DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Laujar de Andarax

Andalusien: Laujar de Andarax

Blick auf Laujar de Andarax

Schon die Araber schätzten den kleinen Ort zwischen der Sierra Nevada und der Sierra de Gádor wegen seines angenehmen Klimas. Der letzte islamische Herrscher Andalusiens, Boabdil, lebte hier bis zu seiner Abreise ins Exil. Im 16. Jh. war das kleine Dorf Zentrum eines maurischen Aufstandes gegen Philipp II., der jedoch niedergeschlagen wurde .Stattliche Herrenhäuse, Quellen und malerische Brunnenanlagen aus dem 17. und 18. Jh. prägen das Gesicht des Ortes, der auch ein Zentrum des regionalen Weinanbaus darstellt. Beachtung verdient die Casa Consistorial, das Rathaus mit seiner Fassade aus dem 18. Jh. an der zentral gelegenen Plaza Mayor de la Alpujarra sowie die Iglesia de la Encarnación aus dem 16. Jh. mit ihrem sehenswerten Barockaltar und einem Alonso Cano zugeschriebenen Gemälde.

3 km nördlich des Ortes lohnt die Quelle des Flusses Andarax einen Ausflug. Ein wenig oberhalb strömen weitere Bäche kaskadenartig in den Fluss.

 

 

Twitter
RSS