DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Ein Wal im Meer

Taiwan per Fahrrad

Text und Fotos: Judith Weibrecht

Taiwan - Der Longshan-Tempel in Taipei
Der Longshan-Tempel in Taipei

Taiwan setzt verstärkt auf Trekking- und Fahrradtourismus. Eine 14-köpfige Delegation des ADFC e. V. (Allgemeiner Deutscher fahrradclub e. V.) war eingeladen, sich vor Ort ein Bild zu machen und Möglichkeiten und Radwege auszuloten.

Myriaden von Fahrern mit ihren Mopeds fallen jeden Morgen über die Städte her. Auf der walförmigen Insel in etwa der Größe Baden-Württembergs leben 23 Millionen Menschen. Diese verteilen sich auf nur 30 % der Fläche. Ein drängendes Verkehrsproblem, das man erkannt hat, und dem man nun durch verstärkte Förderung von Fahrradverkehr begegnen will. Taiwan will seine Leute aufs Rad bringen, durch paradiesisch gelegene Radwege zum Beispiel. Auch der Radtourismus soll auf diese Weise gefördert werden. Das sollte leicht fallen, produziert doch hier außerdem die angesehene Firma Giant hochwertige Räder. Man möchte sich auf dem Radreisesektor positionieren und hat den Zug der Zeit erkannt.

Taiwan - Zaghaft etabliert sich der Radverkehr in Taipei
Zaghaft etabliert sich der Radverkehr in Taipei

An Taipei kommt keiner vorbei, auch wenn es nicht das Radreiseziel Nummer eins ist. Drei Millionen Einwohner und Pendler verursachen Staus und Smog. Zum Radfahren ist die pulsierende Hauptstadt eher nicht geeignet. Noch. Denn 200 Kilometer Radwege wurden in Stadt und Landkreis bereits eingerichtet. Z. B. der glatt asphaltierte Radweg ab Bali (erreichbar per S-Bahn mit Fahrradmitnahme), der den so genannten Süßwasserfluss Danshuei entlang führt. Wochenends wird die Route weidlich genutzt. Gemächlich rollen Taiwanesen die Uferpromenade entlang, der Weg führt mitten durch einen Nachtmarkt mit herrlichen Genüssen. Ein Stopp vor einer der Buden darf nicht fehlen. Austernomelett, das taiwanesische Nationalgericht, sollte schließlich jeder einmal probiert haben. Am Vorderreifen des geparkten Rads scheuert sich derweil das vor dem Laden angebundene Schwein. Und zur Erfrischung nach zu vielen Radkilometern sei hiermit eine taiwanesische Fußreflexzonenmassage empfohlen. Angebote dazu gibt es reichlich.

Taiwan - Radweg ab Bali, Schwein vor einem Laden angebunden
Schwein vor einem Laden am Radweg ab Bali

Bahntrassenradeln am Pazifik auf Designer-Radwegen

Radwege gibt es auch an der Nord-Ost-Küste. Ab dem Bahnhof Shiangxi führt einer auf einer aufgelassenen Bahntrasse entlang und durch den 2,16 Kilometer langen Kaoling-Tunnel. Es geht direkt zum Shicheng-Aussichtspunkt mit Blick auf die schroffe Küste, zackige Felsen und aufgewühlten Pazifik. Nebenan ist ein kleines Café und Reiseleiter Johannes, alias Hsu Txu-Yi, erzählt, dass es seit der Einrichtung des Radwegs nur noch zwei Monate im Jahr geschlossen sei, da es seitdem stark frequentiert werde. So erfährt man, welch ökonomischen Nutzen gute Radwege haben können. Dieser hier ist ein Radweg de Luxe, auf der glatten Oberfläche schnurrt der Reifen nur so dahin. Selbst die ehemaligen Eisenbahnschienen sind als Intarsien angedeutet. Ein taiwanesischer Designer-Radweg, an dessen Ende sich sogar eine Erste-Hilfe-Station für Radler befindet.

Taiwan - Fulong-Bahntrassenradweg u. a. durch den 2,16 km langen Kaoling-Tunnel bis zum Shicheng-Aussichtspunkt am Pazifik
Fulong-Bahntrassenradweg

Luxus-Marmor-Radweg

Doch wer meint, dies sei das Ende der Fahnenstange, irrt. In der beeindruckenden Taroko-Schlucht wurde einst Marmor en masse abgebaut. Und, kaum zu glauben, Marmor wird auch für den Radwegebau verwendet. Zum Beispiel entlang des Chihsingtan-Strands. Die Chihsingtan-Tour ist Teil des von Giant veranstalteten Events „Let’s Bike Taiwan“, das mehr Menschen aufs Rad bringen und jährlich stattfinden soll. Teilnehmer aus aller Welt sind dabei. Die deutsche Delegation ist in erbsengrüne Trikots gewandet. Die Betreuung ist gründlich, man bekommt Leihrad und -helm, sogar eine „Startnummer“, und ca. alle 2 Kilometer kann man Wasser aufstocken. Die Giant-Mitarbeiter sorgen sich um jeden. Auch um die, die noch keine Raderfahrung mitbringen. Immer wieder wird die deutsche Gruppe angesprochen, für Zeitung oder Radio interviewt oder sogar gefilmt. Thomas Chang, Leiter der Niederlassung Frankfurt des taiwanesischen Fremdenverkehrsamts, erklärt: „Die Leute hier kommen gerne mit Ausländern in Kontakt, da Taiwan kaum diplomatische Beziehungen zu anderen Ländern unterhält“. Stimmt, schon wieder müssen wir in eine Kamera winken.

Taiwan - Taroko-Schlucht, Fluss Liwu und Nationalpark
Taroko-Schlucht, Fluss Liwu und Nationalpark

Durch Reisfelder

Durch sattes Grün im East Rift Valley führt die nächste Route des Giant-Rad-Events. In diesem Tal wächst der beste Reis Taiwans und so darf die Besichtigung einer Reis-Farm nicht fehlen. „Dreimal pro Jahr wird hier im tropischen südlichen Teil der Insel Reis geerntet“, erklärt der Besitzer. Stopps scheinen die Hauptsache zu sein. Diese Touren sollen schließlich Spaß machen und auch Untrainierte motivieren. Beim nächsten Halt macht Softeis die Runde.

Taiwan - Reisfelder
Reisfelder

Auf dem ältesten Weg

Rund um Guanshang ist der Asphalt ist dermaßen glatt, dass man kaum treten muss, so flott rollt der Reifen. Zweispurig ausgebaut führt der älteste Radweg Taiwans u. a. durch eine Palmenallee und zu marmornen Rastplätzen. So stört es auch keinen, dass für diesen Radweg normalerweise eine Maut von 50 TWD Taiwanesischen Dollars (ca. 1 Euro) verlangt wird. Die Fahrradverleihstationen sind zahlreich: Rikschas, Tandems, Kinderfahrräder, Trekkingräder. „An den Wochenenden“, so Thomas Chang, „ist hier alles voll.“ Eine Schlange wird aufgestört und führt zu einer Vollbremsung der Gruppe. Die taiwanesische Radtourenleiterin lacht. Wie fast immer. Die Freundlichkeit der Taiwanesen ist sprichwörtlich und viele sprechen Englisch. So hat man als Radfahrer aus fernen Gefilden keine Probleme, auch ohne Chinesisch zurecht zu kommen. Doch ein nett gemeintes „Ni hao“ (Guten Tag) oder „Xie-xie“ (danke) wird freilich erfreut zur Kenntnis genommen und öffnet alle Herzen.

Taiwan - Radweg de Luxe rund um Guanshang
Radweg de Luxe rund um Guanshang

Ein Anfang ist gemacht, die Radwege sind breit und glatt asphaltiert, die Radwegeverkehrsplanung nimmt Gestalt an. Haben wir noch einen Wunsch frei? Bitte eine Radroute einmal rund um Taiwan (1.300 Kilometer). Marmor nicht nötig.

Taiwan - am Chihsingtan-Strand auf Marmor-Radweg
Am Chihsingtan-Strand auf dem Marmor-Radweg

Seite 1 / 2 (Infos) / zur Startseite



Reiseinformationen zu diesem Reiseziel




 

Twitter
RSS