DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Capilla Real (Königliche Kapelle)

Direkt an die Südfassade der Kathedrale angebaut findet man die spätgotische Grabkapelle der Katholischen Könige, errichtet 1505-1521. Über einen Vorraum gelangt man zu einem der schönsten "rejas" in Andalusien; dieses 1518-1520 hergestellte Gitter stammt von Meister Bartolomé de Jaen und zeigt in der Mitte das kastilische Wappen, daneben zahlreiche, fein herausgearbeitete Figuren, darunter Szenen aus der Passion Christi. Dahinter der Raum der Grablege: rechterhand das Grabmal der Katholischen Könige, Ferdinand mit dem Schwert und Isabel. Diese Renaissance-Arbeit aus Carrara-Marmor stammt von dem Florentiner Künstler Domenico Fancelli, daneben die Grablegen Johannas (der Wahnsinnigen) und Philipp d. Schönen von dem Spanier Bartolomé Ordonez. Die sterblichen Reste dieser Personen sowie weiterer Thronerben ruhen in Bleisärgen in der Krypta, die über einige Stufen zu erreichen ist. Der Altar von Felipe Vigarny aus Burgund zählt mit seinen sehenswerten Figuren zu den frühen Renaissance-Werken Spaniens, Reliefs zeigen den Einzug der Katholischen Könige in Granada sowie die Taufe von Mauren. Die Sakristei im Nebenraum dient als Schatzkammer und Bildergalerie gleichermaßen. Unter den vertretenen Künstlern bedeutende flämische und italienische Meister wie Rogier van der Weyden, Hans Memling und Sandro Botticelli.
C. Oficios

 

 

 

Twitter
RSS