DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Bei den barbusigen Wolkenmädchen

Sri Lanka, Wolkenmädchen
Die Wolkenmädchen vom Sigiriya-Felsen

Ziemlich nervig sind die ortsansässigen „Begleiter“, die deutlich mehr als einmal ihre Hilfe anbieten. Sei es beim Treppensteigen oder bei der Deutung der Wandmalereien - und wie zufällig haben sie auch immer gleich einen Stapel Sigiriya-Postkarten dabei. Wer die Hälfte des Aufstiegs geschafft hat, bekommt die berühmten Wolkenmädchen in einer Felsnische zu sehen. Seit dem 5. Jahrhundert n. Chr. bezaubern diese Fresken ihre Besucher - dabei weiß man eigentlich gar nicht genau, warum. Zugegeben, die barbusigen Schönheiten haben ihren Reiz, aber es ist weder bekannt, um wen es sich handelt, noch, was sie vermitteln sollen.

Sri Lanka, Sirigiya-FelsenWem der Weg zum Gipfelplateau zu mühsam ist, gibt sich auf dieser Höhe mit der Aussicht zufrieden. Für alle anderen beginnt der steile Weg zur Spitze an der Löwenpforte, bestehend aus zwei riesigen, steinernen Löwentatzen. Sie sollen jedem Besucher die Angst Kasyapas vor der Rückkehr seines Halbbruders vermitteln. Auf dem Gipfel des Massivs angelangt, wird der erschöpfte Besucher reich belohnt: Hier sind noch Grundrisse erkennbar von Zisternen, Späherposten, einer Dagoba, verschiedener Unterkünfte und natürlich des Palastes selbst. Doch, bei allem Respekt, das wirklich Beeindruckende ist der scheinbar endlose Blick über den Dschungel.

Das nächste und letzte Ziel der Reise ist der Ausgangspunkt: Colombo. Die Hauptstadt Sri Lankas ist keine wirkliche Schönheit, hat aber dennoch einige exotische Attraktionen zu bieten. Wer sich auf die Spuren der britischen und holländischen Kolonialherren begibt, trifft hier immer wieder auf steinerne Zeitzeugen: alte Kirchen, palastartige Hotels und prächtige viktorianische Fassaden, wie das Hauptpostamt und das 1845 erbaute rot leuchtende Kaufhaus Cargill’s in der York Street. Immer mehr Hochhäuser und austauschbare Geschäftskolonnen geben der Inselmetropole ein modernes, wenig individuelles Antlitz.

Sri Lanka, Badebucht
Badebucht im Süden Sri Lankas

Dennoch: Sri Lanka ist und bleibt eine Reise wert - für archäologisch Interessierte in ganz besonderen Maße, aber auch für Kultur- und Naturfreunde. Auch Strandurlauber finden in den Badeorten Beruwela und Hikkaduwa ein Stückchen vom tropischen Paradies. Nur wer Nightlife und Party pur sucht, ist in diesem Land gänzlich verkehrt.

Seite 1 / 2 / 3 / 4 / 5 / 6 / zur Startseite



Reiseveranstalter Finnland




Bücher zum Thema



 

 

Twitter
RSS