DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Provinz Sevilla

Städte und Sehenswürdigkeiten

Patio de las Doncellas im Alcazar in Sevilla, Andalusien

Patio de las Doncellas im Alcázar in Sevilla

Die Provinz steht ganz im Schatten ihrer namengebenden Hauptstadt, Inbegriff andalusischer Kultur und Lebensart schlechthin. Sevilla hat in den letzten Jahren tiefgreifende Veränderungen erfahren, die sie zu einer echten modernen Metropole heranreifen ließen. Doch der Blick der Besucher ist eher auf das Erbe der Vergangenheit gerichtet, und in der Tat sollte man nicht versäumen, den berühmten Giralda zu besteigen, auch wenn dies mit einiger Anstrengung verbunden ist, ebenso wie ein Besuch der Kathedrale, eines der größten Gotteshäuser der Christenheit und des faszinierenden Alcázar zum „Pflichtprogramm“ jedes Kulturinteressierten gehören. Und kulinarisch betrachtet ist Sevilla die Stadt, um von einer tapas-Bar zur nächsten zu ziehen.

Italica, Andalusien

Römische Säulen in Italica


Doch die mit 14 000 km² größte Provinz Andalusiens, über weite Strecken vom Schwemmland des Guadalquivir bestimmt, hat noch eine Reihe weiterer reizvoller Reiseziele, die mit dem Erbe des Landes vertraut machen.
Da ist die große römische Ausgrabung von Itálica in unmittelbarer Umgebung der Stadt, und natürlich das Dreigestirn der Orte Carmona, Écija und Osuna, die neben Zeugnissen der römischen Kulturepoche mit einer Vielzahl von Palästen und Kirchen im Stil der Renaissance und des Barock aufwarten.

 

 

Twitter
RSS