Reisemagazin schwarzaufweiss

Reiseinformationen zu Andalusien

Touristische Information
Elena Linares Bandrés
Turespaña München
Spanisches Fremdenverkehrsamt
Postfach 15 19 40
80051 München
Tel. 00-49-(0)89-53-07-46-12
Fax. 00-49-(0)89-53-07-46-20
www.spain.info/de

Kurzbeschreibung der Wanderung
Die beschriebene Wanderung beginnt in Fiñana an der Bahnlinie zwischen Granada und Almería. Die ersten zwei Tage folgten wir dem GR 142, um höhere, schneebedeckte Lagen zu vermeiden. Der Ragua-Pass, Ausgangspunkt des eigentliche GR 140, liegt auf über 2000 Meter in einem Skigebiet und ist an Weihnachten nur sehr schwer zu begehen. Wir übernachteten wenn immer möglich in Casas Rurales. Ein solches Haus ist auch nicht teurer als ein Hotelzimmer mit drei Betten und bietet einfach mehr Komfort.

Andalusien - Spuren im Sand

Am ersten Abend geht es noch acht Kilometer bis Abrucema wo wir im Casa Rural (Tel.: 6 36 28 70 12 oder 9 50 35 00 19) übernachteten.
Am 2. Tag geht es 20 km nach Ohanes (Casa Rural, Tel.: 6 59 59 27 33).
Am 3. Tag 6 km nach Cánjayar (Posada El Canario, Tel.: 9 50 51 01 77). Dort verlassen wir den GR 142 und nehmen den GR 140.
Am 4. Tag 21 km nach Bentarique (Casa Rural Luisi, Tel.: 95 06 43 22 oder 6 06 38 83 13).
Am 5. Tag 32 km nach Tabernas (Hostal Avenida, Tel.: 9 50 36 53 95 oder
6 77 63 82 52).
Am 6. Tag 38 km nach Níjar (Jugendherberge San José, Tel.: 9 50 38 03 53) und am letzten Tag 34 km bis zum Leuchtturm am Cabo de Gata.
Von dort lässt man sich am besten von einem der Taxen, die im Naturpark arbeiten (Tel.: 6 00 59 65 96 oder 6 08 05 62 55), abholen. La Isleta del Moro, San José oder El Pozo de los Frailes sind schöne Orte, um sich von der Wanderung zu erholen. Von dort aus lässt sich der Naturpark mit leichtem Schuhwerk und ohne schweren Rucksack erwandern. Mit einem Linienbus gelangt man zum Bahnhof von Almería.

Beschreibung des GR 140 und 142
http://www.fedamon.com/senderos/grs.htm

Andalusien - am Meer

Kartenmaterial
Der Führer für den GR 140 soll in den nächsten Monaten bei Penebética erscheinen. Es geht aber auch ohne, da der Weg gut ausgeschildert ist. Als Karten sind »Sierra Nevada, Alpujarra Almeriense, Río Nacimiento« von Penibética sowie »Cabo de Gata, Níjar« von Alpina sehr nützlich.
Die Wanderung empfiehlt sich für den Herbst, Wintern und Frühjahr. Im Sommer ist es zu heiß. Wer den kompletten GR 140 begehen will sollte den Herbst wählen. Der Ragua-Pass ist dann noch schneefrei.

Übernachtungen
http://www.toprural.com

Weitere Beiträge des Autors
http://www.reiner-wandler.de

 

Reisemagazin schwarzaufweiss

 

Das könnte Sie auch interessieren

.