hatten sie plötzlich Zeit und Macht, sich provokant Luft zu machen.

Das Auge muss sich erst daran gewöhnen, wieder auf weiße Touristen zu treffen. Das Buccoo Riff ist eines der bekanntesten Korallenriffe der südlichen Antillen und Anziehungspunkt für Taucher, Schnorchler und Badefreudige aus aller Welt.

Tobago / Pigeon Point
Pigeon Point

Pigeon Point ist Privatbesitz, der vorgelagerte Palmenhain wirkt wie frisch mit einem Besen gekehrt. Geckos rascheln, blitzschnell verschwunden unter einem Haufen Blätter. Ab und zu kreischt ein Papagei.

Seite 1 / 2 / 3 / 4 / 5 / 6 / 7 / 8 / 9 / 10 / 11 / 12 13 (Infos) / zur Startseite



Reiseinformationen zu diesem Reiseziel




Twitter
RSS