DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Castellar de la Frontera

Die wildromantische Lage hoch oben auf dem steinigen Gipfel eines Berges oberhalb des Stausees von Guadarranque, hat schon vor vielen Jahren sog. Aussteiger dazu bewogen, sich hier niederzulassen - jenseits der Hektik unserer Zeit. Mittlerweile sind viele hier endgültig sesshaft geworden, das Aussteigerflair ist etwas der Normalität gewichen und auch der Tourismus hinterläßt erste Spuren. Nur eine kurvenreiche, enge Straße führt hier hoch, die ursprünglichen Einwohner des Dorfes haben sich längst unten in der Ebene ein neues, komfortableres Zuhause gesucht in Nuevo Castellar, dem Neuen Castellar. Die Reste mächtiger Befestigungsanlagen stammen aus dem 13. Jahrhundert. Ein Spaziergang durch das Gewirr von Gassen mit seinen ganz unterschiedlichen Häusern lohnt auf jeden Fall, und sogar ein nettes Restaurant lädt zum Essen ein.

 

 

Twitter
RSS