DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Im fernöstlichen Schlaraffenland

Dass ein kleiner Imbiss auf einem taiwanischen Nachtmarkt manches Gericht in einem feinen Restaurant herausfordern kann, ist eine These von Mister George, die sich leicht bestätigen lässt. Als einer der besten des Landes gilt der Markt Guanghua in der Hafenstadt Kaohsiung. Ein langer Straßenzug ist dort ausschließlich reserviert fürs Essen, und die Auswahl an Lebensmitteln ist überwältigend. Jeden Abend, wenn die Sonne untergegangen ist und die tropische Hitze ein wenig nachlässt, öffnen die Verkäufer ihre Speisekammern, ihre Küchen und improvisierten Gastwirtschaften unter freiem Himmel, und jeder Passant wird zum Teilnehmer an einem alltäglichen Bankett des Überflusses.

Taiwan kulinarisch Straßenmarkt
Auf dem Straßenmarkt ...

Die Händler offerieren an ihren Ständen und Buden Heißes und Kaltes, Getrocknetes und Geräuchertes, Mariniertes und Frittiertes, auf dem Grill oder im Wok Gegartes: Berge von Bohnen, Linsen, Gemüse, Kohl und Früchten; Schnecken, Krebse, Algen, Muscheln und lebendige Fische; Lebern, Nieren, Gedärme, Hirn, Rinderzungen und gegarte Schweinehaxen; Hühnerfüße, halbe Enten, ganze Enten, Gänsehälse. Hier werden Geflügelspieße und Würstchen gegrillt, dort wird Fisch filetiert, nebenan Obst aufgeschnitten, Sushi gerollt. Suppen oder Reisgerichte stellen sich die Kunden aus den angebotenen Zutaten selbst zusammen. Man wähnt sich in einem fernöstlichen Schlaraffenland.

Taiwan kulinarisch Freiluftrestaurant
... schmeckt´s am besten

Szenenwechsel von der Stadt aufs Land: Nach Alishan kommen die Taiwaner eigentlich nicht des Essens wegen. Die nebelverhangene Berglandschaft im Zentrum der Insel ist für sie vielmehr der Inbegriff von Romantik und künstlerischer Inspiration. Am frühen Morgen begeben sie sich deshalb mit einer antiquierten Schmalspurbahn, die schon von den Japanern gebaut wurde, auf zweieinhalbtausend Meter Höhe, um von dort aus den Sonnenaufgang zu beobachten. Doch auch in dieser Hochburg des Tourismus sind die Mahlzeiten selbst in den einfachen Hotelrestaurants erstaunlich delikat. Am Vorabend der ersehnten und mythologisch überhöhten Morgenröte serviert man einen kulinarischen Reigen aus Huhn mit Chili-Soja-Soße, Chinakohl in einer unergründlichen, aber köstlichen Lake, geschmortes Schweinefleisch mit roten Zwiebeln, süß-sauren Staudensellerie mit Knoblauch und das taiwanische Leibgericht, die winzigen Aale mit Erdnüssen.

Seite 1 / 2 / 3 / 4 / 5 / 6 (Infos) / zur Startseite



Reiseinformationen zu diesem Reiseziel




Twitter
RSS